weltsauerstoff

Titel des Monats Juni in einem Mundharmonikaforum. Ich kannte das Stück bislang nicht. Im Netz finden sich zahlreiche Versionen mit Fiedel oder Gitarren. Die spielen immer wahnsinnig viele Verzierungen. Die finden sich auch in den Noten, die man im Netz finden kann. Als Modelleinspielung wurde im Mundharmonikaforum allerdings eine sehr einfache Einspielung vorgestellt. Die habe ich mir abgeschrieben, um mal ein Gefühl für die zugrundeliegende Struktur zu bekommen. Dann habe ich noch ein paar schnelle Dudelnötchen eingefügt, und das ist also das Ergebnis.

Gespielt auf zwei Oktavmundharmonikas, einer Seydel Concerto Steel in C und einer in Am.

Gespielt auf zwei Oktavmundharmonikas in d-Moll und a-Moll.

Gespielt in G auf zwei Tremolomundharmonikas in G und C.

Mal’n Versuch, ein Stück auf einer einreihigen Ziehharmonika „cross“ zu spielen. Noch ziemlich mühsam. ;)

Kombination einer Mundharmonika in harmonisch Moll mit einer anderen in der parallelen Durtonart.

Die Artefakte der Tonkompression auf BitChute sind unüberhörbar. Habe ich da eine Einstellungsmöglichkeit übersehen, die das beheben würde?

Sechserwender mit sechs Seydel Concerto Steel Oktavmundharmonikas, gespielt auf der C-, G- und F-Mundharmonika.

Der sogenannte „Dance from Hesse“.

Ein Allegro aus Band 3 der Dahlhoff-Sammlung.

aus dem dritten Band der Dahlhoffsammlung, gespielt auf drei „Sailor“-Tremolomundharmonikas von Seydel.

Gespielt nachm Gedächtnis auf einer Tremolomundharmonika in a-Moll von Seydel, dem Modell „Sailor“ mit Edelstahlstimmzungen.

„Allegro“ (Dahlhoff III, 67f.), gespielt auf dem Radwender „Star 6“ von Seydel mit Oktavmundharmonikas.

tiefe Haupttonart, hohe Nebentonarten

Ein Andante aus dem dritten Band der Tanzsammlung Dahlhoff, S. 65f., hier gespielt auf dem kleinen Echowender von Hohner. Am Anfang des A-Teiles unterschlage ich konsequent ein Achtel, warum auch immer. :-(

Der dritte Dahlhoff-Band weist im Gegensatz zu den anderen Bänden fast durchgängig für jedes Stück eine erste und zweite Geigenstimme aus. Die Gestaltung der zweiten Stimme ist mitunter weniger akkordisch gedacht, als ich es erwarten würde. Die Art des Satzes lässt erwarten, dass noch mindestens ein Fundamentinstrument dazugehört. Ein Notat dafür ist aber meines Wissens nicht vorhanden.

Mitunter wechselt die Melodie zwischen beiden Stimmen hin und her, nicht jedoch in diesem Stück.

Ein heiteres Stückchen, angeblich aus einem englischen MS aus dem 18. Jhd. (Benjamin Cook 1770). Gespielt auf drei Oktavmundharmonikas von Seydel bzw. deren Star 6, wie Seydel den Radwender nennt.

Gespielt auf drei Richtermundharmonikas in C, G und F. (Hering Master Blues)

Geh aus, mein Herz, und suche Freud. – Gespielt auf einer Wendermundharmonika von Hohner.

Der Titel des Monats August in einem Mundharmonikaforum, gespielt auf dem kleinen Echowender von Hohner.

Der Titel des Monats in einem Mundharmonikaforum, gespielt zunächst auf einer Tremolomundharmonika in C, dann auf einer Richtermundharmonika in c-Moll.

gespielt auf einer Mundharmonika in c-Moll (harmonisch Moll) von Seydel.

Tanzsammlung Dahlhoff, Band 3, Seiten 7 und 8. "Allegro 3." Gespielt auf einer alten Hohner Echo Tremolomundharmonika in C.

Aus dem dritten Band, Seiten 3 und 4. Gespielt auf einer alten Hohner Echo in C, einer Tremolomundharmonika. Die Weißblechdeckel der Echo sind noch in der alten Form.

(Dahlhoff, Band III, Seiten 3 [Primo] und 4 [Secondo], Menuett 1.) Gespielt auf einer alten Hohner Echo in C, die mir vor ein paar Jahren aufm Flohmarkt über den Weg gelaufen ist. Sie war für den italienischen Markt bestimmt; daher steht auf dem oberen Schalldeckel »Bravi Alpini«.

SHOW MORE

Created 1 year, 1 month ago.

23 videos

Category Music

Allerlei stromlose Musik.