Ian_McDorell

Youtubefund: Aller Dank gilt dem Videoersteller und dem Künstler

Youtubefund: Aller Dank an den Videoersteller und dem Künstler

Youtubefund, aller Dank gilt dem Einsteller und der Künstlerin.

Lyrics:

Getreu dem Glauben unserer Väter,
keine Angst zu gehen,
in Walhalla werden wir uns alle wiedersehen.
Getreu dem Glauben unserer Väter,
keine Angst zu gehen,
in Walhalla werden wir uns alle wiedersehen.

Spürst du ihre Knüppel, ihre Demokratie?
So bin ich aufgewachsen, durch Hass und ihre Ironie.
Nun kriegen sie die Quittung in unserer Melodie,
wenn der ganze Mob tobend durch die Straßen zieht.

Getreu dem Glauben unserer Väter,
keine Angst zu gehen,
in Walhalla werden wir uns alle wiedersehen.

Opa war ein Mörder,
sollt' ich erfahren in jungen Jahren,
in der Schlacht um Tobruk
einen deutschen Panzer gefahren.
Das Gräuel und die Verbrechen,
Waffen ihrer Hetzerei,
doch die Maschinerie aus Lügen
geht mir am Arsch vorbei.

Getreu dem Glauben unserer Väter,
keine Angst zu gehen,
in Walhalla werden wir uns alle wiedersehen.

Doch noch bin ich nicht tot,
noch ist es nicht vorbei.
Noch atme ich den Dreck
ein von eurer Sauerei.
Von Tag zu Tag, ja, stündlich,
sekündlich wird mir klar,
mit jedem Atemzug ihr Untergang so nah.

Getreu dem Glauben unserer Väter,
keine Angst zu gehen,
in Walhalla werden wir uns alle wiedersehen.

Lyrics:

Wir schworen uns gemeinsam, wir werden alles geben. Gegen den Bolschewismus, für Deutschland, unser Leben. Voller stolz trugen wir das Zeichen auf dem rabenschwarzen Kragen. Über'm Hemd den Riemen, den die Feinde keines Blickes wagen.

An dem Tag, als der Tod nicht mehr fern lag. Ich will euch nicht verlassen, doch muss ich leider gehen. Doch eines fernen Tages, werden wir uns wiedersehen. Grüß mir mein liebes Mädel, leb wohl Germania. Mein Vaterland in Ehren, wenn es tobt, dann bin ich da.

Wir waren fast wie Brüder, wir standen uns zur Seite. Im selben tapferen Sturme, im Frieden und im Streite. Den unsterblichen

Willen trug ein Jeder tief in sich. Doch der rote Mob, er lauerte Anfang 1930.

An dem Tag, als das Schicksal uns erlag. Ich will euch nicht verlassen, doch muss ich leider gehen. Doch eines fernen Tages, werden wir uns wiedersehen. Grüß mir mein liebes Mädel, leb wohl Germania. Mein Vaterland in Ehren, wenn es tobt, dann bin ich da.

Wir saßen in der Kneipe gemeinsam in der Runde. Wir tranken und wir scherzten zu nächtlich später Stunde. Als da kam die Fremde Rotte aus dem glänzend Morgengrauen. Und das letzte Mal begannen wir dem Tod ins Aug zu schauen.

An dem Tag, als die Rache unser ward. Ich will euch nicht verlassen, doch muss ich leider gehen. Doch eines fernen Tages, werden wir uns wiedersehen. Lebt wohl ihr treuen Freunde, leb wohl Germania. Mein Vaterland in Ehren, wenn es tobt, dann bin ich da.

Ich will euch nicht verlassen, doch muss ich leider gehen. Doch eines fernen Tages, werden wir uns wiedersehen. Lebt wohl ihr treuen Freunde, leb wohl Germania. Mein Vaterland in Ehren, wenn es tobt, dann bin ich da. Und naht der Flammen Wege, aufgeben will ich nicht!
Ob Tod oder gar Teufel, ich lach ihm ins Gesicht.
Lebt wohl ihr Kampfgefährten,
es wird Zeit für mich zu gehen.
Vergesst nie meinen Namen,
wir werden uns wiedersehen.

Youtubefund, aller Dank gilt dem Videoersteller und den Künstlern.

Titelliste:
01. Der Morgen Wird Unser Sein
02. Wir Sind Wieder Da
03. Die Liste
04. Unser Wort
05. An Dem Tag
06. Staatsfeind Nr.1
07. Schöne Neue Welt
08. National & Sozial
09. Morgen Marschieren Wir In Feindesland
10. Tribut To ISD
11. Du Bist Deutschland (BRD)
12. Anti Mars Oper (Radio Mix)

Tonträger: Jungsturm ‎– Bis Der Schatten Ist Verbannt

Lyrics:

Stimmt an mit hellen Kehlen, fördert nun die neue Wende. Denn nichts bleibt ewig bestehen und jedes Leid geht mal zuende.

Zeiten kommen und gehen – das Volk es muss bestehen! Und führen sie uns durch Not – ist Treue das Gebot! Drum halte ihn Dir zur Pflicht – den Schwur der niemals bricht! Spornt an zu edler Tat gegen Lüge und Verrat!

60 Jahre Umerziehung, 60 Jahre Schande. Wir feiern Jubiläum, Chaos im deutschen Lande. 60 Jahre abserviert, schikaniert und provoziert. In ihrem Überfremdungstrieb, in ihrer Söldner-Republik.

Die letzten Tage des Regimes sie sind angebrochen. Das System es stinkt nach Tod, hast Du’s noch nicht gerochen? Es herrscht “Multikulti-Geilheit”, es regieren uns schon Schwule. Worin liegt denn nun Dein Heil? Bestimmt nicht in der Rütli-Schule.

Zeiten kommen und gehen – das Volk es muss bestehen! Und führen sie uns durch Not – ist Treue das Gebot! Drum halte ihn Dir zur Pflicht – den Schwur der niemals bricht! Spornt an zu edler Tat gegen Lüge und Verrat!

60 Jahre Zuchtanstalt für geistige Versager. Politisch ewiggestrig, notorische Jasager. Zofenstaat und Narrenwahl, ein Festmahl den Aasgeiern. In Demut lasst uns danken unseren, unseren Befreiern.

Despoten im Vernichtungswahn, dem Kreuzzug gegen die Guten. Den Schwur auf alles Fremde, das Volk lassen sie bluten. Siehst Du wie sie hier abkassieren? Uns okkupieren, wild integrieren, ihrem Herrenvolk nachwimmern und “Tarnmale” von deutschem Geld hochzimmern.

Zeiten kommen und gehen – das Volk es muss bestehen! Und führen sie uns durch Not – ist Treue das Gebot! Drum halte ihn Dir zur Pflicht – den Schwur der niemals bricht! Spornt an zu edler Tat gegen Lüge und Verrat!

Deutschland Deine Führer – sind alt und fettgefressen. Heute noch am Zuge – doch morgen schon vergessen! Despoten werden scheitern – Knechtschaft wird sich rächen! Tyrannen müssen fallen – Regime, Regime müssen brechen!

Staaten kommen und gehen – das Reich bleibt doch bestehen! Und ist es auch in Not – ist Treue das Gebot! Drum halte ihn Dir zur Pflicht – den Schwur der niemals bricht! Ist Unrecht auch in Sicht – wird Widerstand zur Pflicht!

Lyrics:

Die Wirtschaft wächst, und die Renten steigen wiedermal
Minimal - doch in den Medien heißt es: phänomenal
Arbeitslosenzahlen leicht gesunken
Die Wenigen, die es noch trifft, sind zum Glück oft genug betrunken
Und sie hungern nicht, was bitte will man mehr
Anderswo geht's vielen noch viel schlimmer, also bitte sehr:
Wichtig ist allein, ob Deutschland beim Fußball gewinnt
Für das, was unser Volk bedrücken sollte, ist es lang schon blind

Aus dem Fernseher, aus der Zeitung, vom Plakat dort an der Wand
Schürt eine fremde Macht den Hass auf die, die kämpfen für ihr Land
Die Hysterie ist unbeschreiblich, unbegreiflich - Menschenjagd
Kein Wunder, dass kaum einer noch sich öffentlich beklagt
Auf die Wenigen, die es durchschauen
Kannst du auch nicht bauen

Wir sterben aus wenn es so weitergeht
Der falsche Weg ist längst bereitet und schon bald ist es zu spät
Steht endlich auf! Schlagt unsere Richtung ein
Wir werden uns befreien
Ihr Schiff, das sinkt
(Wenn unsere Stimme klingt)

Unsere Worte sind die Waffen gegen Lüge und Betrug
Lasst uns verbreiten sie, wie jene, die einst an das Kirchentor schlug
Luther 1517, erkennt am Jahr den Mut der Zeit
Längst überfällig, denn viel schlimmer ist, wovon unser Wort befreit

Der Volkstod schreitet ohne Unterlass umher in unserem Land
Man sieht ihn längst im Straßenbild, doch allzu leicht wird er verkannt

Geklebt, gesprüht, gesprochen - unser Wort hat längst Gewicht
Es ist an uns, zu überfluten diesen Staat, auf dass bald bricht
Die Schweigemauer, die umschließt jedes wahre Problem
Die Menschen glauben gern, was oft und vielerorts sie sehen
Genau das ist das Geheimnis ihrer medialen Macht
Wenn oft genug der Moderator über unsere Ziele lacht
Wir werden als letzte lachen - Wahrheit bricht sich längst die Bahn
Leih ihr auch deine Stimme und beende diesen Wahn
Der kranken Zeit, wenn jeder schreit

Wir sterben aus wenn es so weitergeht
Der falsche Weg ist längst bereitet und schon bald ist es zu spät
Steht endlich auf! Schlagt unsere Richtung ein
Wir werden uns befreien
Ihr Schiff, das sinkt
(Wenn unsere Stimme klingt)

Youtubefund: Aller Dank gilt dem Videoersteller

Titelliste:
1 Sie Weben 0:57
2 Unser Leichentuch 3:10
3 Sturm & Streit 3:26
4 Stein Um Stein 5:02
5 Nazihorrorschau 3:37
6 Manifest 5:10
7 Nemmersdorf Danach... 2:27
8 Seht Wer Euch [Ver]Führt 4:20
9 Die Nacht Neigt Sich Dem Ende 3:57
10 Der Furcht So Fern 0:37
11 Löwenherz 4:05
12 Schwarzer Tag 3:21
13 Auf Die Ahnen 3:25

Unser Leichentuch
by Division Germania

Nach 60 Jahren Protektorat im Kriege gegen die eigene Art.
Im letzten Zuge, nun final. Den Weg geebnet zum Fanal.
Voller Hass und Arroganz läuten sie den Totentanz.
Unsere politischen Vertreter: die Vasallen und Schreibtischtäter.
Dreinblickend hin zum schnöden Sold verkaufen sie ihr eigenes Volk.
In fremder Weisung, dadurch stark - antideutsch bis in das Mark.
Volle Kraft vorraus in den großen deutschen Holocaust?!
Ihr Festbankett am Futtertrog - Deutschlands ausgemachter Tod!

Mein armes Vaterland, erdolcht von eigner Hand.
Sie sind dein größter Fluch. Sie weben schon dein Leichentuch!

In schändlichster Ketzermanier, charakterlos aus tiefster Gier,
gehorsam ihrer Söldnerpflicht alles Gute zu vernichten.
Ihr Werkzeug das Verbot, Entwurzelung bis zum Volkstod.
Mit ihrer Macht, der Politik, erklären sie Deutschland den Krieg!

So treibt uns diese Bande, zu Deutschlands größter Schande,
im Narrenwahn und geisteskrank, ohne Umwege auf die Schlachtbank!

Lyrics:

Du fühlst dich wirklich glücklich, bist überall dabei. In der Disco und der Kneipe, doch bist du wirklich frei? Wenn sie wieder vor dir stehen, beginnt ihr alter Brauch. Wenn du nicht sagst, was sie denken, ist das Messer in deinem Bauch. Erst wenn du da liegst, mit der Fresse auf dem Boden, dann wirst du sehen, wer dich regiert. Als freier Sklave wurdest du bereits geboren, nun spürst du selber, daß du krepierst. Kannst du es denn nicht blicken - das Elend, das um dich lebt. Die Banden auf den Straßen, einem Land die Hoffnung fehlt. Ich seh\'s doch, wie\'s dich stört, doch du senkst nur dein Haupt. Hör\' endlich auf zu Schweigen, erhebe deine Faust. Erst wenn du da liegst, mit der Fresse auf dem Boden, dann wirst du sehen, wer dich regiert. Als freier Sklave wurdest du bereits geboren, nun spürst du selber, daß du krepierst. Bist du noch fest am schlafen, träumst von der heilen Welt? Von Familie, Heim und Arbeit, der Zukunft voller Geld. Was glaubst du, wo wir sind - merkst du nicht, was hier passiert? Ein Grabstein ist in Arbeit, dein Name ist eingraviert. Erst wenn du da liegst, mit der Fresse auf dem Boden, dann wirst du sehen, wer dich regiert. Als freier Sklave wurdest du bereits geboren, nun spürst du selber, daß du krepierst. Erst wenn du da liegst, mit der Fresse auf dem Boden, dann wirst du sehen, wer dich regiert. Als freier Sklave wurdest du bereits geboren, nun spürst du selber, daß du krepierst.

Youtubefund: Aller Dank gilt dem Videoersteller

Titelliste:

Gerechtigkeit 3:42
Wächter Deutschlands 4:05
Ewiger Kreis 2:02
God Save The King 2:49
Schänder 1:47
Die Wahren Volkszertreter 3:22
Junkie 3:46
Deutschland 3:10
Gott Unserer Horden 4:05
Division Germania 3:43
Heimkehr 3:38
Widerstand 3:26
Niederrhein Tyrannen 2:30

Lyrics:

✠Division Germania – Jugend in Bewegung✠
Wir sind die, die Ihr verdammt.
Wir sind nicht Eure Resultat.
Nicht wie Eure Missgeburten.
Wir sind Deutsche mit Rückgrat.
Wir sind die Vorboten des Sturms auf Eure Bannwartpolitik.
Wir sind der Schandfleck, sind das Bittere in Eurer süßen Republik.

Wir sind die, die Ihr nie wolltet.
Wir sind die, die Deutschland braucht.
Wie oft schon totgesagt, doch immer wieder aufgetaucht
Eure erbärmlichen Versuche uns zu stoppen ham’ versagt.
Wer Wind sät erntet Sturm, hat man Euch das denn nie gesagt?

Jugend in Bewegung in heißer Gegenwehr.
Steh fest und schlag die Trommel, wir werden immer mehr.
Wo Schatten wächst, da ist auch Licht und dieses darf nie fehlen,
Land im Sturm, ein Volk, ein Reich – ein Ruf durch tausend Kehlen.

Eure verlogenen Parolen hängen uns zum Halse raus.
Eure zensurgeilen Behörden fordern uns erneut heraus.
Politisch korrekt, nein das waren wir sicher nie.
Die Wahrheit hochzuhalten ist und bleibt die Strategie.

Euer Untergang wird kommen und wir lauern schon darauf.
Wir wollen alles und sonst nichts und eher geben wir nicht auf.
Eure Tage werden kürzer und das ist Euch selber klar.

Ist das Ende erst gekommen, wird Euer schlimmster Alptraum wahr.

Jugend ohne Reue – Jugend ohne Schuld
und feilscht Ihr auch aufs Neue, wir haben viel Geduld.
Das wir besser sind als Ihr, ja das sehen wir jeden Tag,
wir sehen Euch in den Abgrund fallen, direkt in Euer kaltes Grab.

Eure Halben sollt Ihr halten, Euer Schlammblut ist uns gleich.
Unser Auftrag ist uns heilig, unsere Treue gilt dem Reich.
Es gibt nur eine Order, unseren Vätern tun wir’s gleich.
Unsere Losung lautet Freiheit, wir sind das Deutsche Reich.

In unseren Adern fließt es weiter – Wir sind das Deutsche Reich.
In unseren Herzen schlägt es weiter – Wir sind das Deutsche Reich.
In unseren Seelen brennt es weiter – Wir sind das Deutsche Reich.
In unserem Geiste wächst es weiter – Wir sind das Deutsche Reich.

In unseren Adern fließt es weiter – Wir sind das Deutsche Reich.
In unseren Herzen schlägt es weiter – Wir sind das Deutsche Reich.
In unseren Seelen brennt es weiter – Wir sind das Deutsche Reich.
In unserem Geiste wächst es weiter – Wir sind das Deutsche Reich.

`Tag der deutschen Zukunft Sampler 2018´

Lyrics:

Sieh das Gesicht, vor Angst ist es leer. Hör auf den Atem, er schweigt, nichts regt sich mehr. Sieh den Körper, so klein, im Feuer verbrannt, sieh die kleine Hand - Ermordet durch Bomben mit denen sie befreiten sein Land.

Es ist Krieg auf der Welt, Tag für Tag, auch wenn um Gnade flehen, die, die sie wie Vieh, nicht wie Menschen regieren und ihr wollt es nicht sehen...

Der tapfere Krieger von heute am Bildschirm drückt ab, entscheidet, ob Leben, ob Tod von oben herab. Weiß nicht, wo und warum er diesen Krieg führt, es ist ihm egal, wenn nur sein Präsident siegt bei der nächsten Wahl. Und wen sie befreien wird Sklave oder er stirbt, weil sich der Kampf gegen Terror bis zu ihm verirrt. In die Dörfer von denen der Kriegstreiber noch niemals hat gehört - Gleichgültig was es nützt wird weiter befreit und weiter zerstört.

Es ist Krieg auf der Welt, Tag für Tag, auch wenn um Gnade flehen, die, die sie wie Vieh, nicht wie Menschen regieren und ihr wollt es nicht sehen. Ihr schweigt still, weil keiner den Wahnsinn begreifen will. Nur für ihren Profit, seht, wie man die Erde mit Krieg überzieht!

Doch schon bald wird der Wohlstand verschwinden, dann werdet ihr spüren, viel zu spät herausfinden: Ihre Welt war so wertlos, Euer Streben, wofür? Tobt genauso ihr Krieg doch auch vor Eurer Tür.

Es ist Krieg auf der Welt, Tag für Tag, auch wenn um Gnade flehen, die, die sie wie Vieh, nicht wie Menschen regieren und ihr wollt es nicht sehen...

Es ist Krieg auf der Welt, Tag für Tag, auch wenn um Gnade flehen, die, die sie wie Vieh, nicht wie Menschen regieren und ihr wollt es nicht sehen...

Es ist Krieg - Ihr werdet sehen, wie auch wir für ihr Wohl untergehen und doch nicht verstehen: Leicht wäre es aufzustehen!

Lyrics:

Ihr lasst Euch weiter erzählen, wie's angeblich war, dass wir Euch nur belügen scheint Euch allen klar. Ohne was davon zu haben gehen wir in den Knast. "Pure Selbstdarsteller, denen die Wahrheit nicht passt!" Einer gegen Tausende, die davon leben, was sie zu verbreiten haben und unser Streben für eine andere Wahrheit, das begreift Ihr nicht, doch auch Eure Pflicht ist all die Lügner anzuklagen, warum bleibt Ihr alle stumm? Warum wollt Ihr nichts hinterfragen? Wer nicht fragt bleibt dumm!

Ihr habt gefressen, was man Euch schmackhaft aufgetischt, aber Eure Erinnerung nie aufgefrischt. Fragt doch die, die es noch wissen, bald schon sind sie tot, doch es gibt wieder Ihre Lügen zum Abendbrot. Aus dem Fernseher dröhnen sie laut und klar: "Vergesst niemals, wie schlimm es war! Falls Ihr's nicht kennt, lasst's Euch erklären, wagt nicht, Euch gegen sie zu wehren!"

Und Ihr wagt es nicht zu fragen: "Wie war das und warum?" Habt keinen Mut sie anzuklagen, doch wer nicht fragt bleibt dumm! Und die Dummen sind die ersten, die sie holen, wenn's soweit ist für Ihre Lügen Krieg zu führen, damit kein Mensch sie je vergisst.

Doch wir stehen auf dagegen, für die Freiheit und das Recht und merken uns die Stäbe, die Ihr über uns brecht. Und wir werden niemals ruhen, bis der Ungeist ist gebannt, in der Zeit, von der Ihr laufend redet wurde nicht das letzte Buch verbrannt.

Stellt Euch vor, Ihr Krieg beginnt, doch keiner geht noch hin, denn jeder hat durchschaut ihr falsche Spiel von Anbeginn. Und über ihre Wahrheit wird fortan nur gelacht, ungläubig der Kopf geschüttelt, welcher Teufel hat sie nur erdacht? Frei erdacht!

Habt den Mut sie anzuklagen! Bleibt nicht länger stumm! Ihr müsst den Wahnsinn hinterfragen - Wer nicht fragt bleibt dumm! Doch diese Dummheit ist vergänglich, denn sie hat kein Fundament. Je mehr von Euch sie überwinden, umso schneller man erkennt:

Die Wahrheit wird siegen! Die Wahrheit stoppt ihr nicht! Einst aus dem Sumpf voll Lügen bringen wir sie ans Licht!

Youtubefund: aller Dank gilt dem Videoersteller und dem Künstler

Youtubefund: Dank geht an den Videoersteller und dem Künstler

Lyrics:

Im Zimmer wird es kalt, weil es zieht, denn es sind zwei Fenster offen. Und ein Baum fängt an zu brennen, denn ihn hat ein Blitz getroffen. Und die Leute auf der Straße werden nass, denn heute gibt es Regen. Und nicht nur Biologen sind kundig das Hühner Eier legen.

Und genauso sagen alle, dass die Erde eine Scheibe sei. Und wenn man sagt, man weiß es besser, gibt's gleich ein Geschrei, denn auch das gehört zu den Dingen, die jeder glaubt geschwind, dass die Erde eine Scheibe ist, weiß schließlich jedes Kind.

Dabei hat keines dieser Kinder die Erde je komplett gesehen. "Doch es gibt Fotos und Berichte, das müsst Ihr doch verstehen!" Und fragt in kindlicher Naivität jemand "Und warum?", schreit es von allen Seiten: "Du bist ein Lügner oder dumm!"

Und kommt ein Kosmonaut und sagt, diesen Unsinn hat er satt, weil er die Erde schon ganz rund statt platt vom All gesehen hat, gibt's einen Maulkorb, weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Für die, die leugnen, die Erde sei platt, sind die Gesetze scharf.

Ungefähr so scharf, wie für die, die sich an Kindern und Frauen vergehen, für die, die Bomben bauen, Menschen töten und in Banden klauen gehen. Da stellt sich doch die Frage, wem es so wichtig ist, dass alle Welt in alle Zeit das Märchen von der platten Erde frisst?

Vielleicht sind's ja die, die Bücher über platte Erden schrieben, oder die, die Einheimische aus dem platten Land vertrieben, oder die, die noch heute gut von ihren platten Berichten leben, weil sie gern ihre Eindrücke von der platten Welt zum Besten geben.

Doch vor denen braucht Ihr Euch nicht verstecken, egal welche Märchen sie noch aushecken. Auf ewig lässt die Wahrheit sich nicht abschalten, niemals konnte man Gewissheit durch Gesetze aufhalten. Also sprecht es aus, tut's jedem kund, die Scheibenlobby lügt, die Erde ist rund. Und dann klingt es bald aus jedem Mund: "Egal, was Ihr behauptet: Die Erde ist rund!"

Es gibt Dinge, die sind längst allseits bekannt, auch wenn verboten ist, dass sie beim Namen genannt.

Lyrics:

Schon wieder die Parolen, du kannst sie nicht mehr hören. Wer kann es wagen, dich zu stören? Schließ die Augen und die Ohren, die haben doch schon verloren und auf die sollst du nun hören?

Noch vertraust du ihrer Zeit und du glaubst, es geht dir gut. Zu Opfern nicht bereit, verstehst nicht unseren Kampf und unsere Wut.

Ach, der Volkstod, so ein Blödsinn. Die da oben kriegen's schon hin. Nur Gewinner – so wie immer. Es geht mir gut und alle anderen die sind mir gleich, denn ich bin reich. Statt "Gemeinschaft" leb ich "Feindschaft".

Noch vertraust du ihrer Zeit und du glaubst, es geht dir gut. Zu Opfern nicht bereit, verstehst nicht unseren Kampf und unsere Wut. Doch dein Leben ist Beweis: All ihr Wohlstand lähmt den Mut. Sieh es, wenn auch du den Preis des Schweigens zahlst mit deinem Blut.

Und was dich schuf, das ist von gestern. Egoismus, gleich den Herren anzustreben – das heißt "leben". Gut betäubt hat dich ihr Zeitgeist. Sie tun alles, damit du weißt: "Nein, es kann nichts Besseres geben."

Du stirbst, und nichts bleibt. Kurz war deine Zeit und sie profitieren. Du stirbst, und nichts bleibt. Kurz war deine Zeit und sie – sie regieren in alle Ewigkeit.

Noch vertraust du ihrer Zeit und du glaubst, es geht dir gut. Zu Opfern nicht bereit, verstehst nicht unseren Kampf und unsere Wut. Doch dein Leben ist Beweis: All ihr Wohlstand lähmt den Mut. Sieh es, wenn auch du den Preis des Schweigens zahlst mit deinem Blut.

Doch das Leben holt dich ein und du kannst dich nur befreien, wenn du akzeptierst, dass du bisher den Volkstod praktizierst. Er ist ihre Religion, Völker schmälern ihren Lohn. Sie sollen untergehen und du bist Teil davon, kannst du es sehen?

Youtubefund: Aller Dank gilt dem Ersteller des Videos
Lyrics:

In der Lichterkette zeigten sie der Welt ihre Betroffenheit. Sie bereuen die Taten aus längst vergangener Zeit. Eine Zeit, die man ihnen neu hat beigebracht. Ahnenreihen abgerissen und vergessen über Nacht.

Sie sind dabei, wenn es darum geht zu zeigen, wie man heute steht zu Dingen, die man gar nicht kennt und sein Haus selbst niederbrennt.

Doch in der U-Bahn, als der junge Mann geschlagen wurde haben alle weggeschaut. Und auch, als man ihm die Jacke, seine Tasche, Schuhe und sein Telefon geklaut. Als das Mädchen wurd belästigt auf der Straße haben sie nicht hingesehen. Über so was redet man auch lieber nicht, stattdessen muss man gegen ein Phantom demonstrieren gehen.

Das soll der Aufstand anständiger Menschen sein? Eine Massenhypnose, Kampf dem Demagogen, dabei fallt ihr selbst auf sie herein. Das soll der Aufstand anständiger Menschen sein? Gegen Terror und Gewalt wird demonstriert, doch auf Euren Bruder tritt man ein.

Wie konnte es geschehen, dass Ihr so verblendet seid? Schritt für Schritt hat man Euch umerzogen und von Eurem Land entzweit. Beim Staatsbesuch der Besatzer die Fahne schwingen und die Hymne des Tyrannen laut mitsingen. Voll Vertrauen in den Staat habt Ihr mitgespielt, für alle Fälle hat ein Scharfschütze auf Euren Kopf gezielt.

Doch beim Aufstand der Anständigen seid Ihr wieder mit dabei. Für einen Staat, der Euch nicht traut, stimmt Ihr laut ein in das Geschrei, denn hier beim Aufstand der Anständigen lässt man sich lieber sehen, sonst könnte jemand glauben, man würde auf der falschen Seite stehen.

Wie war's denn dort im Regen? Laufend ging die Kerze aus und als die Kleider waren ganz durchnässt ging man lieber nach Haus. Auf dem Heimweg durch die dunkle Stadt stand die Angst Euch im Gesicht. Brutal hat man Euch überfallen, doch böse Nazis waren's nicht.

SHOW MORE

Created 5 months, 3 weeks ago.

712 videos

CategoryOther

`Revolution`