#dali

Salvador Dali reproduction, Cambridge Mass

1 month, 3 weeks ago

A 2004 BBC Arts Documentary narrated by Samuel West.

Salvador Dali's strange crucifixion is often called the greatest religious painting of the 20th century.
Yet its artist was a notorious blasphemer some of whose work had outraged the Catholic Church.

The Christ of St. John of the Cross by Salvador Dali is the first of two extraordinary crucifixions painted by Dali in the early 1950s. The painting is based on a 'cosmic dream' Dali is said to have had, in which the nucleus of the atom was a figure of Christ himself. The painting offers a surrealist view of the crucifixion of Christ, and is based on a drawing by the 16th century Spanish friar Saint John of the Cross.

But Dali's vision was somewhat unique, using an unusual artistic perspective in which Christ is seen from above. His Christ of St. John of The Cross was inspired by a weird mix of Spanish mysticism and nuclear physics, with his Christ being modelled by a Hollywood stuntman. It's also a masterpiece of painting technique.

4 months ago

A 2007 Channel 4 Arts Documentary hosted by Brian Sewell.

Salvador Dali is one of the most popular of all Surrealist painters, yet behind his image of dream and fantasy was a deeply troubled man of ambiguous sexuality and Freudian confusion. In this intimate film art critic Brian Sewell - who knew Dali at the point when his genius and reputation were both exhausted - gives his sympathetic private view of a man whose life and work were surrendered to sexual obsessions.

Between 1968 and 1971, Sewell spent four intensely memorable summers with Dali in the artist's Spanish home town. When he knew Dali, the artist was living entirely freed from the constraints of morality, respectability and logic. At first hand, Sewell witnessed the day-to-day routine and recalls the details that vividly and dramatically illustrate both Dali's extravagant, flamboyant genius and the personal demons - sexual and psychological - that drove him and his work

5 months, 2 weeks ago

The Salvador Dali dream sequence for Alfred Hitchcock's 1945 film "Spellbound" featuring Cary Grant and Ingrid Bergman. There was allegedly 20+ minutes of original Dali footage that ended up on the cutting room floor and swept out with the trash.

2 years, 1 month ago

Eigentlicher Titel "Totensonntag '44" bezieht sich auf einen Großangriff der Alliierten während des II. Weltkrieges auf die nordrhein-westfälische Stadt Gütersloh, bei dem zahlreiche Häuser und das Kirchenschiff der "Alten Kirche" (heute "Apostelkirche") komplett zerstört wurden. Bis zu ca. 100 Menschen ließen ihr Leben, darunter schätzungsweise 20 Personen, die sich unter dem Turm der "Alten Kirche", der als Luftschutzraum genutzt wurde, aufhielten.
In einer langen Klavierimprovisation von über 40 Minuten Dauer werden u. a. zahlreiche Geräusche, darunter Glocken-, Regentropfen-, Gewitter, Sirenen- (unterstützt von zwei Singstimmen mit Hallzusatz), Bomber- und Explosionsgeräusche (Cluster im Bassbereich). Das ist natürlich ungewöhnlich, und man kann eigentlich davon ausgehen, daß so etwas nicht mit Klavier umsetzbar ist. Und doch war es machbar!
Man kann sich nicht vorstellen, daß die vorliegende Aufnahme eigentlich wieder gelöscht werden sollte, denn ich hatte an jenem Tage tatsächlich keine(!) Lust eine Kassettenaufnahme zu fabrizieren. Das muß man sich mal vorstellen: Die Kassette sollte schlicht und einfach nur "voll" werden!
Nach anhören der Aufnahme mit einem guten Freund und Kommilitonen aus Detmold empfahl mir letzterer die Aufnahme auf gar keinen Fall zu löschen! Sie wäre schon allein vom Sound her recht interessant und einfach nur gut gelungen.
Mein Dank gilt daher heute noch (einem absoluten "Soundfreak"!) Jens Isern (dto. Komponist) aus Detmold!

Viele spannende Minuten beim Anhören wünscht Euch

Volker H. :)

Hier die Trackliste:

00:00 Intro
01:18 Stadttreiben...
07:18 Vorahnungen...
11:38 Probealarm (Voralarm)...
27:05 Fliegeralarm!
28:35 Bomber nähern sich...
29:23 Bomben fallen! Explosionen!
31:23 Bomber ziehen ab...
32:48 Entwarnung!
34:00 Kirchenglocken läuten...
34:40 Mehrere Glockengeläute verschiedener Kirchen aus verschiedenen Windrichtungen klingen zusammen!
36:21 Ein Gewitter naht heran...
36:30 Blitze...
36:39 Donner...
39:55 Regentropfen...
40:52 Regenschauer...
43:40 Ende

PS: Der Aufnahmeort war der Raum "Prof. Dietrich Manicke" im "Pädagogikhaus" der Hochschule für Musik in Detmold (damals noch "Nordwestdeutsche Musikakademie in Westfalen-Lippe, Detmold") an irgendeinem Abend im Jahre 1982 ab etwa 19.oo Uhr auf einem kleinem "Pfeiffer"-Klavier...;)))
Auf einem Flügel wäre die Aufnahme niemals so authentisch geworden, da m. E. speziell die "Pfeiffer"-Klaviere einen sehr feinen, reichhaltigen, sehr langanhaltenden und mysteriösen "Obertonnachhall" besitzen! (gilt auch für bestimmte BECHSTEIN-Klaviere!)
Ich w a r und b i n immer noch der Überzeugung, daß obige Feststellung kaum für Klavierflügel gilt. Und damit entspreche ich gerade nicht der Mainstreammeinung, die behauptet, daß selbst der schlechteste Flügel immer noch besser klingen soll, als das beste Klavier. Das stimmt wirklich gar nicht!!
Flügelsounds sind in der Mehrheit von vornherin viel zu trocken und "geradlinig"-akademisch gestimmt und klingen im Endeffekt total langweilig!! Es gibt aber natürlich auch wenige Ausnahmen.
(Aufgenommen mit GRUNDIG-CR 485, eingeb. Mikrofon)

2 years, 8 months ago

A little "psycho-trip"-music for piano solo after a painting by Salvador Dali...
Music of avantgarde, no mainstream-music!!
(Played on Modartt-PIANOTEQ 2.1 Software Piano with pitch-bending possibility)

Best regards,
Volker H. :)

Melting Time I 0:00
Melting Time II 10:33
Melting Time III 20:33
Melting Time IV 31:34

"Melting Time I - III" © 2008 by Volker L. Holz,
"Melting Time IV " © 2010 by Volker L. Holz

[Gesamtdauer: 42'19'']

2 years, 10 months ago