Damit gehört der Golan jetzt auch faktisch zu Israel. Hätten die Mohammedaner Israel damals nicht wiederholt angegriffen und regelmäßig von den Golan- Höhen aus beschossen, würden ihnen der Golan auch noch gehören.

Damit ist der Golan israelisch besiedelt und dem Staatsgebiet einverleibt. Die Moslems springen im Quadrat, ist doch der Golan angeblich ihrer und diesen dann auch noch nach Trump umzubenennen ist ja wohl die Höhe, die Trump- Höhe!

US-Präsident liegt im Twitter-Krieg mit Londons OB-Sadiq Khan. Er solle angesichts des Messer-Gemetzels auf den Straßen seiner Stadt endlich zurücktreten, findet Trump. Seine Forderung kommt nicht von ungefähr. Bereits das vergangene Jahr schlug mit 135 Ermordeten alle Rekorde, in diesem Jahr sieht es nicht besser aus. Bisher starben 60 Menschen auf den Straßen der britischen Hauptstadt unter den Augen des unfähigen oder unwilligen (?) muslimischen Bürgermeisters, der seit Mai 2016 im Amt ist. Londons muslimischer Borgermeister „tritt zurück“.

Tacheles: „London braucht so schnell wie möglich einen neuen Bürgermeister“, erklärte Trump am Sonnabend auf Twitter. „Khan ist eine Katastrophe – es wird nur schlimmer!“, so der Präsident. Khan sei eine „nationale Schande“, er zerstöre London, legte er nach. Der muslimische Bürgermeister Khan lässt sich nicht lange bitten:“Es sei „bemerkenswert“, dass der Präsident einen derart “ rassistischen Tweet“ absetze und bezeichnete ihn als „rassistischen Aushängeschild“.

Am Wochenende waren in einem Abstand von nur 12 Minuten zwei junge Männer unabhängig voneinander erstochen und erschossen worden. Für deutsche Medien sind die Hintergründe zu Trump Twitter-Angriff kaum der Rede wert: „Trump greift Londons Bürgermeister erneut verbal an“, empört sich t-online. Doch der US-Präsident hat allen Grund, den Rücktritt des Londoner Bürgermeisters zu fordern, wie allein das letzte Wochenende zeigt.

Der 18-jährige Cheyon Evans wurde am Freitag um 16.42 Uhr in Tooting im Südwesten Londons erstochen. Laut Zeugen sei er von einer Gruppe Jugendlicher attackiert worden. Mindestens 17 Mal sei auf ihn eingestochen worden, berichtet die MailOnline.

„Du wusstest, wie sehr ich dich liebte, mein bester Freund, meine rechte Hand, mein Alles. Worte können nicht einmal erklären, wie gebrochen ich bin. Die Tatsache, dass ich dich nie wiedersehen, umarmen oder deine Stimme hören werde, bringt mich um“, betrauert seine Schwester Charice den Tod ihres Bruders öffentlich in den sozialen Netzwerken.

Nur 12 Minuten nach dem Angriff auf Cheyon wurde der 19-jährige Eniola Aluko in Plumstead im Südosten Londons erschossen. Er soll laut MailOnline mehrere Male in Hals und Brust getroffen worden sein. Scotland Yard verhaftete im Zusammenhang mit der Schießerei fünf Personen, darunter vier junge Männer zwischen 16 und 18 Jahren und ein 17-jähriges Mädchen. Im Falle des Messermordes an Cheyon Evans sollen Mohammed Nadir Dafallah (18) und ein weiterer 17-Jähriger wegen Mordes angeklagt worden sein.

Kurz nach Mitternacht traf es dann am Sonnabend noch einen Mann in den Mittdreißigern. Er wurde auf einem Feld nahe eines Kindergartens Tower Hamlets, east London, erstochen. Auch hier könnte die Polizei zwei Verdächtige festnehmen. Ein weiterer Toter, um die 40 Jahre alt, wurde laut MailOnline am heutigenMontagmorgen gefunden. Mit dem Tod der vier Männer stieg die Zahl der diesjährigen Londoner Mordopfer auf 60.

Vier Tote, mehrere Verletzte – einer von ihnen in stabilem, aber kritischem Zustand – durch sieben Messerattacken und einen Schusswaffengebrauch innerhalb von nur 24 Stunden- die Bilanz des blutigen Wochenendes in Sadiq Khans London. Doch damit nicht genug.

Wegen „Raubüberfällen“ sei die Polizei am Sonnabend gegen 20 Uhr zu dem Einkaufscenter Westfield in Stratford, Ost-London, gerufen worden. Dort traf sie auf einen Mob von rund 100 Jugendlichen und wurde u.a. mit Flaschen beworfen. Es hätten sich chaotische Szenen abgespielt, Menschen hätten vor Panik geschrien, eine Frau sei die Treppe runtergestürzt und habe sich verletzt. Es wurden unter anderem ein machetenartiges Jagd-Messer sichergestellt. Vier Beamte seien verletzt worden, es gab drei Verhaftungen, berichtet u.a The Sun.

Anders als in Deutschland werden in Großbritannien die Namen der Opfer veröffentlicht. So bekommen die Toten und Verletzten ein Gesicht. In der MailOnline wurde eine Liste der Messeropfer dieses Jahres veröffentlicht. Und man kann davon ausgehen, dass sie täglich weiter geschrieben wird.In Deutschland entwickelt sich die Situation langsam aber stetig in eine ähnliche Richtung. Hierzulande will man die Bürger mit geplanten „Messerverbotszonen“ beruhigen.

https://www.journalistenwatch.com/2019/06/17/nach-messerwochenende-trump/

"Einwandfrei" würde der Kabarettist Miller sicherlich zu dieser bühnenreifen Einlage sagen.
Eine durchgeladene und entsicherte Waffe einfach so in den Hosenbund zu stecken, das hätte nicht einmal John Wayne gewagt. Dafür geht unser "Held" aus dem Video, hernach ein wenig so, wie der bekannte Hollywoodschauspieler.
Seine "Beute" lässt er auch zurück, er hat ja jetzt ganz andere Probleme.

Appleton, WI - Polizei und Notfallhelfer wurden am 15. Mai um 17:30 Uhr zum Valley Transit Center, 100 E. Washington, gerufen, für einen Mann, der später als Houston identifiziert wurde und einen möglichen Anfall in einem Bus erlitt. Houston wurde Narcan verabreicht, um einer vermuteten Überdosis an Opioiden entgegenzuwirken. Jedoch als Offiziere Houston baten, wenn er unten für Sicherheit Interessen gefilmt werden könnte, wurde er aufgeregt und zog eine kompakte .380 halbautomatische Pistole heraus und fängt an zu feuern. Das Body-Kamera-Video von Sergeant Biese und Officer Christensen erfasst den Moment, in dem Houston die Waffe herauszieht, sie schwingt und anfängt zu schießen, und schlägt Officer Christensen und den Feuerwehrmann Mitchell Lundgaard. Houston rennt weg, als Christensen und Biese ihn immer noch angreifen. Tempelis sagt, dass Houston dann die Zuschauerin Brittany Schowalter, 30, packte und sie als Schild benutzte. Sie wurde bei einem Schusswechsel mit der Polizei getroffen: "Seine Handlungen waren rein böse, schlicht und einfach. Aber es sind die Aktionen dieser Ersthelfer und wie diese Gemeinschaft uns unterstützt hat, die alles bekräftigt, was wir bereits über Appleton wissen, und das ist es, was wirklich das letzte Wort in dieser Tragödie sein wird", sagte Todd Thomas, Polizeichef von Appleton.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

Auch die Produktion von Schwerwasser soll ausgeweitet werden

Teheran – Der Iran will einem Medienbericht zufolge weitere Schritte bekanntgeben, mit dem einige Verpflichtungen aus dem internationalen Atomabkommen zurückgenommen werden sollen. Die Iranische Energieorganisation werde am Montag bei der Atomanlage Arak die entsprechenden Vorbereitungen darlegen, die getroffen worden seien, meldete die halbstaatliche Nachrichtenagentur Tasnim am Sonntag ohne Angaben von Quellen. Dabei gehe es um eine Ausweitung des Bestands an angereichertem Uran und die Produktion von Schwerwasser in Arak. Anfang Mai und damit genau ein Jahr nach der Aufkündigung des internationalen Atomabkommens durch die USA hatte der Iran einige seiner Verpflichtungen aus der Vereinbarung von 2015 ausgesetzt. Konkret will der Iran sich demnach nicht mehr an die Beschränkungen in dem Abkommen halten, die vorgeben, wie viel überschüssiges, bis auf 3,67 Prozent angereichertes Uran und wie viel Schwerwasser das Land besitzen darf. Waffentaugliches Uran muss bis auf 90 Prozent angereichert sein. Vor Abschluss des Abkommens hatte es der Iran bis auf 20 Prozent geschafft. -

derstandard.at/2000104959312/Iran-will-angeblich-Bestand-an-angereichertem-Uran-erhoehen

...Es ist der vierte Tag ohne Strom. Die Familie hungert, die Haut juckt, das Klo stinkt. Das Baby hat immer noch Fieber. Nur noch der Papa wagt sich aus dem Haus. Er berichtet von chaotischen Szenen. Draußen ist es inzwischen lebensgefährlich geworden. Es gibt viele Brände und noch mehr Unfälle. Marodierende Männergruppen liefern sich Scharmützel mit Polizei und Militär, die aussichtslos versuchen, die Ordnung herzustellen. Die U-Bahn wird immer noch evakuiert. Es werden auch immer noch Menschen aus steckengebliebenen Aufzügen geholt, es gibt schon Tote.

Die Supermärkte sind geplündert und völlig verwüstet. Papa ist in einem solchen Geschäft gewesen und hat ein Toastbrot und Wasser erbeutet. Es wurde ihm aber auf der Straße von einer wildgewordenen Frau wieder entrissen, die schrie, dass sie es für ihre Kinder brauchte. Eine dicke Rolle erbeuteter Müllbeutel erweist sich als sehr nützlich – sie verrichten ihre Notdurft jetzt in Müllbeutel. Der Papa bringt auch wieder zwei Flaschen Wasser mit, die er von den tapferen Männern vom THW bekommen hat. Ihr Fahrzeug war ohne Diesel liegengeblieben, die Pumpen der Tankstellen funktionieren nicht ohne Strom. Die Männer hatten das Wasser verteilen wollen, wurden aber von der wütenden Menge überrannt.

Fast der gesamte Verkehr ist zum Erliegen gekommen. Auch Feuerwehr und Krankenwagen kommen nicht mehr durch. Kein Telefon, kein Internet, kein Fernsehen, kein Notruf der Polizei. Es ist, als hätte der Bodensatz der Gesellschaft nur auf so eine Gelegenheit gewartet.

Die Mama hat auf einem Kuchenblech ein provisorisches Feuer gemacht, um das Fläschchen für das Baby zu erwärmen. Sie verheizt zusammengetretene Kleinmöbel. Das offene Fenster dient als Rauchabzug, der Topf steht auf dem Ofengrillrost. Der Papa hat geschimpft und rumgeschrien, dass die Feuerwehr nicht kommen kann, wenn’s brennt. Mama bezeichnet seine „Vorsichtsattacken“ als Berufskrankheit – er ist Arbeitsschutzobmann auf seiner Baustelle.

Nun hat Mama mit einem bisschen Wasser sogar einen Topf Reis gekocht, den die Familie mit dem Resttomatenmark vermischt gierig isst. Die aufgetaute Hackfleischsoße aus dem Tiefkühlfach roch schon etwas schmierig. Nur der Papa hat davon gegessen. Er sagte: Das verbrät sich“, als er die Pfanne auf Mamas improvisierten Feuer erwärmte. Jetzt verbraucht er Unmengen von den Müllbeuteln, weil die Hackfleischsoße aus allen Rohren gleichzeitig zurückkommt.

Die Beseitigung der Schadensfolgen dauert Monate
Der Bierkasten ist leer. Der Oma und dem Baby geht es schlecht. Verzweiflung macht sich in der Familie breit. Der Achtjährige aber hat – oh Wunder – angefangen, seine Bücher zu lesen, weil sein Tablet nicht funktioniert.

Die Familie muss noch drei weitere Tage durchhalten, bis der Strom wiederkommt. Doch sie kommen glimpflich davon, keiner stirbt. Es gibt landesweit hunderte von Opfern, der Schaden geht in -zig Milliarden. Die Beseitigung der Schadensfolgen dauert Monate.

Inzwischen machen Gerüchte in den Medien die Runde, dass die Energieversorger absichtlich ihrer gesetzlichen Pflicht zur sicheren Stromversorgung nicht nachgekommen sind, um gegen die Abschaltung ihrer Kraftwerke zu protestieren. Auch wird berichtet, dass der Blackout passierte, weil es noch nicht genügend Windräder und Solarpaneele gibt. Der Achtjährige lernt in der Schule, was die Ursache für den Blackout war, nämlich, dass die Kohlekraftwerke die Netze verstopft hatten. Andere Medien und die Politik hingegen machen Putins Hacker für die Katastrophe verantwortlich. Die Grünen und die Linken, die das schon immer vorhergesagt hatten, bekommen ungeheuren Zulauf und werden bei den nächste Wahl Rekordergebnisse einfahren…

Soweit meine kleine fiktive Geschichte. In den Medien wird bisher über Blackouts nur verdruckst berichtet – schließlich könnten einige Bürger in ihrer Meinung über den bevorstehenden Kohleausstieg verunsichert werden. Wie bereite ich mich auf einen Blackout vor?

https://www.achgut.com/artikel/blackout_2_ein_sieben_tage_szenario

Tichys Einblick
Am 15.06.2019 veröffentlicht

Die Grünen sind grün, die SPD ist noch grüner, die CDU am allergrünsten. Wie die sprichwörtlichen Lemminge bewegen sich alle Parteien in eine Richtung. Bekanntlich purzeln dann am Ende alle ins grüne Meer.

https://www.tichyseinblick.de

Wenn Ihnen unser Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie diese Form des Journalismus: https://www.tichyseinblick.de/unterst...

In dieser Ausgabe geht alles glimpflich ab, auch wenn der Zebrastreifen ein neuralgischer Punkt bleibt. Es scheint sogar so, als wenn Schutzengel im Spiel wären.

Achgut.Pogo
Am 16.06.2019 veröffentlicht

Erinnern Sie sich noch daran, dass wir vor drei Wochen eine Wahl hatten, sogar eine „Schicksalswahl“ für Europa, wie zuvor stets betont wurde? Inzwischen ist es wieder beinahe egal, wer was gewählt hat. Die Spitzenpolitiker der EU-Staaten machen wieder das, was sie immer machen: Sie kungeln eine EU-Kommission aus, die auf ganz viele Quoten Rücksicht nimmt. Dazu braucht man in der Tat keine Wahlen. Früher hieß es noch, Religion sei Opium fürs Volk. Und heute?

Von Elisa David.

An einigen Orten in Deutschland und Europa hat es vergangene Woche geregnet. Wer jetzt glaubt, dass das eine normale Wettererscheinung ist, weiß gar nicht, wie falsch er damit liegt. Und wer es wagt, das „explosives Sommergewitter mit Kraftregen und heftigen Stürmen“ als kleinen Sommerschauer abzutun, lässt damit nur seine Maske fallen, um bloße Dummheit zu enthüllen. Aber keine Sorge, die Welt ist vielleicht hoffnungslos verloren, aber die Schäfchen, die sich auf Gretas Weg verirrt haben, sind das nicht. Jeder hat eine Erleuchtung verdient, und zum Glück bin ich ja da.

Also ich sage es ganz langsam, damit es sogar die hintersten Dunkeldeutschen verstehen: der zunehmende Niederschlag ist ein Vorbote des Klimawandels. Das weiß ich, weil mein Deutschlehrer das gesagt hat. Und der muss das wissen. Er sah so ernst aus, als er das sagte. Er starrte in die Ferne – wie ein Kapitän, der weiß, was nach der Ruhe vor dem Sturm auf ihn zukommt. Nur dass es keine Ruhe ist, sondern Gewitter, mit grölendem Donner, Blitzen und Killerregentropfen, die den Weltuntergang vorhersagen. Praktisch nebenbei legte der zeitweise den Flugverkehr lahm – das muss man sich mal vorstellen, der Klimawandel ist so stark, dass er sich schon selbst bekämpft.

Mein Deutschlehrer ist bei seiner Annahme übrigens nicht allein. Auch am Potsdam-Institut für Klimaforschung ist man sich sicher – wir bekommen die ersten Folgen des Klimawandels bereits durch immer extremere Wetterlagen zu spüren. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die Sintflut kommt und wir endgültig zum blauen Planeten werden, wir sollten also schon einmal überlegen, welches Pärchen auf die Arche Noah darf.

Wie bauen wir das Schiff möglichst klimaneutral?

Das Überleben der Menschheit will geplant sein, darum sollte man zuerst festlegen, wie viele Exemplare wir auf das Schiff lassen. Nur zwei Menschen sind wohl kaum genug, um die wunderbare Vielfalt unserer Schöpfung zu repräsentieren. Auf Heterosexuelle werden wir leider nicht verzichten können, auf Männer auch nicht, schließlich müssten die Überlebenden sich irgendwie fortpflanzen können. Wir müssen also überlegen, wie wir ihn machen – den Schritt ins neue Zeitalter. Es gibt noch so viele offene Fragen: Wie bauen wir das Schiff möglichst klimaneutral? Wie soll das Auswahlverfahren ablaufen?

Wer jetzt denkt, dass das schon kompliziert ist, der hat entweder zu wenig Nachrichten geschaut oder nicht so kompetente Lehrer wie ich. Denn wir haben nicht nur ein zu viel Wasser zu befürchten, sondern auch ein zu wenig. So stellte meine Englischlehrerin unsere Klasse vor kurzem zur Rede, warum nicht ein Einziger von uns am Freitag die Schule schwänzt. „Der Klimawandel schreitet voran! Die Dürreperiode des letzten Jahres steht sogar auf Wikipedia! Eigentlich müssten wir alle auf die Straße!“

Ich muss mich entschuldigen – es ist wahr, ich habe noch nicht einmal für das Klima protestiert. Das ist die Schuld, die ich mit mir herumtrage und vor der mich weder mein doppeltes X-Chromosom, noch mein braunes Haar schützen kann. Aber zum Kern der Aussage: Der Klimawandel sorgt für Überschwemmungen, aber auch für Dürre. Das hört sich für Ungläubige vielleicht widersprüchlich an, aber auch hier bin ich natürlich wieder zur Stelle, um den Zweiflern zu sagen: So einfach ist das nicht.

Die Wege der Klimakatastrophe sind unergründlich. Doch sie vereinen sich in der Zerstörung. So erwartet ein Team von internationalen Forschern, dass sie in Zukunft zu mehr bewaffneten Konflikten führen wird. Das berichtete das Fachmagazin „Nature“ über eine Studie, die unter Leitung von Wissenschaftlern der Stanford Universität und mit Beteiligung von Forschern der Universität Hamburg durchgeführt wurde.

In einem Szenario mit vier Grad Erwärmung wäre das zusätzliche Konfliktrisiko durch Klimawandel etwa fünfmal so hoch wie das im letzten Jahrhundert. Der Zusammenhang zwischen Klima und Konflikten ist somit offiziell bestätigt. Wie? Sag ich nicht. Ich verweise wie Klima- und Friedensforscher Jürgen Scheffran auf die Tatsache, dass die Wechselwirkungen komplex sind und auf mehreren hundert Seiten Anhang dokumentiert wurden. Wo die sind? Sag ich auch nicht.

Also schließt euch uns an, denn wir haben Hafervollkornkekse. Und nicht nur das – wer heutzutage noch cool und auf der Höhe sein will, sollte einige Sachen bedenken. Das klingt vielleicht aufwendig – aber ich bin ja hier. Und ich habe die Weisheit seit meinem letzten Sojapudding im wahrsten Sinne des Wortes mit Löffeln gefressen...

https://www.achgut.com/artikel/wir_riechen_aus_prinzip_nach_kernseife

Von JOHANNES DANIELS | Lebensgefährlicher Lebensgefährte: Ein 26-jähriger „Asylbewerber“ aus Algerien attackierte am Mittwoch in Nordhausen/Thüringen seine 28-jährige deutsche Lebensgefährtin mit einem Messer und wollte sie ermorden. Als Rettungskräfte eintrafen, fanden sie Jessika blutüberströmt auf den Stufen des Treppenhauses. Sie wird derzeit im künstlichen Koma gehalten – die Ärzte kämpfen um ihr Leben.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Streit dieses Paares in brutaler Gewalt eskaliert: Bereits im Mai wurden Spezialkräfte der Polizei zu der Wohnung gerufen. Der „Willkommene“ stand damals „im Verdacht“, seine Freundin und das Baby als Geisel festgehalten zu haben: Bereits am 20. Mai attackierte der Algerier die Thüringerin mit einem Messer – SEK und Hubschrauber waren im Einsatz – allerdings ohne strafrechtliche Konsequenz für den „Geflüchteten“ – wie fast immer in solchen Fällen.

Pech im Unglück

Jessika war ihrem Peiniger eigentlich schon längst entkommen. Doch die Deutsche kehrte willfährig und politisch korrekt zu ihrem muslimischen Gebieter zurück. Nachdem die Frau aus Nordhausen sich und ihr Baby (11 Monate alt) aus der Geiselnahme befreien konnte, war der Lebensgefährte nun erneut „verärgert“ und „in seiner Ehre verletzt“.

Youssef M. sollte schon im April abgeschoben werden. Doch Jessika P. präsentierte den Behörden „in letzter Minute“ einen Vaterschaftstest: Der jetzige Mörder war wohl der Vater ihres Kindes – und durfte daher zumindest vorläufig in Germoney bleiben: Praktisch das Todesurteil für Jessika. Denn immer häufiger gab es danach Streit. Am Donnerstag kurz nach 21 Uhr kam es dann zum logischen Fanal: Da erreichten die Polizei Nordhausen mehrere Notrufe, dass eine Frau in der Stolberger Straße mit einem Messer angegriffen worden sei. Die Polizisten entdeckten die schwerstverletzte Frau im Treppenhaus, das mit Blutspuren übersät war.

Großfahndung nach mordendem Goldstück

Umfangreiche Suchmaßnahmen mit führten letztendlich zum Auffinden des Algeriers im Stadtgebiet von Nordhausen: Hubschrauber und Fährtenhunde waren im Einsatz. Polizeisprecherin Fränze Töpfer: „Um Mitternacht konnte eine Polizeistreife den Tatverdächtigen in der Straße der Genossenschaften festnehmen.“ Jessika P. musste notoperiert werden, Ärzte legten sie ins künstliche Koma. Es besteht immer noch Lebensgefahr.

Nach Auskunft der Polizei kam es am Abend in der Wohnung der 28-Jährigen „zu einem Streit, der sich ins Treppenhaus verlagerte“. Dort stach der „Schutzsuchende“ mehrfach auf die dann ebenfalls schutzsuchende Jessika ein. Das knapp einjährige, gemeinsame Kind, welches sich zum Tatzeitpunkt in der Wohnung befunden hat, kam vorsorglich ins Krankenhaus.

Jetzt kämpfen Ärzte immer noch um das Leben von Jessika P

Die Mainstreammedien – außer BILD Regional – schweigen über die Bluttat des algerischen „Lebens-Gefährders“.

Das Heilsziel eines „Neuen Menschen“ ist den Diktaturen des 20. Jahrhunderts gemein. Es hat religiöse Wurzeln und zeitigt totalitäre Konsequenzen...
Der „Neue Mensch“ war Heilsziel vor allem der Revolution von 1917 und der frühen Sowjetunion; es wurde mit pseudoreligiösen Hoffnungen verknüpft, die die Leiden und Schrecknisse einer Diktatur als zeitbedingt und begrenzt erträglich zu machen schienen. Ein Erlösungsschema....Den Anteil säkularreligiöser Elemente in den totalitären Staaten kann man kaum hoch genug einschätzen. Und über das Verhältnis von Tugend und Terror wurde – nicht erst, aber vor allem – seit der Französischen Revolution nachgedacht, hin- und hergerissen zwischen Schauder und Bewunderung....Für die Utopie vom sowjetischen „Neuen Menschen“, den die russische Oktoberrevolution sich auf die Fahnen schrieb, war Marx der wichtigste geistige Wegbereiter. Wie stark gerade er, der für die Begründung der Religionskritik und des Atheismus der Neuzeit in Anspruch genommen wird, in jüdisch-christlichen Kategorien dachte, schlägt sich nieder im Konzept von der weltgeschichtlichen Erlösungsrolle des Proletariats. Es ist gleichsam die Keimzelle des neuen Menschen.
Dieser Proletarier hat sich enttäuscht von den Linksparteien zurückgezogen und wird nun von den Linksutopisten durch den "Flüchtling", den Migranten, dem "edlen Wilden" ersetzt.

https://www.deutschlandfunk.de/der-sowjetische-neue-mensch.1184.de.html?dram:article_id=185408

"...Auch wenn den meisten Christen dies aufgrund der theologisch-soziologischen Deformation, der sich die hierarchische Führung der großen Kirchen unterworfen hat, kaum bewusst sein dürfte, so muss an dieser Stelle doch vorausgeschickt werden, dass die Erlösungslehre des Christentums die Individualität und Freiheit des Menschen wie keine andere Religion anerkennt, schützt und für von Gott gegeben hält.

Ein Glaube, dessen Kernbotschaft die Erlösung des Menschen aus und trotz der Sünde ist, steht per Definitionem in diametraler Opposition zum Wahn der Vollkommenheit. Der Mensch ist Sünder, kann daran nichts ändern und darf es auch sein. Dies führt in der christlichen Lehre nicht zum Verlust der Liebe Gottes.

Demgegenüber steht in unversöhnlicher Feindschaft die Uniformität, die Fehlerfreiheit, die immerwährende Funktionalität und Eingliederung in die Staatsmaschinerie der sozialistischen Ideologie. Der neue Mensch muss perfekt sein im Sinne seiner Anpassung an das System. Sünde, auch bekannt als Abweichung, unbequeme Meinung, geistige Unabhängigkeit existiert in diesem System nicht. Der neue sozialistische Mensch ist perfekt in seiner Eignung zur Sklaverei. Er steht in Reih und Glied, salutiert, brüllt „Heil“, ist Kanonenfutter und Subjekt des im Namen der Reinheit des Blutes (bei den Nationalsozialisten), der Reinheit der Lehre (bei den Kommunisten) oder der Reinheit der Religion (bei den Islamisten) vollzogenen Genozids.

Die Freiheit eines Christenmenschen hingegen ist von Gott erkauft durch die Zulassung des Bösen und damit der Möglichkeit des Fehlgehens in der Welt. Freiheit bedeutet immer auch Wahlfreiheit und setzt die Möglichkeit der Entscheidung zwischen Gut und Böse voraus. Dafür muss das Böse existieren..."

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/das-versagen-der-kirchen/

Am 15.06.2019 veröffentlicht
Von Henryk M. Broder:

Endlich erfahren wir, was Sawsan Chebli, die Frau mit dem längsten Titel aller Zeiten, den ganzen Tag macht und wofür sie bezahlt wird. Sie stellt Strafanzeigen in eigener Sache, bis zu 30 pro Woche, also sechs pro Tag, im Durchschnitt. Was wir nicht erfahren, ist, ob es bei der Berliner Staatsanwaltschaft eine eigene Abteilung gibt, die für Frau Chebli arbeitet oder ob die Zuständigkeit wechselt, weil man eine solche Tätigkeit einem Sachbearbeiter allein nicht zumuten kann. Sechs Anzeigen pro Tag! Bleibt ihr da überhaupt noch Zeit, sich um „bürgerschaftliches Engagement und Internationales“ zu kümmern? Oder ist es das, was sie unter „bürgerschaftlichem Engagement“ versteht, nämlich das Erstatten von Strafanzeigen, wenn sie grade wieder Auschwitz besucht und an Amthor denkt?

So eine Staatssekretärin hat es schwer. Sie muss sich jeden Tag neu erfinden, weil es für den Job, den sie macht, keine genaue Jobbeschreibung gibt, ähnlich wie bei dem Ministerium für alberne Gänge. Und ehe sie nix macht, macht sie lieber etwas, zum Beispiel Leute anzeigen, die sie beleidigen und bedrohen, obwohl dies genau das ist, wozu Twitter erfunden wurde. Weswegen kluge Menschen nicht bei Facebook sind. Sie stellen sich auch kein Dixi-Klo ins Wohnzimmer, um sich hinterher über den schlechten Geruch zu beschweren.

https://www.achgut.com/artikel/was_sa...

Die Regierung in Italien verschärft ihren Kurs gegen vermeintliche Hilfsorganisationen, die vorgeben, Flüchtlinge aus dem Mittelmeer zu retten. Kapitäne und Schiffseigner müssen künftig mit einer Strafe von bis zu 50.000 Euro rechnen.

Das Problem ist nur: Der Kollege braucht Platz! Im Tesla auf dem Beifahrersitz platziert, wird mit offenem Fenster gefahren werden müssen. Was andererseits aber auch Sinn macht, denn der Sound soll ja auch draußen gehört werden.

"Überall, wo der Islam in den letzten 600 Jahren “zivilisatorisch” gewirkt hat, hat er Armut, Analphabetismus und Rückständigkeit hinterlassen. Der Islam hat zivilisatorisch vollkommen versagt, er hat die Moderne bereits seit der Renaissance verschlafen.”

Selbstkritik ist im Islam ausgeschlossen, weil der Moslem gar keine kritische Distanz zu dem zu Untersuchenden Objekt aufbauen kann, da er es ja GLAUBEN MUSS UND NICHT KRITISIEREN DARF. Insofern erübrigt sich auch die Frage, ob man ernsthaft und wissenschaftlich mit Gläubigen Mohammedanern würde diskutieren können - man kann es definitiv nicht!
Die schiere Unfähigkeit ALLER Muslime, mit denen ich je zu tun hatte, zu klarer Logik und zur Unterscheidung von Wissen und Glauben, Behauptung und Argument, und das eben nicht nur in religiösen Dingen, spricht für sich.
Sie wird auch deutlich in allen von islamischen Rechtsgelehrten verfassten Schriften, die ich je gelesen oder über die ich je gelesen habe.
Es ist immer der gleiche Zirkelschluß, dass der Koran die letztgültige absolute Wahrheit sei, weil dies im Koran steht.

Bei der Europawahl haben die Grünen deutschlandweit über 20 Prozent der Stimmen holen können. In Mitteldeutschland haben die Bündnispolitiker im Schnitt acht Prozent erreicht - mit Ausnahme einiger großer Städte. Woran liegt das?
https://www.mdr.de/nachrichten/politik/regional/gruene-partei-osten-schwierig-100.html

Grüne hoffen auf den Aufschwung Ost
Bei den Wahlen in Ostdeutschland haben die Grünen lange eher schwach abgeschnitten. Das wollen sie 2019 ändern und haben dafür nun erste Ideen vorgestellt.

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-01/gruene-klausurtagung-landtagswahlkampf-2019-osten-deutsche-einheit

Detailcheck: „Grüne wollen Ossis das Wahlrecht entziehen“

In Satira by Uwe Ostertag - Das ist selbst bei der BILD- Zeitung niemandem aufgefallen. Dem Ostertag gelingen immer wider solche Schelmereien, weil sie so unglaublich dicht an der Wahrheit sind, zumeist derjenigen, die von den Linken unausgesprochen bleibt. Die gesamte Fake- Meldung:

Der Bundesvorstand von den Grünen will den Ostdeutschen das Wahlrecht etziehen (sic!). Als Begründung nannte Anton Hofreiter das mangelnde Demokratieverständnis, da sie immer mehr Rechtspopulisten, wie der AfD, angetan sind.

https://www.mimikama.at/allgemein/detailcheck-gruene/

Halbgebildete, glutenfreie GrünenInnenwähler sollten mindesten so wenig geschichtliche Ahnung haben, daß ihnen bei der Moderation dieser grünen Moderatorin nichts weiter auffällt. Ihre Homosexualität und der moslemischer Migrationshintergrund hätte für Frau Hayali todsicher auch zu einem Direktmandat bei den GrünenInnen qualifiziert.

Wie es den Sachsen aber gelingen konnte, die Deutsche Wehrmacht so schnell in die Defensive zu drängen, bleibt ein Wunder der Geschichte.

Die Werte-Union ist eine konservativen Gruppierung innerhalb von CDU und CSU. Sie hat sich 2017 Jahren gegründet - zunächst als „Freiheitlich-konservativer Aufbruch“. Kritik an der Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Merkel war ein wesentlicher Grund für den Zusammenschluss.

Maaßen zu Koalitionen von CDU und AfD – „Man weiß nie“

Der frühere Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen schließt eine Zusammenarbeit von CDU und AfD in den ostdeutschen Bundesländern perspektivisch nicht aus. „Ich glaube, in der jetzigen Situation werden wir es auch ausschließen, dass es zu einer derartigen Koalition kommt, aber man weiß nie“, sagte das CDU-Mitglied Maaßen am Samstag im Deutschlandfunk.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article195303257/Hans-Georg-Maassen-zu-Koalitionen-von-CDU-und-AfD-Man-weiss-nie.html

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft Rainer Wendt zeichnet ein düsteres Bild von der Zukunft der CDU. Sie habe sich von der Lebensrealität der Menschen im Land entfernt. Auch die SPD geht gerade durch ihr historisch tiefstes Tal.

Am 14.06.2019 veröffentlicht

Der mutmaßliche Rizin-Bombenbauer von Köln war offenbar bereits in seiner Heimat in Tunesien unter Terrorverdacht geraten - lange, bevor er in Deutschland ins Visier der Ermittler geriet. Der Rizin-Anschlag hätte laut Gutachten bis zu 100 Todesopfer gefordert.

Trauriges Erlebnis für den kleinen Elefanten Yindee: Der in Thailand lebende Dickhäuter versucht verzweifelt, eine verstorbene Artgenossin wieder auf die Beine zu bringen. Für Yindee ist es die erste Begegnung mit dem Tod.

https://www.blick.ch/life/natur/herzzerreissende-szene-in-thailand-elefanten-baby-versucht-toten-artgenossen-aufzuwecken-id15310558.html

18+ Jedes Jahr sterben tausende Russen bei Verkehrsunfällen. Noch mehr werden verletzt. Wer ist schuld? Und welche Lösungsvorschläge gibt es?
Jeden Tag sterben etwa 50 Menschen auf Russlands Straßen. Darunter Autofahrer und ihre Beifahrer, Radfahrer, Fußgänger und Kinder. Die Regierung hat die Tragweite des Problems erkannt und versucht seit Jahren, Maßnahmen zu treffen, um die Verkehrssicherheit zu verbessern. Bisher ohne sichtbaren Erfolg. Der Staatlichen Inspektion für Verkehrssicherheit zufolge gab es im Jahr 2018 18.214 Tote im Straßenverkehr. 214.853 Menschen wurden verletzt. Im Jahr zuvor waren die Zahlen mit 19.088 Toten und 215.374 Verletzen noch höher. Manch einer glaubt, dass es keine Chance gibt, etwas zu verbessern. Aber stimmt das wirklich?...

https://de.rbth.com/lifestyle/81820-warum-viele-verkehrsunfaelle-russland

Am 12.06.2019 veröffentlicht

Obwohl die Sicherheitsbehörden Rashid K. als islamistischen Gefährder einstufen, läuft der Tschetschene frei herum. Sein Asylantrag wurde abgelehnt, abgeschoben wird er trotzdem nicht.
Dazu ein Kommentar von RTL WEST Chef Jörg Zajonc.

Gottfried Curio
Am 11.06.2019 veröffentlicht

Rede von Dr. Gottfried Curio in Nienburg-Schaumburg am 31.5.2019.

SHOW MORE

Created 1 year, 4 months ago.

3616 videos

CategoryNews & Politics

[email protected] der Kanal für alle, die den Kanal voll haben: Von der Internetzensur, den ÖR Sendeanstalten, wie auch von allen übrigen Mainstreammedien inklusive YouTube und Co. Gegenöffentlichkeit für alle Freidenker mit dem Schwerpunkt auf Themen, die vom Mainstream sträflich vernachlässigt werden.

Wir haben derzeit in Deutschland, aufgrund des "historischen Schulddrucks (Giordano)", ein Klima des selbstzerstörerischen Altruismus bei den politischen Eliten. Das war bei den Linken immer so und zeigt sich derzeit aufs Neue.
Im Grunde ist die unbegrenzte Aufnahme von moslemischen Asylforderern, ein Anachronismus, den das europäische Ausland nicht ganz verstehen kann, denn wer würde, während er ein historische Verantwortung gegenüber Israel und den Juden verkündet, sogar eine "Staatsräson (Merkel)" dem Staat Israel gegenüber ausruft, deren größte Feinde zu Millionen nach Deutschland einlassen, meinte er das mit der Verantwortung tatsächlich ernst.
Genau wie jemand, dessen Selbstbestimmung ihm durch sein Helfersyndrom entgleitet, gehen auch Länder und Kulturen daran zu Grunde, wenn sie die Nöte und Bedürfnisse anderer vor ihre eigenen Stellen.
Es ist die Zeit durch das eigene Wahlverhalten und einen Aufstand der Zivilgesellschaft, dem Establishment deutlich zu machen, das der Souverän die derzeitige Politik Deutschlands missbilligt.

Der Kanal [email protected] ist: Regimekritisch, Islamkritisch, christlich- wertkonservativ, überparteilich und proisraelisch; eine Nähe zu den politischen Inhalten der Alternative für Deutschland ist schon von daher gegeben. Publiziert werden alle anspruchsvollen Formate der freien Medien von achgutPogo bis zu Tamara Wernli. Der Zuschauer kann sich auf diesem Kanal also ganz entspannt zurücklehnen, er verpasst nichts aus dem Bereich einer seriösen Gegenöffentlichkeit zum Mainstream. Der Anspruch hierbei tagesaktuell zu sein, gelingt immer besser, zumal der Kanalbetreiber sein Engagement auf YouTube nun weitgehend eingestellt hat. Mit der Löschung des mittlerweile fünften Shlomo Surensohn- Kanals durch die Zensur dort, ist ein weiteres Engagement auf YouTube endgültig zur Sisyphusaufgabe geworden, denn je erfolgreicher Shlomo Surensohn dort ist bzw. je mehr Aufrufe und Abonnenten er dort generiert, desto früher wird sein Kanal dort gelöscht.

Hier können selbstverständlich alle Videos kopiert und z.B. auf YouTube verbreitet werden, ein kleiner Hinweis auf Shlomo Surensohn wäre sehr freundlich.

Kontakt: [email protected]