Piet Klocke gehört einer anderen Generation an. Und nun, ist er zu Gast bei Comedy aus dem Labor. 2014.

Piet Klocke ist der hagere Kabarettist mit den rudernden Armen, der selten einen Satz zu Ende bringt. Und dennoch eine Menge zu sagen hat. Klocke erklärt uns die Welt. Improvisierend und spontan.

«Comedy aus dem Labor» zeigt Schweizer Komiker und Kleinkünstler mit neuen Bühnen-Comedy-Nummern. Ein abwechslungsreicher Querschnitt durch die hiesige Comedy-Szene, dazwischen überraschen Einspielfilme, ebenfalls ausschliesslich mit Schweizer Beteiligung, und mit frechem Blick ins Land. Zudem blickt die Sendung auch über die Grenze und präsentiert bekannte Deutsche Comedians.

Anschauungsunterricht in Sachen Benimm-Regeln. Heute: Wie benehme ich mich im Puff in Gegenwart von drei Zuhältern...

Ausschnitt aus Folge 7 der Kultserie "Bösterreich"

Cem Özdemir zeigt sein wahres Gesicht. In der Manier eines Reichspropagandaministers erklärt er der AFD den "totalen Krieg".

Re- Upload in stimmungsvollem s/w , zumal es den Patrioten langsam zu bunt wird mit diesen moralisierenden Übermenschen von der Partei der Kinderfreunde.

Satire!

In Löbau in der Messehalle.
Uwe Steimle am 13. Februar 2020: ANTIFA brüllt in Dresden "Deutschland verrecke!" Antifa in Leipzig-Connewitz, Terroristen... u.a.

Wer glaubt, den Worten der Kanzlerin politische Vorstellungen entnehmen zu können, hat den Merkelismus nicht begriffen. Was sie sagt, ist banal und langweilig. Wichtig ist, was sie nicht sagt - oder vernebelt: Nämlich ihre Verantwortlichkeit. Merkel hat das schlechte Reden zur Waffe gemacht.

Denn weder das argumentative Überzeugen noch das emotionale Mitreißen ihrer Zuhörer ist ganz offensichtlich das Ziel, sondern ganz entsprechend ihrer alten Wahlkampftaktik der „asymmetrischen Demobilisierung“, gerade das Gegenteil. Merkel will der Kritik kein erkennbares Ziel bieten. Ihre größte Schwäche, nämlich nicht gut reden zu können, hat sie zu einer großen Stärke gemacht. Mit holprigen Satzkonstruktionen und ihrer einzigartigen Gabe, die Nacherzählung von Tatsachen wie feste Überzeugungen und Banalitäten wie große Erkenntnisse darzustellen, also beim Zuhörer Langeweile zu verbreiten, vernebelt sie die eigenen Konturen vor der Kritik. Confunde et impera – verwirre und herrsche – so lautet das rednerische Erfolgsrezept Merkels...

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/bundestagsdebatte-merkel-ist-die-meisterin-der-entwaffnend-schlechten-rede/

Sie haben Post! Lisa Fitz beobachtet die Absurditäten des gesellschalchtlichen Alltag und der Politik ganz genau und bewegt sich virtuos satirisch zwischen Schilderwald, Bestellwahn und Überwachung durch implantierte Chips. In diesen Klassiker-Clip ist einiges drin!

Lange Zeit schien Angela Merkel wie vom Erdboden verschluckt, doch letzte Woche soll sie in Indien gesehen worden sein. Und jetzt kommt die Sensation: SchleichFernsehen ist es tatsächlich gelungen, einen Kontakt zur Kanzlerin herzustellen...

https://www.br.de/mediathek/video/schleichfernsehen-angela-merkel-kamasutra-statt-kanzleramt-av:5dc44216f8b033001ae2a8d7

"...Tatsächlich zeigt der gemessene Temperaturverlauf kaum Korrelation mit dem CO2-Anstieg. Es gibt lange Jahre mit fast konstanter Temperatur und dann vorübergehende Erhöhungen, die El Niño zugeschrieben werden. Aber insgesamt gibt es kein überzeugendes mathematisches Modell. Wie wollen jetzt hier keinesfalls in die wissenschaftliche Diskussion einsteigen, sondern „Meta-Wissenschaft“ betreiben, also die Art und Weise beurteilen, in der die Klimawissenschaft betrieben wird. Und da scheint es doch einige Mängel zu geben: Es fehlt nicht an Geld, aber an Ethik.

Die Klimaforschung ist nicht frei auf ihrer Suche nach der Wahrheit, ihre Arbeit ist nicht „ergebnisoffen“. Ihre Finanzierung hängt von der Produktion politisch opportuner Ergebnisse ab. Die Erkenntnis „Wir haben uns getäuscht, es ist alles halb so schlimm“ wäre a priori ausgeschlossen.

Auch die Praxis, dass eine Mehrheit der Forscher – die viel zitierten 97 Prozent – über richtig oder falsch entscheidet, ist in der Wissenschaft absurd. Vielleicht haben die 3 Prozent ja gute Gründe, wenn sie anderer Meinung sind. Auch das Dogma, die Forschung sei abgeschlossen, ist sehr verdächtig. In der Wissenschaft muss auf alle Einwände reagiert werden. Wenn sie trivial sind, dann ist das mit einem Satz erledigt. Wenn sie nicht trivial sind, dann könnten sie ein wertvoller Beitrag sein.

Der Behauptung, dass die Unschärferelation verletzt sein könnte, wurde nachgegangen, und sie stellte sich als Irrtum heraus. Die herrschende Klimawissenschaft aber wehrt jegliche Einwände gegen ihre Thesen mit dem Argument ab „The Science is settled.“ (hier ein Beispiel).

Und was haben eigentlich die zigtausend Klimaforscher noch zu tun, wenn die Forschung abgeschlossen ist?

Sehr befremdlich sind auch die häufigen Pannen, bei denen Unkenntnis über elementarste Zusammenhänge zutage tritt. Immer wieder wird offensichtlich, dass wichtige Mitspieler keine Ahnung vom Thema haben. Nicht nur der Präsident des Sierra Clubs, auch Al Gore. Auf dem Umschlag von seinem neuem Buch „Our Choice“ waren zusätzliche Hurrikane mit Photoshop in ein echtes Foto gemalt worden. Gut, das ist künstlerische Freiheit. Einige davon drehten sich aber falsch rum: mit dem Uhrzeiger statt dagegen. War denn da wirklich niemand in Gores Stab, dem das aufgefallen wäre? Kein Lektor, der schon mal von Tiefdruckgebieten gehört hatte? Das ist wie ein Reiseführer von London, auf dessen Umschlagsbild die Autos rechts fahren.
Die Prognosen der Klimawissenschaftler sind immer wieder falsch. Die Vorhersagen für Temperaturanstiege lagen von Anfang an völlig daneben. Es begann mit der berüchtigten „Hockey Stick“ Kurve, dann kamen kryptische – und irrelevante – Prognosen vom Typ „mit 86,7% Wahrscheinlichkeit wird der Temperaturanstieg bis 2030 zwischen 0,62 und 3,17°C liegen“. Der Himalaya sollte demnächst schneefrei sein, und auch die Kassandra-Nachricht, der Montana Glacier National Park hätte bis 2020 seine Gletscher verloren, bewahrheitet sich nicht. Da waren vor zehn oder fünfzehn Jahren Schilder ins Eis gesteckt worden „Dieses Eis wird 2020 geschmolzen sein.“ Man stellte Ende 2019 fest, dass die Schilder noch immer solide im Eis steckten…

Kritiker werden von der Klima Community persönlich angegriffen. Es wird ihnen die Qualifikation abgesprochen, mitreden zu können. Auch Physik-Nobelpreisträger werden nicht geschont, weil sie keine „Klimawissenschaftler“ seien. Dabei kann ein Physiker ohne Klimawissen vermutlich mehr beitragen als ein Klimaexperte ohne Kenntnisse in Physik.

All diese Beobachtungen legen es sehr nahe, dass die globale „Scientific Community“, die vorgibt, den Planeten retten zu wollen, in Wirklichkeit ein riesiges Potemkin’sches Dorf ist, durch das Menschheit und Medien getrieben werden, und hinter dessen Fassaden ein Konglomerat aus NGOs, UN-Ablegern und Emissären nationaler Regierungen ein Geschäft nie dagewesenen Ausmaßes betreibt, finanziert von den Steuerzahlern dieser Welt..."

https://www.achgut.com/artikel/klima_wissenschaft_psst_irren_muss_menschlich_bleiben

Nach "Tropic Thunder" kommt nun "Tropic Germany" ins Kino. Wir sprechen mit Robert Downey Jr. über den Film über ein Migrantenschicksal in Deutschland, der alle Kassen sprengen wird! (Und nein: Das ist keine "Hetze" oder "Haß". Es ist einfach nur Spaß. Und der kommt dieser Tage doch deutlich zu kurz. Im übrigen: Wer über Music-Clips lacht, in der man führende Köpfe der AfD abschlachtet, sollte einfach mal die Fresse halten – finde ich. Allen anderen wünsche ich viel Spaß! ;-)

https://www.youtube.com/watch?v=HA1Humx0mo0

WIE LANGE WIRD SIE JETZT WOHL NOCH IM GEZ-FERNSEHEN AUFTRETEN?

Von EUGEN PRINZ | „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing“ – an dieses Motto halten sich bedauerlicherweise so gut wie alle namhaften deutschen Kabarettisten. Ebenso wie das Programm der GEZ-Sender haben auch ihre Bühnen-Auftritte volkserzieherischen Charakter, insbesondere dann, wenn ihre Darbietung im Fernsehen übertragen wird. Einige Sätze „AfD-Bashing“ sind obligatorisch, ob das zu der dargebotenen Nummer passt, oder nicht. Inzwischen ist das so erbärmlich und offensichtlich, dass man fast geneigt ist, Mitleid mit dem jeweiligen Kabarettisten zu empfinden, der seine Selbstachtung am Altar des Broterwerbs auf so jämmerliche Weise opfert.

Die „Gruberin“ lässt sich nicht verbiegen

Eine rühmliche Ausnahme ist die bayerische Kabarettistin Monika Gruber, die zweifellos in Deutschland zur ersten Garnitur ihrer Gilde gehört. „Die Gruberin“ hat es bisher vermieden, in ihren Auftritten die obligatorische Schleimspur „gegen Rechts“ zu legen, um sich künftige Sendezeit beim öffentlich-rechtlichen Linksfunk zu erkaufen. Im Gegenteil, auf ihrer Facebook Seite (über 511.000 Likes) gibt es immer wieder mal per Handy-Video die eine oder andere kritische Anmerkung, mit der sie den Mainstream gegen den Strich bürstet.

Aktuell ist der WDR mit seinem „Oma-Umweltsau“ – Fiasko Zielscheibe ihres Spottes. In einem kurzen Video-Clip vom 2. Januar empfiehlt sie den Zuschauern ihr neuestes Programm „Wahnsinn“ und verspricht scheinheilig, die Zuschauer dann für den Rest des Jahres in Ruhe zu lassen es sei denn …

„…. es passiert wieder was aus der Kategorie ‚Ich kann gar nicht so viel saufen, dass ich mich nicht mehr aufregen muss‘, wie zum Beispiel, wie der WDR versucht, Kinder zu instrumentalisieren und seine Ideologien durchzupfeffern. Ach, lustig… Humor und Satire ist halt doch etwas, das man können muss. Es heißt halt ‚Kunst‘ kommt von Können und nicht von Wollen, sonst würde es ja ‚Wunst‘ heißen“

(Monika Gruber auf Facebook)

Der WDR wird wohl künftig auf die Gruberin verzichten

Nach diesem Statement der Gruberin ist eines sicher: Beim WDR wird sie nicht mehr zu sehen sein. Dieses Statement ist jedoch kein einmaliger Ausrutscher, ihre Facebook Seite ist voll von wohltuendem Klartext. In einem Handyvideo vom 29. Dezember prangert sie an, dass man nicht mehr „Weihnachten“ sagen darf, weil das andere Religionen ausschließt. Statt dessen muss man „Jahresend-Lichterfest“ sagen. Ein weiteres Highlight dieses kurzen Clips:

Zitat eines berühmten Alkoholikers, ich weiß jetzt nicht mehr, war es Harald Juhnke oder Jean-Claude Juncker: „Ich hasse Silvester, denn da saufen auch Amateure. „

(Monika Gruber auf Facebook)

„Wahnsinn“ – eine Generalabrechnung mit den Zuständen in Deutschland

Während diese kleinen Handy-Videos auf der Facebook – Seite der Gruberin nur einzelne Nadelstiche gegen den Mainstream sind, ist ihr neues Programm „Wahnsinn“ eine Generalabrechnung mit täglichen Wahnsinn (daher der Name), der sich in Deutschland abspielt. Nie zuvor hat ein deutscher Kabarettist die ganze Palette der Unglaublichkeiten derart aufs Korn genommen, wie Monika Gruber in „Wahnsinn“:

Die „Fridays for Future“ – Bewegung bekommt ebenso ihr Fett ab, wie „die Heilige Greta“, die deutschen Bischöfe und Politiker, die etwas von „Weltoffenheit und Toleranz“ faseln. Sie outet sich selbst als Konservativ-Liberale, die sich plötzlich am rechten Rand wiederfindet. Sie beklagt, dass der gesunde Menschenverstand durch eine Diktatatur der Toleranz ersetzt wurde. Natürlich darf auch Bundeskanzlerin Merkel in ihrem Programm nicht fehlen, die sie wenig schmeichelhaft mit dem Satz „Ich weiß nicht, was ich an meiner Politik ändern soll“ nachäfft. Die Grünen werden von Monika Gruber als Religionsgemeinschaft bezeichnet und… und… und…

Wohltuend: Kein „AfD-Bashing“

Was fehlt, ist das obligatorische „AfD-Bashing“. Wie wohltuend, dass man mal einem Kabarett zuhören kann, ohne im Sinne des Mainstreams erzogen zu werden. Und wie schön, aus einem solchen Mund auch mal die Wahrheit zu vernehmen.

Der Autor würde die Gruberin als konservative CSU-Wählerin verorten. Vermutlich wird sie mit dieser politischen Einstellung noch die eine oder andere Enttäuschung erleben. Er rechnet es ihr jedoch hoch an, dass sie der Versuchung widersteht, sich durch „AfD-Bashing“ und ähnliches Sendezeit bei den Öffentlich-Rechtlichen zu erschleimen. Monika Gruber gehört zu den wenigen Kabarettisten, die regelmäßig im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu sehen sind und trotzdem noch in den Spiegel schauen können.

Hoffen wir, dass es so bleibt und seien wir gespannt, wie die Bezahlsender auf das provokative Programm reagieren. Es sei an dieser Stelle wärmstens empfohlen. Wenn die Gruberin in Ihrer Nähe gastieren sollte, dann lassen sie sich „Wahnsinn“ nicht entgehen!

http://www.pi-news.net/2020/01/hut-ab-vor-monika-gruber-endlich-eine-kabarettistin-mit-rueckgrat/

Der neue Mercedes EQC wurde im November 2019 in Deutschland nur 19 mal verkauft. Ein PR- Desaster für Mercedes Benz. Nun folgt ein neues Modell, welches das Batterieproblem langfristig gelöst zu haben scheint.

Satire!

Olga Geheimnikova ist eine scharfäugige, russische Spionin, mit der man sich besser nicht anlegt, vor allem nicht, wenn man männlich ist. Ihr Lieblingsthema ist jedoch die Geostrategie, die sie ganz wunderbar erklären kann ...

...Die 2015 ohne Zustimmung des Bundestages oder Kabinettsbeschluss verfügte Außerkraftsetzung geltenden Asylrechtes und des Artikels 16a des Grundgesetzes hatte dramatische Folgen sowohl hinsichtlich Kosten als auch bezüglich der inneren Sicherheit. Politisch verantwortlich ist in erster Linie die Bundeskanzlerin selbst, die alle Einwände der Sicherheitsbehörden in den Wind schlug und es zuließ, dass seitdem fast 2 Millionen Zuwanderer weitgehend unkontrolliert ins Land kamen, darunter 70 Prozent, die ihre Identität verschleierten....
https://philosophia-perennis.com/2019/12/30/14-jahre-merkel-eine-kritische-bilanz-2/

Die Mediensatire DE20XX zeigt in überspitzter Form, was sich allabendlich in deutschen Wohnzimmern abspielen könnte. Er kritisiert die Leitmedien am Beispiel einer etablierten Nachrichtensendung dafür, Objektivität für eine unausgewogene Berichterstattung mit politischem Spin zu opfern und dabei gar erzieherisch tätig zu werden. Im Sinne der Aufklärung wirft er die Fragen auf, ob und warum Teile der Konsumenten anscheinend aufgegeben haben, selbst zu denken und zu hinterfragen.

DE20XX beruft sich auf GG Art. 5 (Meinungsfreiheit) sowie UrhG § 51 (Zitate).

Vorsicht: Das ist Satire! Auch wenn es kaum mehr erkennbar ist…

https://philosophia-perennis.com/2019/12/31/vorsicht-das-ist-satire-auch-wenn-es-kaum-mehr-erkennbar-ist/

ALL I WANT FOR CHRISTMAS IS... JEWS
I just want you for my own
More than you could ever know
Make my wish come true
All I want for Christmas is...
Jews

I wont ask for much this Christmas
I dont even wish for snow
Just want a Jew who runs show business
Speilberg, Stiller Ari Gold
I will make a list and send it
Of my choices for St. Nick
Seinfeld, Zach Braff and Jon Stewart
Are the boys with a big schtick.
Cause I just want them here tonight
Holding on to me so tight
Ill take Zac Efron too
all I want for Christmas is Jews.

Menorah lights are shining
So brightly everywhere
And the big box office
Makes Jews millionaires
They may have killed our savior
Thats not the best behavior
Thats ok he rose again three days later
and now Im an active J-dater

Oh I dont want a lot for Christmas
Gentile boys are such a bore
Goldman, Weissman, Cohen, Levy
These are names that I adore
Oh I just want a chosen one
Hebrew boys are so much fun
Make my wish come true
Baby all I want for Christmas is
Jews

Lisa Fitz ist überzeugt: „Kauft zu Weihnachten keinen Scheiß!“. Die Grande Dame des deutschen Kabaretts kritisiert die unvermeidbare Dauerberieselung mit Werbung, PR und Beeinflussung jeder Art. Beeinflussung gibt es eben nicht nur in der Politik, sondern auch im Geschäft. Und gerade Großkonzerne wie Apple oder Amazon wissen, wie es geht!

#Spätschicht #Kabarett #LisaFitz

Kanal der Spätschicht abonnieren: http://bit.ly/swrspaetschicht
Fan der Spätschicht werden: http://facebook.com/swrspaetschicht

CDU 2013, Satire

Humorvoller Bruder aus Ghana hat als Sohn von Erich Honecker eine breite Palette von Schuhen im Angebot und alles schwarz und steuerfrei! Schwarzer Humor vom Feinsten!

Satire

Raimund Leistenschneider:
Wie der Autor in seiner Artikel-Serie belegt hat, haben die grünen Männchen, ihre Hilfstruppen bei diversen NGOs und nicht zuletzt ihren „nützlichen Idioten“zwar eine große Schnauze, aber keine Ahnung. Unsere Familien, unser Lebensstandard, unsere Gesellschaft und unser Land lassen sich indes nicht durch Große Schnauzen schützen und voranbringen, sondern einzig durch unser Wissen und unser Können. Eigenschaften, die bei den grünen Männchen* und ihren Claqueuren vergeblich gesucht werden. Insbesondere wird dies deutlich an solchen Personen wie Jürgen Resch von der sogenannten Deutschen Umwelthilfe (DUH). Ein wohlklingender Name, hinter dem sich gleich mehrfach eine Mogelpackung befindet und dessen menschenverachtendes Antlitz bei näherem Hinsehen schnell sichtbar wird...

Der Autor möchte aber mit den heutigen „nützlichen Idioten“ nicht zu hart ins Gericht gehen, die dem grünen Mainstream das Wort reden und im Wahlkampf aktiv unterstützen, stammt der Ausdruck „nützliche Idioten“ für Journalisten aus einer Zeit, in der von dieser Gruppe ein anderer Mainstream unterstützt wurde, der indes eine andere Farbe hatte (obwohl beide Farben für die Erde stehen) und womöglich deshalb, mit den heutigen Tendenzen derselben Schar nicht in Korrelation gebracht wird.
https://www.eike-klima-energie.eu/2017/07/18/die-dubiosen-machenschaften-der-deutschen-umwelthilfe-und-ihres-fuehrers-juergen-resch/

Nuhr Wissenswertes vom 14. November 2019

Wenn ein Kabarettist über Bildung redet, beklagt er meistens, wie dumm die anderen sind. Das liegt Dieter Nuhr fern. Er weiß, dass er nichts weiß. Oder nur ein bisschen. Oder vielleicht hier und da doch so manches.

Die Symptome den menschengemachten Wassermangels bei Transatlantikern sind vielfältig, immer jedoch scheinen Lähmungserscheinungen die Folge zu sein, ob als Schüttellähmung (Merkel, Clinton) oder als Erstarrung. In beiden Fällen jedenfalls ist der komplette Kontrollverlust prominent.

18.10. 2019 Rolf Miller hat eine einfache Methode, um dem Herbst-Blues zu entgehen: einfach keine Nachrichten mehr schauen. Somit kriegt man auch direkt nichts mehr vom Chaos in Großbritannien mit – und schon schafft man den Exit aus dem Brexit. Nur die Premier League mit Welttrainer Jürgen Klopp ist natürlich ein Muss! God save Rolf Miller!

Sendung vom 31. Oktober 2019 | Nuhr im Ersten

SHOW MORE

Created 1 year, 2 months ago.

96 videos

CategoryEntertainment

Lars Loretius (Chefredakteur Neu&Spezial): "Endlich ein Magazin, das selbst Halbwahrheiten meidet".

Witze helfen, die schmerzhafte Realität aufzuarbeiten
Humor und Witze helfen uns, die schmerzhafte Differenz zwischen unseren Begriffen und der Realität aufzuarbeiten. Wir machen Witze über die Beziehung von Mann und Frau, weil unser Ideal davon und die Realität so schmerzhaft divergieren. Wir machen Witze über den Tod, weil wir uns selbst zugleich als ewig und schon-immer-dagewesen (wo waren Sie vor der Geburt?) wahrnehmen – aber sehr schmerzhaft täglich daran erinnert werden, dass vom Alter der Welt her Betracht, die Zeitspanne unserer Nicht-Daseins, unendlich länger ist als die Zeitspanne unseres Daseins.

Und wir machen Witze über die Unterschiede und Mängel anderer Menschengruppen, weil diese Unterschiede zugleich ein Ärgernis sind (wer mag schon das Ungewohnte – am wenigsten zuverlässig jene, welche von „Diversity“ faseln), und immer auch, weil wir die Eigenschaften des anderen in uns selbst erkennen. Der angebliche stehlende Pole dient uns als Spiegel unserer selbst. Sind wir denn selbst als Gesellschaft frei von Dieben? Wahrlich nicht. Das ist Humor, das ist Katharsis, das ist zugleich zu hoch und zu tief für die Witzpolizei.

Gottschalk hat diese kathartische Nebenwirkung des Witzes zu Ende formuliert: Wir machen uns über eine angebliche Eigenschaft von Polen lustig – während wir dabei zuerst über uns selbst sprechen. Es fällt mir auch in der dritten Redaktion dieser Zeilen schwer, wirklich treffende Worte für die geistige Verkümmerung derjenigen zu finden, die im gottschalkschen Witz gleich „Rassismus“ wittern.

Diese traurigen Haltungsdarsteller hätten Monty Python verbieten lassen wegen „Rassismus“ gegen die Römer, wegen Verhöhnung von Sprachbehinderten oder was weiß ich, Louis de Funès hätten sie sowieso drangekriegt und Mel Brooks hätten sie wegen „Verharmlosung des Nationalsozialismus“ an die Neue Deutsche Inquisition übergeben. Die deutsche Sprache ist reich an mächtigen wie präzisen Worten, und sie ist bekannt für ihre schöpferische Kraft, doch es fehlen mir gerade die Worte, die Verachtung auszudrücken, welche diese Sprachpolizisten, Witzkontrolleure und Aushilfsdenunzianten verdienen – Herr Pirinçci, übernehmen Sie bitte.

Witzpolizisten sind Geistesbrüder der Taliban
Bei der Zwergenkritik am Showtitanen ist mir aufgefallen, dass sich praktisch keine (erkennbaren) Osteuropäer unter den Anpinklern befanden. Es war, wie meist bei dieser klebrigen politischen Korrektheit, ein stellvertretendes Beleidigtsein. Es waren zumeist kleine Was-mit-Medien-Kriecher, vermutlich mit Schlafstatt in Berlins günstigeren Bezirken, bezahlt mit einigen Cents pro Auf-in-den-Untergang-Zeile und mittwochs kostenlosem Kaffee.

Jene meinen – zu recht – dass die Sonne der Kultur derzeit tief steht und wittern darin ihre Chance, auch endlich einen Schatten zu werfen, doch nicht mal das gelingt ihnen – was diese Eckenschnecken für ihren Schatten halten, ist nur die Schleimspur der eigenen Bitterkeit. Sprachpolizei zu spielen, ist letzte Zuflucht der Lumpen und Gescheiterten. Es ist ja an sich nichts Verwerfliches, zu scheitern, ob man nun an sich selbst, an der Welt oder an beidem gleichzeitig scheitert – der Anständige rappelt sich aber irgendwann wieder auf, und nur der Lump versucht stattdessen, die anderen Menschen mit in den Dreck, in dem er liegt und sich suhlt, zu ziehen.

Leute, macht Witze, höhnt und albert! Lacht die Witzpolizei aus und furzt den Zensoren ins Gesicht! Sie leben im Gefängnis ihrer eigenen Angst, gefesselt von ihrer eigenen Beschränktheit, doch statt sich selbst daraus zu befreien, wollen sie auch uns in ihren selbstgebauten Kerker sperren.

Es gibt mindestens zwei gute Gründe, gegen die Witzpolizei anzustinken. Zuerst: Witzpolizisten sind Geistesbrüder der Taliban und streben eine ebenso freudlose Welt an. Desweiteren: Witzpolizisten sind in direkter Linie mit all den übrigens Blockwarten und Gedankenaufsehern der Geschichte geistesverwandt. Die Welt der Witzpolizisten ist grau und bedrückend, wie immer, wenn Ideologen ihr inneres, seelisches Gefängnis zum Gefängnis der gesamten Gesellschaft machen wollen. Sie sind Unterdrücker, sind alles andere als die Helden, für die sich diese fiesen Wiesel halten.

https://www.achgut.com/artikel/leute_macht_witze_hoehnt_und_albert

Ohne Werbung und Zensur informiert bleiben:
Shlomo Surensohn: Hauptkanal auf bitchute: [email protected] https://www.bitchute.com/channel/FXHB5j38GDJt/