Who Are the Brain Police?

Der Bozener Pharmazeut Hannes Loacker, der selbst seit 20 Jahren in dieser Branche arbeitet, warnt als Insider vor unvorhersehbaren Langzeitfolgen:
"Die Studien zur Sicherheit und Wirksamkeit der Impfstoffe sind nicht abgeschlossen. Sie werden erst Ende 2022 bzw. 2023 abgeschlossen Somit nimmt jeder Mensch, der sich impfen lässt, an einer klinischen Studie teil. Das ist Fakt. Also die Massen, die jetzt geimpft werden, das sind Versuchskaninchen. Und das ist ganz wichtig zu wissen. Darüber wird nicht informiert.
Die Menschen werden geimpft, es wird ein Druck aufgebaut mit einer massiven Impfkampagne und Bewerbung, aber diese Fakten, die vorhanden sind und die man nicht leugnen kann, sind ganz wichtig und die Leute werden nicht informiert.
Ganz wichtig auch zu wissen: Es gibt keine Studien zu den Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Es gibt keine Studien zum kanzerogenen Potential, zur Genotoxizität und vor allem - nachdem man das Ganze in 11 Monaten entwickelt und zugelassen hat - es gibt keine Studien und Erfahrungen zu den Langzeitauswirkungen.“
Servus TV I Talk im Hangar-7 I 29.04.2021

In gewohnt einfachen Worten erklärt Dr. Sternberger Fakten über die Impfung.
Dr. med. Sternberger I 04.03.2021

#allesdichtmachen #niewiederaufmachen #lockdownirrtümer

#allesdichtmachen #niewiederaufmachen #lockdownirrtümer

#allesdichtmachen #niewiederaufmachen #lockdownirrtümer

#allesdichtmachen #niewiederaufmachen #lockdownirrtümer

#allesdichtmachen #niewiederaufmachen #lockdownirrtümer

#allesdichtmachen #niewiederaufmachen #lockdownirrtümer

#allesdichtmachen #niewiederaufmachen #lockdownirrtümer

#allesdichtmachen #niewiederaufmachen #lockdownirrtümer

#allesdichtmachen #niewiederaufmachen #lockdownirrtümer

#allesdichtmachen #niewiederaufmachen #lockdownirrtümer

#allesdichtmachen #niewiederaufmachen #lockdownirrtümer

#allesdichtmachen #niewiederaufmachen #lockdownirrtümer

#allesdichtmachen #niewiederaufmachen #lockdownirrtümer

#allesdichtmachen #niewiederaufmachen #lockdownirrtümer

Journalist Robert Fleischer über die nicht validen Zahlen des DIVI Intensivregister und den skandalösen Bettenschwindel, durch den wir seit Monaten in Schach gehalten werden.

Das Original von ARTE ist leider nicht mehr verfügbar.
Hier noch ein link, falls der Film zu langsam lädt: https://www.youtube.com/watch?v=vLwSbxvgyUg
Original Videobeschreibung:
Die Pharmaindustrie hat einen enormen Einflussradius und kann über gesundheitspolitische Entscheidungen verfügen. Einigen Konzernen gelingt es, Forschung, Gelder und Krankenkassen für die Förderung ihrer teuersten Medikamente zu gewinnen. Anderen wurde nachgewiesen, Nebenwirkungen vertuscht zu haben. Der Kampf gegen Covid-19 stachelt die Gier der Pharmakonzerne weiter an ...

Seit rund zehn Jahren hat sich der Arzneimittelmarkt stark verändert. Eine Handvoll Großkonzerne, auch Big Pharma genannt, stellen den Großteil der Medikamente auf dem Weltmarkt her. Sie sind reicher und mächtiger denn je und können über die Gesundheitspolitik von Regierungen entscheiden. Die Dokumentation ist das Ergebnis einer Recherchearbeit von über einem Jahr. Sie zeigt durch Stellungnahmen von Patienten, Whistleblowern und Anwälten sowie Analysen von Medizinern, ehemaligen Ministern und Vertretern der Pharmaindustrie die Ökonomisierung des Arzneimittelsektors. Großen Laboren wird vorgeworfen, sie verheimlichten oder bagatellisierten Teile ihrer klinischen Forschungsergebnisse vor den Gesundheitsbehörden, um ihre Monopolstellung beizubehalten. So etwa bei dem Epilepsiemittel Depakine des Herstellers Sanofi, das europaweit einen Skandal auslöste. In den USA musste sich die Firma Johnson & Johnson vor Gericht verantworten, Millionen von Patienten in eine Opioidabhängigkeit getrieben zu haben. Bei der Behandlung von Makuladegeneration, einer Augenerkrankung, hat der Hersteller Novartis sich mit einem Medikament durchgesetzt, das im Vergleich zu ähnlich wirksamen Präparaten deutlich teurer ist. Doch nun hat die französische Wettbewerbsbehörde durchgegriffen: Am 9. September wurden die Konzerne Novartis, Roche und Genentech wegen missbräuchlicher Praktiken bei der Behandlung von Makuladegeneration zur Zahlung von 444 Millionen Euro verurteilt. Die Pharmaindustrie kann sich auf die Unterstützung einflussreicher Ärzte verlassen. In Deutschland deklariert nur ein Fünftel der Ärzte Zuwendungen durch die Pharmaindustrie. Im aktuellen Kampf gegen die Corona-Pandemie beleuchtet die Dokumentation die Lobbyarbeit des Herstellers Gilead, der versucht, eine Genehmigung für ein vielversprechendes Medikament zu erhalten. Die Forschungsarbeit an dem Mittel wurde zu einem großen Teil durch öffentliche Gelder finanziert. Alle Unternehmen der Branche sind derweil gespannt, wer es schafft, das Wundermittel zu finden und die Konkurrenz damit weit hinter sich zu lassen.

Dokumentarfilm von Claire Lasko und Luc Hermann (F 2018, 88 Min)

Polizeigewalt bei Corona- Demos

Warum ein einfacher Fehler die Inzidenz derzeit nutzlos macht

John Magufuli, promovierter Chemiker und Präsident Tansanias, war weltberümt geworden, als er Proben von einer Ziege, einem Schaf, einer Papaya und von Getriebeöl mit Daten tansanischer Menschen versah, die Teststäbchen in ein PCR Testlabor einschickte und von dort die Rückmeldung "Corona positiv" bekam. Magufuli, ein charismatischer Politiker mit dem Spitznamen "Der Traktor", dem die Einigung Afrikas zugetraut wurde, weigerte sich, die weltweiten Coronamaßnahmen mitzumachen und verzichtete auf Lockdowns in seinem Land. Er wurde daraufhin in vielen Medien westlicher Industriestaaten, auch von den selbsternannten Faktencheckern von ZDF und Correctiv, als unglaubwürdig dargestellt. Der promovierte Chemiker Magufuli mutierte in den Nachrichten zum Corona "Wegbeter" und "Kräutertrunk"-Verabreicher, es sei sogar unklar, ob bei der Papaya-Affäre überhaupt Tests durchgeführt worden seien. Allerdings: Die COVID-19 Infiziertenrate in Tansania war und ist sehr gering, mit Stichtag 21. März werden auf dem Dashboard der Johns Hopkins Universität 509 Fälle aus Tansania gemeldet. Und der "Kräutertrunk" wird mittlerweile an einem Max Planck Institut mit erstaunlichen Ergebnissen auf seine Wirksamkeit gegen SARS-COV-2 untersucht, auch die WHO will ihn jetzt wissenschaftlich evaluieren.
In diesem Interview, dass Dirk Pohlmann mit Ralph T. Niemeyer führt, der Magufuli als Öko Unternehmer im Oktober 2020 persönlich traf und das Land aus eigener Anschauung gut kennt, berichtet Niemeyer, dass der Präsident ihm im Gespräch gesagt habe, dass die globalen Pharma-Multis ihn wegen seiner Politik mit allen Mitteln "loswerden" wollten. Politisch war das schwer möglich, Magufuli hatte gerade die Wiederwahl 2020 mit 85% der Stimmen gewonnen, nach seiner ersten Wahl 2015 zum Präsidenten, die er mit 58% gewann.
Magufuli hatte viele politische Gegner, die es mit der Wahrheit nicht genau nehmen. Die BBC und die Tagesschau verbreiteten nach Magufulis Tod die nur gerüchteweise umlaufende, aber schadenfrohe Fake-Nachricht, der Corona-Leugner Magufuli sei an Covid-19 verstorben. Tatsächlich lautet die bestätigte Todesursache auf eine chronische Herzerkrankung.
Die Berichterstattung zu Magufulis Tod ist in den afrikanischen Medien betont vorsichtig, weil der Fall politisch explosiv ist.

Wie Niemeyer berichtet, der Magufuli mit Hugo Chavez vergleicht, wird dessen Tod aber auf den Straßen in Tansania und Kenia anders besprochen als in den Medien und in afrikanischen Regierungskreisen. Bedeutende afrikanische Politiker, die keine Ambitionen auf eine Karriere mehr haben, zweifeln an der offiziellen Version eines Herztodes. Dirk Pohlmann lässt Ralph T. Niemeyer den Fall und seine Interessenlagen aus verschiedenen Blickwinkeln gründlich erörtern.

Quelle. ExoMagazinTV
https://www.youtube.com/watch?v=qBl_0R6Eh-E

"Sind wir alle erstmal durchgeimpft, ist das Virus besiegt und die Pandemie vorbei" heißt es in Politik und Medien. Eben NICHT, sagt der Mediziner Geert Vanden Bossche, der im Bereich der Infektionsforschung und Impfstoffentwicklung für Organisationen wie GAVI und die Bill & Melinda Gates Stiftung tätig war.

Dieser Typ, der in einem "Corona"-Kinofilm gut und gerne einen Protagonisten der globalen Impfagenda spielen könnte, positioniert sich gegen Massenimpfkampagnen? Ja, und nicht nur das. Der Immunforscher erklärt, warum uns Massenimpfungen und Präventionsmaßnahmen nicht aus der Gesundheitskrise heraushelfen werden und – schlimmer noch – unsere missliche Lage sogar dramatisch verschärfen könnten.

Geert Vanden Bossches Manuskript hier zum Nachlesen: https://mcusercontent.com/92561d6dedb...​

Sein Video "Urgent call to WHO: time to switch gears" https://www.youtube.com/watch?v=mUlDe...​

Quelle: Gunnar Kaiser
https://www.youtube.com/watch?v=rHN9K40_aTo

https://www.corodok.de/hannover-hunderte-aerzte/

Ich weiß nicht, was die Menschen rufen, die hier brutal zusammengeschlagen werden, ich verstehe kein Niederländisch. Was in diesem Video an Polizeigewalt in Malieveld in Den Haag am 14.3. dokumentiert wird, mit Prügelorgien, Einsatz von Hunden und Pferden und aus einem Kleinbus stürmenden Zivilpolizisten, wäre nach den Erzählungen der Massenmedien undenkbar in der EU. Deshalb erzählen sie uns auch nichts davon.

Quelle: NieuwNieuws
https://www.youtube.com/watch?v=uvUD44YNcDU

https://www.youtube.com/watch?v=rHN9K40_aTo

Die Politik in der Corona-Krise kam nicht aus heiterem Himmel. Der „Kampf gegen die Viren“ begann schon in den 1990er Jahren als „Kampf gegen den Bioterror“. Eine Recherche zeigt: Über zwanzig Jahre lang wurden seither in Planspielen immer wieder Pandemie-Szenarien geprobt, erst in den USA, später international abgestimmt, auch mit deutscher Beteiligung. Die Titel dieser Übungen erinnern an Hollywood-Produktionen: „Dark Winter“ (2001), „Global Mercury“ (2003), „Atlantic Storm“ (2005) oder „Clade X“ (2018). Beteiligt waren hochrangige Behörden- und Regierungsvertreter sowie bekannte Journalisten, zuletzt, bei „Event 201“ im Oktober 2019, auch Vorstandsmitglieder großer Weltkonzerne. Nachdem die Weltgesundheitsorganisation WHO 2020 eine Coronavirus-Pandemie ausgerufen hatte, wurden viele der jahrelang geprobten und diskutierten Maßnahmen global umgesetzt.

In den Drehbüchern tauchten schon vor 20 Jahren Passagen wie diese auf: „Der Anblick von bewaffneter Militärpräsenz in amerikanischen Städten provoziert Proteste gegen die Beschneidung der bürgerlichen Freiheiten (…) Die Frage ist, wie und in welchem Maße wir diese Dinge durchsetzen. Wie viel Gewalt wendet man an, um die Menschen in ihren Häusern zu halten?“ Im Falle einer Pandemie könnten „grundlegende Bürgerrechte wie das Versammlungsrecht oder die Reisefreiheit nicht länger für selbstverständlich“ genommen werden. Freiheitsbeschränkungen, aber auch Massenimpfungen, waren regelmäßiger Bestandteil der Planspiele.

In diesem Vortrag wird chronologisch nachgezeichnet, wie es zu diesen Übungen kam, wer sie organisierte und welche Parallelen der Drehbücher zur aktuellen Situation bestehen. Ist das Virus nur ein Vorwand für eine länger geplante weltweite Umgestaltung? Und war ein schweres Börsenbeben im September 2019 vielleicht der eigentliche Auslöser für den globalen Lockdown?

Kapitelübersicht:

0:00:00​ Pandemieplanspiele - Vorbereitung einer neuen Ära?

0:02:23​ Die Ära des Kalten Krieges 1945 - 1990

0:05:05​ Den USA gehen die Feinde aus

0:17:05​ Bioterror-Planspiele 1990 - 2005

0:23:51​ Die Übung “Dark Winter”

0:30:44​ Notfallplanungen für Bioterror und Grippepandemien

0:35:40​ Zwischenfazit

0:38:40​ Das “Lock Step-Szenario” 2010

0:44:38​ “MARS” und Das G20 Gesundheitsministertreffen in Berlin

0:50:35​ Warum die Corona-Pandemie im Jahr 2020 begann

0:58:19​ “Event 201“ - Üben mit einer Coronavirus-Pandemie

Der Vortrag wurde am 20.11.2020 in Berlin aufgenommen.

Quelle: WIR - Wissen ist relevant
https://www.youtube.com/watch?v=SSnJhHOU_28&t=2293s

https://www.youtube.com/watch?v=rHN9K40_aTo

Vor genau einem Jahr führte RT DE das erste Interview mit dem Kieler Internisten Dr. Köhnlein, das – genau wie das zweite im September – innerhalb kürzester Zeit viral gehen sollte. So sehr, dass sich sogar die Berliner Charité bei ihm meldete und fragte, ob er sich bewusst sei, welchen Einfluss seine Aussagen gehabt hätten. Nun stattete ihm Margo Zvereva einen dritten Besuch ab, um ein vorläufiges Fazit zu ziehen und einen Ausblick zu wagen.

Und wer mehr von Margo sehen will, der schaut immer sonntags um 18 Uhr bei "Kartoffelmus" vorbei! Der etwas anderen Wochenschau…

Quelle. RT DE
https://www.youtube.com/watch?v=f8aS8GTJYyg

https://www.youtube.com/watch?v=rHN9K40_aTo

https://www.corodok.de/hannover-hunderte-aerzte/

SHOW MORE

Created 4 months, 4 weeks ago.

102 videos

Category Health & Medical

Gesammelte Videos zum Thema Corona und Impfung