tv-tyn

tv-tyn

tv-tyn

subscribers

Jeglichen Diskreditierungsversuchen zum Trotz - die Heilige Spritze ist sicher. Daran gibt es überhaupt nichts zu deuteln. Immer daran denken: Es war sicher, es ist sicher und es bleibt alles sicher! Dafür stehen sie mit ihrem Namen. Darum wird das Bestmögliche getan, um die Heilige Spritze nicht in den Dreck zu ziehen. Experten, seriöse Wissenschaftler und all die vielen
gutmeinenden und aufopfernden Politdarsteller tun ihr Bestes nur für das Volk. Darum machen Sie mit, bleiben Sie am Ball und nehmen Sie endlich die Heilige Spritze. Weil wir es Ihnen eben sagen. Wir wollen nur Ihr Bestes wollen, damit wir an Ihr Vermögen rankommen. So ist es, im Namen der Heiligen Spritze, Amen!
Das ist Absurdistan eben im Jahr 2022.

Ja Kameras wären zu auffällig. Darum sind Bäume die bessere Alternative, um Überwachung gewährleisten zu können. Kameras in oder an Bäumen, gut platziert, machen sich einfach besser um die unliebsamen Demonstranten oder Regimegegner wie hier in Canberra, Australien optimal zu überwachen und auszuspionieren. So geschehen eben vor einer Woche, 12.02.22, in Australien auf dem Convoy nach Canberra.
Australien ist schon lange zum Vorzimmer Chinas mutiert, wo weiter als die EU, die Neue Weltordnung ausgetestet und erprobt wird. Und mit Sicherheit wird diese Methoden nicht in Australien allein verbleiben.

In Jüterbog gingen auch heute wieder die Menschen zum Spazierengehen auf die Straße. Es war zudem auch nicht kalt draußen. Doch warum ist am 14.Februar 2022 soviel POLIZEI in Jüterbog eingerückt?
Und warum setzt die POLIZEI am Marktplatz Flutlicht ein? Damit die Spaziergänger sehen, wo sie lang gehen? Eher wohl nicht. Mit Mannschaftswagen und Pferdestaffel sind die Spaziergänger am Abend in die Mangel genommen worden. Wieder mal Kadetten im ersten Ausbildungsjahr vor Ort, die im Eskalationsmodus sind.
Das ist Absurdistan eben im Jahr 2022.

Es gibt nichts Schöneres als einen Einblick in die heiligen Hallen der Politikdarstellerkunstgewerbes zu bekommen. So wie heute am 13.02.2022 vor der Wahl des Bundespräsidentenkasper, der nach der Wahl so heißen wird wie der alte Bundeskasper vor der Wahl schon - gibt es einen kleinen
Einblick in das Irrenhaus der Volksdemokratie.
Vor Ort im Paul-Löbe-Haus in Berlin ist Ulrich Siegmund (AfD), der zeigt wie es vor der Wahl abgeht, trotz schlimmster Pandemiemiemie aller Zeiten auf dieser Welt. Er selber sagt dazu nichts mehr aber man kann sich ja eine eigene Meinung bilden. Naja Spaß muss ja schließlich sein. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
Das ist Absurdistan eben im Jahr 2022.

Schon mal gut eingeübt für den Transhumanismus. Aus dem Auto wurden diese gut dressierten Sklavenwesen des örtlichen Solinger Trachtenvereins am 11.02.2022 in Solingen beobachtet, die mit ihren Schals durch die Stadt laufen. Menschenkette nennt sich das offiziell. Hier wird schon mal gezeigt, wie es im Name der Neuen Weltordnung zuzugehen hat. In Solingen setzen sie an diesem Tag ein Zeichen für Frieden, Liebe und Unterwerfung. Das ist auch im Sinne des Bürgermeisters Tim Kurzbach. Denn aus dem Rathaus wird das Ganze gesteuert. Deshalb bitte mehr als 1,50 m Abstand
halten.
Das ist Absurdistan eben im Jahr 2022.

Die mehrfach in der Woche stattfindenden Spaziergänge von den Brandenburgern in der Stadt Brandenburg an der Havel war bislang immer friedlich. Doch am 09.Februar 2022 kam es beim mittwöchlichen Spaziergang aufgrund der vielen Einkesselungen während des Spazierganges zu tumultartigen Zusammenstößen. Etwa 200 Menschen wurden vor Ort an verschiedenen Stellen eingekesselt. Erstmals kam auch Reizgas, nicht gerade zimperlich eingesetzt, durch die POLIZEI zum Einsatz. Und wie auch in anderen Städten an diesem Tag, ist auch in Brandenburg die Strategie der Sippenhaftung durch die POLIZEI angewendet worden. Da werden eben Unbeteiligte des Spaziergangs schon mal festgesetzt und mit Reizgas besprüht.
Leben in Absurdistan 2022

Immer insubordinärer wird das gemeine Volk gegenüber der Obrigkeit und seinen Vertretern wie der POLIZEI. Sachen gibt's, die gibt's nicht. Das hälste dann im Kopf nicht aus. So geschehen am vergangenen
Wochenende am Rande einer Demo in Österreich. Eine der Verantwortlichen der Demonstration
hat es gewagt einen POLIZISten zu demaskieren. Noch mal ganz langsam zum Mitschreiben:
D E M A S K I E R E N. So nennt man das ganz klipp und klar. Demaskieren. Mein Gott!

Wieder ein bestes Beispiel für den absurdistanischen Ausdruck von Irrsinn und Wahnsinn. Über Sinn oder Unsinn, Nutzen oder Unnutzen wird nicht mehr nachgedacht, stattdessen aber wie eine Langspielplatte ohne Sprung sinnentleerten Nonsinn zu artfremden POLIZEIaufgaben von der
POLIZEI selbst von sich gegeben. Spaziergänge/Demonstrationen anmelden? Wozu?
In Rangsdorf werden Spaziergänger an frischer Luft mit den Wertungen und Einschätzungen der POLIZEI-Angestellten in Form von Modalitätsprotokollarien quasi belästigt. Die Frage ist, warum
sollten sich Spaziergänger für Arbeitsabläufe der sogenannten POLIZEI interessieren, geschweige noch sie etwas angehen?
Und auch die Nannysorgen der POLIZEI in Bezug zu den Spaziergängern und ihrem anstehenden Spaziergang müssen doch Spaziergänger nicht interessieren. Oder?
Das ist Absurdistan eben im Jahr 2022.

Nun gibt es die ersten Aufzeichnungen davon wie die Auswirkungen der eigenen Zersetzungen sind. Nämlich, dass sich nun die POLIZEI selbst an die Gurgel geht wie hier in Hildburghausen am 05.02.22 beim wöchentlichen Spaziergang. Sowas nennt man wohl allgemein "außer Kontrolle geraten". Die Nerven liegen blank. Und da wird schon mal der Feind (Spaziergänger) mit der eigenen Art verwechselt. Da ist dann kein Halten mehr. Ja das ist Deutschland, das ist Absurdistan wie es leibt und lebt.
Absurdistan 2022

Demonstration am 05.02.2022 durch Berlin. Ab 14 Uhr ging es vom Neptunbrunnen in Berlin-Mitte los und endete auf dem Marsch Richtung Norden am Gesundbrunnen in Berlin-Wedding.

Ein sehr kurzer Spaziergang für einige Spaziergänger an diesem 31.01.2022 in Berlin-Köpenick. Klatschend haben die Menschen ihren montaglichen Spaziergang am Rathaus begonnen. Durch die dunklen Straßen hindurch, ist es dann geschehen: Die mehr oder weniger letzten Spaziergänger wurden plötzlich und unvermittelt durch die heranstürmenden Sturmtruppler eingekreist und umzingelt. Hierbei konnten die Jünglinge oder jungen Kadetten ihr theoretisches Wissen in der Praxis anwenden.
Etwa 20 Leute sind dann mit viel Aufwand von den constellis-Mitarbeiter mit der Aufschrift POLIZEI auf dem Rücken in einer Straße in Berlin-Köpenick festgehalten worden. Mit viel Tamtam ist dann jeder aber auch jeder bis zum Letzten "registriert" worden.
Der Altersdurchschnitt bei der POLIZEI vor Ort lag augenfällig bei etwa 30 Jahren.

Es bleibt wie es ist: Wahrheitsmedien haben es nun mal schwer. Während viele in Kanada freudiger Erwartungen wegen des großen LKW-Konvois in Ottawa haben und wo es nur geht die Truckerfahrer unterstützen, viel gegen die Trudeau-Doktrien demonstrieren, haben es die Wahrheitsmedien schwer ihre Bilder in den Kasten zu bekommen. So geschehen am 02.02.2022 in Ottawa, wo LKW-Fahrer des Konvois befragt werden sollten. Leider aber will die besagte Referenzgruppe nicht so wie sie aber sollte.

Was ist in diesem Land noch eigentlich verhältnismäßig? Eine wichtige Frage angesichts der Bilder der letzten zwei Jahre in diesem Land. All dies vielen Situationen und Begebenheiten meinen durch das IfSG gedeckt zu sein. Doch da die Gültigkeit dazu nicht besteht, haben auch die "Maßnahmen" keinerlei Gültigkeit. Jeder, der sie ausführt macht sich strafbar. Aber: Wo kein Wille zur Verfolgung, da auch keine Straftat.
So ist es auch nicht verwunderlich, wenn all die Szenen mehr oder weniger in diesem Land täglich erscheinen, die sogenannte POLIZEI sich dabei recht willig filmen lässt und dabei auffällig junge Mitarbeiter der sogenannten POLIZEI immer zugegen sind. Was ist an Beispielen wie Rostock am 31.01.2022 und Oberhausen am 02.02.2022 noch verhältnismäßig?
All das passiert seit zwei Jahren nicht zufällig.

Thema der Sendung: Truckerproteste ziehen sich durch ganz Kanada. Mittlerweile hat der Protest gegen die Trudeau-Doktrien nicht nur die Trucker und die Einwohner Ottawas erfasst, sondern auch ganz Kanada. Überall Proteste. Derweil ist der Verursacher des Ganzen - Trudeau - an einen geheimen Ort geflohen. Das Wahrheitsmedium tagesschau berichtet von "in Sicherheit gebracht". Man munkelt er sei nach Europa gebracht worden. Aber das ist äußerst spekulativ.
Die LKW-Fahrer haben beschlossen so lange in der kanadischen Landeshauptstadt zu bleiben, bis diese Trudeau-Doktrien zurückgenommen werden. Und wenn es Monate dauern sollte.
Überall dies wird in den deutschen Wahrheitsmedien nicht berichtet. Man spricht lieber von Hunderten Truckerfahren. Dabei ist der besagte Konvoi etwa 20 km lang, der sich in der letzten Januarwoche von Vancouver auf den Weg nach Ottawa gemacht hat. Dafür gab es heftigen Beifall von den Leuten auf dem Weg dahin und vor Ort.

Die EZB treibt die Installierung des Digitalen Euros als gesetzliches Zahlungsmittel weiter voran. Doch es scheitert schon aus heutiger Sicht an der kompletten Umsetzung bis Ende 2023 aus technisch praktischen Gründen. Denn immer noch nicht kann überhaupt technisch jedes
Kleinstunternehmen mit dem Digitalen Euro verbunden werden. Stattdessen sorgen und werden die Corinna-Maßnahmen dafür sorgen, dass eben viele mittelständische Unternehmen zu Grunde gehen werden. Das Problem des Kolatteralschadens dürfte dann gelöst sein wie Andreas Popp in der
Sprachnachricht vom 28.01.22 im Herman & Popp Sonderpodcast mitteilt.
Was aber jeder einzelne Mensch und jedes mittelständische Unternehmen machen kann, ist wieder zurück in die Eigenverantwortung zu kommen, statt sich vom Staate durch Subventionen abhängig zu machen.

Man könnte sich an solche Szenen wie hier in Wien vom 29.01.2022 gewöhnen: Ältere Frau von der POLIZEI auf den Boden gedrückt. Es handelt sich nicht um eine Drogendealerin oder ähnliches. Nein mit denen geht mittlerweile weit milder um, als mit Regimkritikern, die ja bekanntlich alles böse Nazis sind. Das sind nicht die ersten Bilder dieser Art. Man erinnere sich nur an Pfefferspray in Kinderaugen gezielt durch die POLIZEI in Schweinfurt. Oder ältere Frau
wird in Berlin 2021 am Brandenburger Tor von POLIZEI weggeschleift. Oder POLIZEI überwältigt im Frühjahr 2021 in Berlin ältere Frau und verpasst ihr blaue Flecke. Ganz zu schweigen von den bisher zwei Toten die mittelbar an den Folgen der Handlungen durch POLIZEIGewalt im Zuge der CorinnaProteste verstorben sind.
Man kann sich an sehr vieles gewöhnen. Wenn man will. Aber man lässt dann eben vieles zu. Auch das das Unnormale zum Normalen wird.

Es hätte so schön laufen können. Auch dieses Mal war Stern TV wieder vor Ort, um nach den bekannten Nazis auf diesen Spaziergängen Ausschau zu halten. Für Stern TV schien die Frau mit dem lilafarbenen Hut die geeignetste Wahl zu sein. Doch das Interview endete abrupt, als die Frau selbst von Stern TV wissen wollte, wo denn die Nazis sein und bat Stern TV darum ihr als Interessierte ihr das zu sagen. Bupps, und schon wurde das Interview von Stern TV abgebrochen.

Sarah Bennett fragt was wirklicher Widerstand ist und was das Land voranbringen könnten. Ganz klar es ist ganz einfach: Nicht mitmachen. Dafür braucht es keinerlei Spaziergänge oder Demonstrationen auf den Straßen oder das man die Obrigkeit zum Teufel jagt. Das ist alles gar
nicht nötig. Doch wenn man abends auf Spaziergänge geht und Frieden, Freiheit und sonstiges brüllt aber am nächsten Morgen zum Testzentrum rennt und sein Tag mit Maulkorb verbringt, ist das keinerlei Widerstand. Es ist nur das reine Mitmachen.
Also, einen Versuch ist das alle mal wert. Es sei denn man will sich unterdrücken lassen.

Ja der Mob ist empört, wohl wahrlich an diesem 26.01.2022 Unter den Linden in Berlin, weil er in seiner Freiheit gehindert wird. Weggehen, wegspazieren ist an diesem Nachmittag nicht mehr. Die POLIZEI hat rund um die Russische Botschaft großzügig abgeriegelt und lässt keinen mehr
von den Spaziergängern heraus. Ein gefundenes Fressen für die Berliner POLIZEI, die an diesem Tag ihre Klapptische und -stühle herausholt um eifrig sogenannte "Ordnungswidrigkeiten" auszustellen. Darüber ist der Mob stark empört und brüllt den POLIZISTen entgegen, ob die sich noch im Spiegel anschauen können. Andernorts, am Lustgarten, am Deutschen Historischen Museum in Berlin, finden regelrechte Rangeleien miteinander statt.
Absurdistan 2022

Es geht voran - mit der Unterdrückung der Wahrheit? Nein eher mit der Verfall des Landes. So
gesehen heute am 26.01.2022 anlässlich der ersten Beratungsrunde im Reichstag für die generelle
Pflicht zur Konsumierung der Heiligen Flüssigkeit in Deutschland. Wer was anders zu diesem Tage
meint und sagen will, wird abgeführt wie vor dem ARD-Wahrheitsstudio in Berlin. Doch auf die
Dauer kann so etwas nicht unterdrückt werden.
Na dann, Prost Mahlzeit!

Während Deutschland seinem Ende zuläuft und auch weiterhin alles Scheiße bleibt wie es ist, haben sich in Berlin ein paar Hundert Menschen dazu entschlossen an diesem 26.01.22 spazieren zu gehen. Grund: Die erste Unterredung zur Massensumpfpflicht im Reichstag. Leider funktioniert
das vor dem ARD-Wahrheitsstudio nicht, also muss umdisponiert werden. Doch weit kommen die illegalen Spaziergänger nicht. Vor der Russischen Botschaft werden sie von den Sturmtrupplern eingekesselt. Während die Spaziergänger in der Kälte und bei Nieselregen ausharren mussten,
bot sich für die Ketzer der Neuzeit die ideale Chance vor Ort ihre legendäre Ware feil zu bieten.
Na dann, viel Erfolg!

Im August genauer gesagt am 01.08.2021 starb Sascha, 49 Jahre alt in Berlin. Aufgrund einer polizeilichen Maßnahme musste er ins Krankenhaus eingeliefert werden und verstarb dort. Eine Woche später fand der Trauermarsch für ihn in Berlin statt.
Nun scheint sich der Mechanismus wiederholt zu haben. Es soll in Wandlitz in der Prenzlauer Chaussee geschehen sein. Wieder war es eine POLIZEIMaßnahme, die dann zum Tod des 53jähren ehemaligen Bandmitgliedes Boris 'Yellow' Pfeiffer von "In Extremo" führte. Der Rettungswagen soll nach Angaben weiterer Spaziergänger zu spät am Ort des Geschehens eingetroffen worden sein. Der Mann wurde von den Rettungssanitätern ins Krankenhaus gebracht, wo er dann verstarb. Das hier gezeigte Video zeigt nicht die Geschehnisse aus Wandlitz aber von Bernau am selben Abend und zeigt die generelle Absurdität das Spaziergänger in Deutschland kriminalisiert werden. Ebenso die massive POLIZEIGewalt, die seit zwei Jahren in diesem Land grassieren.
Absurdistan 2022

- Marsch zum ZDF-Propagandahauptstadtstudio in Mitte
- In Lichtenberg wird eingekesselt aber die ANTIFA darf demonstrieren
- In Köpenick gehen trotz Behinderung der POLIZEI etwa 500 Leute spazieren
- In Neukölln wird der Spaziergang unter anderem vom SchauspielPOLIZISTEN Hr. Bonack (Reichstagssturm) nach 15 Minuten aufgelöst. Und die ANTIFA redet mal wieder mit sich selbst.
- In Tegel werden die Leute aufgehalten und spazieren trotzdem weiter
- In Hellersdorf lässt man sich nicht aufhalten.
- Maulkorb-ABC in Charlottenburg sowie viel Singen.

Die Operation Sunrise wird von den Politdarstellern und den weiteren Mitbeteiligten weiter vorangetrieben wie Eva Herman und Andreas Popp im Sonderpodcast vom 20.01.22 mitteilen. Gemeinsam sollen bestimmte Firmen beauftragt worden sein, das Impfregister zu "konkretisieren". Dafür sollen schon viel Steuergelder in Millionenhöhe geflossen sein. Dafür braucht es nicht die schrottige Luca-App - die war eh nur ein Test - sondern die Corona Warn-App mit der man wunderbar unter anderem durch Trecking Bewegungsprofile der Menschen erstellen kann.
Neu im System dabei ist die Konfiguration des kontinuierlichen Sumpfstatus, der mit Zugangsberechtigungen des täglichen Lebens verknüpft sein soll: Essen gehen, Konzerte, Internetbestellungen, Einkauf von Lebensmitteln. Und wer eben nicht den gewünschten Status hat, hat eben nicht die Zugangsvoraussetzungen dafür und schaut in die Röhre. Die schöne Welt von morgen.
- Operation Sunrise läuft
- digitaler Umbau der Gesellschaft (mit Endziel Abschaffung der Zivilisation) wird massiv vorangetrieben
- statt Luca- nun Corona-Warn-App für das SocialCredit-System in Deutschland a la China

Deutschland hat fertig. Wieder ein Beispiel von Selbstjustiz im Namen von was auch immer, die seit 2020 so grassierend um sich greift. Wie in diesem Beispiel wird eine Schwangere vom ihrem Frauenarzt nicht behandelt. Da sie sich zuvor sogar im Gehirn hat herumrühren lassen, interessiert diesen Agendaarzt nicht. Hauptsache bestrafen ist das was zählt. Nichtbehandlung ist die Antwort!
Der hippokratischer Eid ist das eine. Das andere sind aber die rechtlichen medizinischen Vergehen, die zu Konsequenzen führen. Das scheint dem Arzt nicht klar sein zu wollen. Ob er mit Konsequenzen rechnen muss, wird sich erst noch im Laufe der Zeit zeigen.
Aber eins vorne weg schon mal: Deutschland hat und ist fertig aufm Appel.

SHOW MORE

Created 1 year, 4 months ago.

245 videos

Category News & Politics

Hier gibt es Videos rund um das soziale und politische Zeitgeschehen in Berlin & Deutschland. Was das Land und die Leute so bewegt.