#apolut

Kaiser & Lenz: Anselm Lenz zur neuen Serie 🎥 (https://t.me/videos_KenFM/370)
Demokratie ist ohne Dialog nicht zu haben. Der Austausch von Gedanken, das Miteinanderreden, gerne auch Ringen um das bessere Argument, sollte täglich ..weiterlesen auf apolut.net (https://apolut.net/kaiser-lenz-anselm-lenz-zur-neuen-serie/)

1 week, 6 days ago

Ganzes Interview hier --> https://odysee.com/@apolut:a/aDfMVANBHpHFAB1T7yExSM:9?r=FLqRrEgEt6ec4ytRFpgN5DhuueWskh2C

Dr. Reiner Fuellmich ist ein deutscher Rechtsanwalt. Er lebt zeitweise in den USA und in Deutschland. Bekanntheit erreichte Fuellmich durch seine Prozesse gegen die Deutsche Bank und andere Multikonzerne. Der deutschen Öffentlichkeit wurde Fuellmich durch den Corona-Ausschuss bekannt, der in Sachen Corona-Pandemie bereits unfassbare weltweite Verstrickungen um das Pandemie-Geschehen herum zutage gefördert hat.
Mittlerweile ist der Corona Untersuchungsausschuss, der von Viviane Fischer und Dr. Reiner Fuellmich ins Leben gerufen wurde, weltweit als Vorbild in Sachen „die Pandemie und ihre wahre Agenda“ anerkannt.
Vor allem in den USA versucht Fuellmich Recht und Gesetz zur Geltung zu verschaffen, wenn es um das Aufdecken dieses Pandemie-Geschehens in Deutschland geht. Wieso man in Deutschland kein echtes Verfahren in Sachen Corona-Pandemie durchsetzen kann, erläutert Fuellmich in diesem Gespräch ausführlich.
Was ist anders in Deutschland in Bezug auf die Rechtssprechung und die Rechtsverfahren in den USA? Warum bemühen sich Fuellmich und sein Team in den USA, um die wirkliche Agenda hinter der Pandemie aufzudecken?
Fuellmich, dem sein Vater als Vorbild für Rechtschaffenheit diente, hatte auch schon mal in Betracht gezogen, Staatsanwalt zu werden. Heute ist er sehr froh darüber, dass er diesem Berufsstand nicht beigetreten ist. Denn in Deutschland sind Staatsanwälte nicht frei und unabhängig, sondern weisungsgebunden. Daher dürfen deutsche Staatsanwälte auch nicht weltweit Recht und Gesetz einfordern, da ihr Amt in Deutschland politisch missbraucht werden kann.
In diesem Gespräch geht Fuellmich auf seine persönliche Entwicklung als Anwalt ein. Im Mittelpunkt des Gesprächs steht der Unterschied des deutschen im Vergleich zum US-amerikanischen Rechtssystems. Dem Wesen nach besteht eigentlich gar kein Unterschied, denn auch in Deutschland könnte man gemäß der Gesetze beispielsweise einen Herrn Wieler oder Drosten anklagen und beide würden harte Strafe erwarten, wenn die Beweisführung Recht bekäme.
Deutsche Richter handeln aber oft nach eigenem Gusto und nicht nach dem, was das Gesetz vorsieht. Das Recht würde in den USA deutlich unmissverständlicher nach den Buchstaben des Gesetzes angewandt, wenn man wirklich die Sachlage beweisen kann, so Fuellmich.
Hat die Justiz nach 1945 etwas dazugelernt, um ein „Nie Wieder“ in ihren Kammern zu organisieren? „Nein“, sagt Fuellmich entschieden und führt dies in diesem Gespräch aus.
Mehr über Dr. Reiner Fuellmich hier: https://www.fuellmich.com/team/
und hier: https://corona-ausschuss.de

3 weeks, 4 days ago

The Great Reset – Phase 1: Plünderung & Zerstörung

Wir befinden uns in der ersten Oktoberwoche des Jahres 2021 und auf uns prasseln immer neue Hiobsbotschaften aus der Wirtschaft ein, insbesondere aus dem Energiesektor.

Erdgas ist so teuer wie nie zuvor, der Kohlepreis hat sich seit vergangenem November vervielfacht und auch der Ölpreis kennt nur noch eine Richtung – nach oben.

In weiten Teilen Chinas, der größten Handelsnation der Welt, wird seit Monaten der Strom rationiert, in Großbritannien gab es in der vergangenen Woche an 90 Prozent der Zapfsäulen kein Benzin mehr.

In Frankreich hat die Regierung das Einfrieren der Energiepreise angekündigt, in Italien stützt die Regierung Familien und kleine Unternehmen mit 3 Milliarden Euro, um soziale Unruhen zu vermeiden, in Spanien senkt man zum gleichen Zweck die Mehrwertsteuer auf Strom, und auch in Deutschland wird man Maßnahmen ergreifen müssen, nachdem wir Anfang Januar und im Frühsommer bereits zwei Beinahe-Blackouts erlebt haben.

Verschärft werden die Probleme dadurch, dass die Kohle-, Erdgas- und Erdöl-Lager überall unterdurchschnittlich gefüllt sind und Nachschub nur schwer oder zu extrem hohen Preisen zu bekommen ist.

Das aber ist noch lange nicht alles. Die Preise für Rohstoffe schießen international in die Höhe, ein globaler Engpass bei der Lieferung von Halbleitern und ein Mangel an Mikrochips haben dazu geführt, dass zahlreiche Autohersteller ihre Produktion trotz voller Auftragsbücher einstellen mussten.

Noch schlimmer sieht es im Bereich der Landwirtschaft aus. Ein Mangel an Chips führt bei Erntemaschinen bereits zu größeren Ausfällen und zieht Engpässe bei der Nahrungsmittelversorgung nach sich. Auch hier kommen zusätzliche Faktoren erschwerend hinzu: In Großbritannien ist ein großer Teil der Obst- und Gemüseernte auf den Feldern verdorben, weil wegen des Brexits die in den vergangenen Jahren eingestellten osteuropäischen Erntehelfer fehlten.

In der Logistik sieht es nicht besser aus. Die Frachtraten sind nach den Lockdown-bedingten Einbrüchen der Branche in die Höhe geschossen, außerdem herrscht wegen der massenhaften Kündigungen nach den Lockdowns erheblicher Personalmangel. Frachtschiffe müssen vor den Häfen auf Einlass warten, so dass Staus entstehen und es zu Unterbrechungen der Versorgungsketten zwischen Häfen und Hinterland kommt.

Zu all diesen Problemen kommt auch noch das weltweite Anziehen der Inflation. Die Kombination aus den Folgen der Lockdowns und der historisch einmaligen Geldschwemme durch die Zentralbanken sorgt aktuell dafür, dass die Verbraucherpreise weltweit steigen und die Kaufkraft des Geldes schwindet.

Was wir zurzeit um uns herum sehen, ist nicht mehr und nicht weniger als ein globales wirtschaftliches Chaos, das auch noch durch zunehmende Probleme im Finanzsektor verschlimmert wird. Die Anleihen-, Aktien- und Immobilienmärkte sind vollkommen überhitzt und damit anfälliger als je zuvor.

Und als sei das alles noch nicht genug, tobt in China auch noch ein Machtkampf zwischen der Kommunistischen Partei und den Spitzen der Digital- und der Finanzwirtschaft, der jederzeit eskalieren und die Weltwirtschaft oder das globale Finanzsystem wegen der enormen Bedeutung Chinas durcheinander wirbeln kann.

Man sieht also: Wir haben es mit einer ungeheuer kritischen Gemengelage zu tun. Was aber unternehmen die Verantwortlichen, um dieser Lage Herr zu werden?

In Deutschland werden bis zum Jahresende 3 weitere Kernkraftwerke abgeschaltet, ohne dass gleichzeitig für ausreichenden Ersatz im Bereich erneuerbarer Energien gesorgt wurde. In China wird die Regierung den Stromverbrauch wegen der selbstgesetzten Klimaziele bis Jahresende um weitere 3 Prozent senken. Das Einfrieren der Strompreise in Frankreich wird mit Sicherheit zu einer Verminderung des Angebots und damit im kommenden Winter zu folgenschweren Engpässen führen, und die Aussage der EU, es handle sich bei allen Problemen nur um eine vorübergehende Erscheinung, kann nur als klares Bekenntnis zur Untätigkeit verstanden werden.

Es wird also nichts gegen die aktuelle Krise unternommen, im Gegenteil: Es wird weggeschaut, verschleppt und vielfach sogar aktiv dazu beigetragen, die Probleme zu vergrößern.

Im globalen Finanzsystem sieht das nicht anders aus. Obwohl die Märkte seit Mitte September bedenklich wackeln, versuchen die Zentralbanken nicht etwa, sie zu beruhigen, sondern drohen damit, die lockere Geldpolitik im Herbst zu beenden – obwohl jeder Zinsanstieg für Banken, Hedgefonds, Pensionsfonds und für den Bereich der Staatsanleihen katastrophale Folgen hätte und obwohl allgemein bekannt ist, dass die Federal Reserve mit derselben Politik Ende 2018 schon einmal Schiffbruch erlitten hat.

Angesichts dieser Reaktionen auf die Krise fragt man sich: Erkennen die Verantwortlichen den Ernst der Lage nicht? Sind sie blind? Oder vollkommen ahnungslos?

1 month, 3 weeks ago

https://odysee.com/@eingeSCHENKt:0/ken-jebsen-apolut:6

Ein wirklich sehenswertes Interview/Gespräch wo Herrn "Jebsen" überall nur zustimmen kann.
Wir müssen weg von den Systemmedien, die Alternativen müssen sich vereinen/vernetzen und vorallem kann jeder von UNS etwas dafür tun, damit sich etwas ändert.
TEILEN TEILEN TEILEN

Neues Interview mit Ken Jebsen über seine derzeitigen Aktivitäten und warum aus "KenFM" plötzlich "Apolut" wurde.

Des Weiteren gibt es brandheiße Informationen über den Zusammenschluss der freien Medien und dem Entstehen eines Medienportals, das sich zur Aufgabe gemacht hat, den Artikel 5 Grundgesetz umzusetzen: "Eine Zensur findet nicht statt."

Aber wir besprechen auch andere Themen wie die Bundestagswahl 2021, den Zustand unserer Gesellschaft und warum es gelingt, mit geschickter Propaganda Menschen zu beeinflussen.

Unterstützt Apolut:
IBAN: DE40850600001010738026
BIC: GENODEF1PR2
Kontoinhaber: apolut GmbH
Verwendungszweck: apolut
Volksbank Pirna eG

Unterstützt uns!
https://eingeschenkt.tv/spenden/
Bankverbindung:
Kontoinhaber: eingeschenkt.tv
IBAN: DE15 2009 0500 8750 0842 98
Bank: Netbank

Investigativer Journalismus. Unabhängig. Kritisch. Kostenfrei - da durch euch crowdfinanziert!

1 month, 4 weeks ago

Neues Interview mit Ken Jebsen über seine derzeitigen Aktivitäten und warum aus „KenFM“ plötzlich „Apolut“ wurde.

Des Weiteren gibt es brandheiße Informationen über den Zusammenschluss der freien Medien und dem Entstehen eines Medienportals, das sich zur Aufgabe gemacht hat, den Artikel 5 Grundgesetz umzusetzen: „Eine Zensur findet nicht statt.“

Aber wir besprechen auch andere Themen wie die Bundestagswahl 2021, den Zustand unserer Gesellschaft und warum es gelingt, mit geschickter Propaganda Menschen zu beeinflussen.

Webseite Apolut: https://apolut.net/

1 month, 4 weeks ago

Die Schweiz in den Fesseln des 21. Jahrhunderts | Vortrag von Ken Jebsen 🎥 (https://t.me/videos_KenFM/306)

Ken Jebsen zeigt in einem Vortrag einen Schnelldurchlauf von inszenierten Terroranschlägen über inszenierte Pandemien zum rundum dauerüberwachten Bürg ..weiterlesen auf apolut.net (https://apolut.net/die-schweiz-in-den-fesseln-des-21-jahrhunderts-vortrag-von-ken-jebsen/)

2 months, 3 weeks ago