#germanische-heilkunde

Um die Abschiedsfeier für Dr. Ryke Geerd Hamer in voller Länge zu sehen klicken Sie bitte folgenden link:
https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/videos/abschied-von-dr-hamer

1 week, 3 days ago

AUCH ATTACKEN MIT NEGATIVBEWERTUNGEN KÖNNEN DIE WAHRHEIT NICHT AUFHALTEN
============================================================================
DEUTSCH / GERMAN
-------------------------------
Tägliche politische und Geoengineering-Nachrichten:
https://vk.com/chembuster
Meine Kanäle:
https://www.bitchute.com/channel/chembuster/
https://vimeo.com/chembuster

Mein Gruß an alle Partioten in der Welt:
https://www.bitchute.com/video/WDD2ipFE70ix/

1 week, 4 days ago

https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/
Dieser Club 2 wurde spät abends (wenig Zuschauer) am 24. November 1992 im österreichischen Fernsehen (ORF) live gesendet. (Schon bald wagte man es nicht mehr, Dr. Hamer eine Livesendung anzubieten.) Es diskutieren:

Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer

Univ.-Prof. Christoph Zielinski, Onkologe Wien (Über die Skandale um Zielinski und seine Pharmainteressen finden Sie Berichte im Internet.)
Dr. Peter Dukor, 11.07.1995† Prof. Dr. med. Dr. med. h.c. Peter Dukor-Mayrhofer, Extraordinarius für Immunologie an der Universität Basel, Leiter des Sandoz-Forschungsinstituts Wien
Dr. Jürg Reinhard, Alternativmediziner in der Schweiz, Bergführer
Dr. Therese Fürstin von Schwarzenberg, Alternativmedizinerin in Wien, am 28. Dezember 1992 verunglückt Therese Fürstin von Schwarzenberg beim Schilaufen, sie erholt sich wieder
Dr. Irene Gräfin Montjoye (Irene von Thuillières Gräfin von Montjoye und de la Roche) geb. 1935, Autorin, ehem. Krebspatientin
Hans Peter Heinzl, österreichischer Kabarettist, Krebspatient (Zitat: "Reden, reden, reden - den Krebs wegreden, und den Ärzten vertrauen") - einer der vielen Patienten des Herrn Zielinski - verstorben am 2. September 1996

1 week, 6 days ago

Es ist höchste Zeit für die Germanische Heilkunde!
https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/
Untertitel: Arbeitsgruppe für die Germanische Heilkunde (Thing)

Walter Mendel, Anwalt von Dr. Ryke Geerd Hamer in einer N3 Sendung 1997

2 weeks ago

Die ungeschnittene Originalaufnahme des Interviews.
https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/
https://amici-di-dirk.com/?lang=de
Susanne Rehklau: https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/archiv/schicksale/susanne-rehklau
Kriminalität, Hinterhältigkeit, Mord, Untertänigkeit, Lüge, Betrug… sind käuflich – Begeisterung, Einsatz für das Leben und mit dem Leben, Passion, Wahrheitsliebe, Zusammenhalt, Familiensinn, Freiheitsliebe, Aufrichtigkeit… sind unbezahlbar. Aus diesem Grund würde die breite mittellose Masse über großen Einfluss verfügen, wenn sie dieses Bewusstsein hätte. Eben dieses wird durch mafiöse Einrichtungen wie Bildungsanstalten, Medien, Religionsinstitutionen zerstört.
Die Flamme der Freiheit ist entzündbar, da sie – zwar momentan nur ein Schwelbrand – jederzeit bereit ist hell und hoffnungsspendend zu brennen, für alle Völker der Erde.
Viva la medicina sagrada!

2 weeks ago

Die ungeschnittene Originalaufnahme des Interviews.
https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/
https://amici-di-dirk.com/?lang=de
Susanne Rehklau: https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/archiv/schicksale/susanne-rehklau
Kriminalität, Hinterhältigkeit, Mord, Untertänigkeit, Lüge, Betrug… sind käuflich – Begeisterung, Einsatz für das Leben und mit dem Leben, Passion, Wahrheitsliebe, Zusammenhalt, Familiensinn, Freiheitsliebe, Aufrichtigkeit… sind unbezahlbar. Aus diesem Grund würde die breite mittellose Masse über großen Einfluss verfügen, wenn sie dieses Bewusstsein hätte. Eben dieses wird durch mafiöse Einrichtungen wie Bildungsanstalten, Medien, Religionsinstitutionen zerstört.
Die Flamme der Freiheit ist entzündbar, da sie – zwar momentan nur ein Schwelbrand – jederzeit bereit ist hell und hoffnungsspendend zu brennen, für alle Völker der Erde.
Viva la medicina sagrada!

2 weeks ago

Die ungeschnittene Originalaufnahme des Interviews.
https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/
https://amici-di-dirk.com/?lang=de
Susanne Rehklau: https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/archiv/schicksale/susanne-rehklau
Kriminalität, Hinterhältigkeit, Mord, Untertänigkeit, Lüge, Betrug… sind käuflich – Begeisterung, Einsatz für das Leben und mit dem Leben, Passion, Wahrheitsliebe, Zusammenhalt, Familiensinn, Freiheitsliebe, Aufrichtigkeit… sind unbezahlbar. Aus diesem Grund würde die breite mittellose Masse über großen Einfluss verfügen, wenn sie dieses Bewusstsein hätte. Eben dieses wird durch mafiöse Einrichtungen wie Bildungsanstalten, Medien, Religionsinstitutionen zerstört.
Die Flamme der Freiheit ist entzündbar, da sie – zwar momentan nur ein Schwelbrand – jederzeit bereit ist hell und hoffnungsspendend zu brennen, für alle Völker der Erde.
Viva la medicina sagrada!

2 weeks, 1 day ago

Die ungeschnittene Originalaufnahme des Interviews.
https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/
https://amici-di-dirk.com/?lang=de
Susanne Rehklau: https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/archiv/schicksale/susanne-rehklau
Kriminalität, Hinterhältigkeit, Mord, Untertänigkeit, Lüge, Betrug… sind käuflich – Begeisterung, Einsatz für das Leben und mit dem Leben, Passion, Wahrheitsliebe, Zusammenhalt, Familiensinn, Freiheitsliebe, Aufrichtigkeit… sind unbezahlbar. Aus diesem Grund würde die breite mittellose Masse über großen Einfluss verfügen, wenn sie dieses Bewusstsein hätte. Eben dieses wird durch mafiöse Einrichtungen wie Bildungsanstalten, Medien, Religionsinstitutionen zerstört.
Die Flamme der Freiheit ist entzündbar, da sie – zwar momentan nur ein Schwelbrand – jederzeit bereit ist hell und hoffnungsspendend zu brennen, für alle Völker der Erde.
Viva la medicina sagrada!

2 weeks, 1 day ago

Die ungeschnittene Originalaufnahme des Interviews.
https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/
https://amici-di-dirk.com/?lang=de
Susanne Rehklau: https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/archiv/schicksale/susanne-rehklau
Kriminalität, Hinterhältigkeit, Mord, Untertänigkeit, Lüge, Betrug… sind käuflich – Begeisterung, Einsatz für das Leben und mit dem Leben, Passion, Wahrheitsliebe, Zusammenhalt, Familiensinn, Freiheitsliebe, Aufrichtigkeit… sind unbezahlbar. Aus diesem Grund würde die breite mittellose Masse über großen Einfluss verfügen, wenn sie dieses Bewusstsein hätte. Eben dieses wird durch mafiöse Einrichtungen wie Bildungsanstalten, Medien, Religionsinstitutionen zerstört.
Die Flamme der Freiheit ist entzündbar, da sie – zwar momentan nur ein Schwelbrand – jederzeit bereit ist hell und hoffnungsspendend zu brennen, für alle Völker der Erde.
Viva la medicina sagrada!

2 weeks, 1 day ago

Die ungeschnittene Originalaufnahme des Interviews.
https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/
https://amici-di-dirk.com/?lang=de
Susanne Rehklau: https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/archiv/schicksale/susanne-rehklau
Kriminalität, Hinterhältigkeit, Mord, Untertänigkeit, Lüge, Betrug… sind käuflich – Begeisterung, Einsatz für das Leben und mit dem Leben, Passion, Wahrheitsliebe, Zusammenhalt, Familiensinn, Freiheitsliebe, Aufrichtigkeit… sind unbezahlbar. Aus diesem Grund würde die breite mittellose Masse über großen Einfluss verfügen, wenn sie dieses Bewusstsein hätte. Eben dieses wird durch mafiöse Einrichtungen wie Bildungsanstalten, Medien, Religionsinstitutionen zerstört.
Die Flamme der Freiheit ist entzündbar, da sie – zwar momentan nur ein Schwelbrand – jederzeit bereit ist hell und hoffnungsspendend zu brennen, für alle Völker der Erde.
Viva la medicina sagrada!

2 weeks, 2 days ago

Die ungeschnittene Originalaufnahme des Interviews.
Susanne Rehklau: https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/archiv/schicksale/susanne-rehklau
https://amici-di-dirk.com/?lang=de
Kriminalität, Hinterhältigkeit, Mord, Untertänigkeit, Lüge, Betrug… sind käuflich – Begeisterung, Einsatz für das Leben und mit dem Leben, Passion, Wahrheitsliebe, Zusammenhalt, Familiensinn, Freiheitsliebe, Aufrichtigkeit… sind unbezahlbar. Aus diesem Grund würde die breite mittellose Masse über großen Einfluss verfügen, wenn sie dieses Bewusstsein hätte. Eben dieses wird durch mafiöse Einrichtungen wie Bildungsanstalten, Medien, Religionsinstitutionen zerstört.
Die Flamme der Freiheit ist entzündbar, da sie – zwar momentan nur ein Schwelbrand – jederzeit bereit ist hell und hoffnungsspendend zu brennen, für alle Völker der Erde.
Viva la medicina sagrada!

2 weeks, 2 days ago

https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/
Ein Mensch, der Krebs hat und die Germanische nicht kennt hat meistens große Angst. Die oftmals brutal eröffnete Todesdiagnose des Arztes versetzt ihn in Panik und löst meist ein oder mehrere zusätzliche DHS aus. Dr. Hamer spricht in der Diskussion das Buch von Herrn Abel an, gegen das sich Zielinski mit „Händen und Füßen“ wehrt. Nach Prof. Abel, Heidelberg, liegt die Mortalität nach schulmedizinischer Krebsbehandlung nach fünf bis sieben Jahren bei etwa 95 %. Die Überlebenschance in der Germanischen Heilkunde liegt bei 98-99%.
Wenn man sich dies vor Augen hält, dann sind die Aussagen des Herrn Zielinski an schwarzem Zynismus nicht mehr zu überbieten:
Es gibt die Patientenseite, aber auch die Arztseite. Ärzte leiden an Burnout. Es ist furchtbar 7 Mal am Tag eine Todesdiagnose zu stellen!
Ja es ist schlimm für die Onkologen, nicht? Aber sie müssen dies leider selbst verantworten, wenn sie die Erkenntnisse von Dr. Hamer nicht einmal prüfen, geschweige denn bei allen Patienten anwenden wollen. Wenn sie mit der Germanischen bei allen Patienten arbeiten würden, müssten sie keine Todesdiagnosen mehr stellen. Wäre das nicht eine Erlösung? Der arme Onkologe müsste nicht mehr an Burnout leiden.
Wir leiden halt nur deswegen, weil wir nicht gelernt haben, mit der Möglichkeit des Jenseits zu leben.
Dieses Gerede in Anwesenheit eines Krebskranken ist absolut respektlos und zynisch, noch dazu mit dem Bewusstsein, dass die Chemo- und Morphiumgaben die Patienten umbringen!
Angehörigen spricht Zielinski seine Anerkennung aus, wenn sie sich um den Todkranken1 kümmern.
Er kann sich wohl nicht vorstellen, dass man mit Patienten Mitgefühl haben kann. Im Gegensatz zu ihm kümmern sich diese tatsächlich, falls sie überhaupt die Möglichkeit haben, denn unter vielen anderen Schwierigkeiten ist der Zwang Geld zu verdienen ein großes Hindernis für die Pflege von Angehörigen, die sich in einem SBS befinden und die Zuwendung ihrer Lieben dringend brauchen. Solche Zustände im 21. Jahrhundert lassen am menschlichen Fortschritt zweifeln.
Die Nachbetreuung ist ihm ein besonderes Anliegen.
Ständiges Kontrollieren, ständiges In-Angst-Halten… wenn der Mensch irgendwelche Symptome hat, dann ist es sicher gleich wieder der Krebs, was zu nächsten Diagnose-Schock-DHS führen kann.
Auch die Früherkennung erwähnt Zielinski positiv.
Früherkennung bedeutet Vorsorgeuntersuchung, bei der beendete SBS (z.B. Einkapslungen) gefunden werden können, die dann als potenziell gefährlich eingestuft werden, obwohl kein Zellwachstum mehr stattfindet. Dennoch wird zur Operation geraten und ggf. zur Chemotherapie (man macht wieder Geschäft). Oder man findet ein aktives SBS, das überhaupt keine Beschwerden macht und eventuell von einer unspektakulären pcl-Phase gefolgt werden würde.
Zielinski: „Erst heute beginnen wir zu ahnen und haben es noch immer NICHT BEWIESEN, dass z.B. fettes Essen ein Problem sein könnte bei der Tumorentstehung. Dass zum Beispiel Alkohol, auch in geringen Mengen, ein Problem sein KÖNNTE z.B. bei Brusttumor…. Aber Zielinskis treffendste Aussage ist: „Es gibt viele Möglichkeiten und es könnte sein, dass ALLE recht haben.“
Ist es nicht erstaunlich, über welch „reiche“ Palette an wissenschaftlichen Beweisen die Schulmedizin verfügt? - „Wir wissen nicht – es könnte sein!“ Tatsächlich hat sie nur statistische Wahrscheinlichkeiten und die Ärzte therapieren drauf los, ins Blaue. Wäre die Botschaft „hüten Sie sich vor Sektierern!“ nicht treffender für Herrn Zielinski und seine Kollegen?
Den Menschen wurde und wird solche Angst gemacht und die Germanische Heilkunde (damals noch „Neue Medizin“) wird so sehr ins Lächerliche gezogen, dass kaum einer wagt Dr. Hamers Erkenntnisse einmal selbst zu prüfen, geschweige denn einen einzigen Satz von Dr. Hamer zu lesen. Was ist am Lesen so Bedrohliches? Ist selbst zu denken, zu forschen, zu vergleichen denn so gefährlich? Fragt sich wahrscheinlich, für wen gefährlich? Oder zieht es der Großteil der Bevölkerung vor enthirnt und entmündigt zu werden?
Dieser Club 2 wurde spät abends (wenig Zuschauer) am 24. November 1992 im österreichischen Fernsehen (ORF) live gesendet. (Schon bald wagte man es nicht mehr, Dr. Hamer eine Livesendung anzubieten.)
Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer
Univ.-Prof. Christoph Zielinski, Onkologe Wien (Über die Skandale um Zielinski und seine Pharmainteressen finden Sie Berichte im Internet.)
Dr. Peter Dukor, 11.07.1995† Prof. Dr. med. Dr. med. h.c. Peter Dukor-Mayrhofer, Extraordinarius für Immunologie an der Universität Basel, Leiter des Sandoz-Forschungsinstituts Wien
Dr. Jürg Reinhard, Alternativmediziner in der Schweiz, Bergführer
Dr. Therese Fürstin von Schwarzenberg, Alternativmedizinerin in Wien
Dr. Irene Gräfin Montjoye (Irene von Thuillières Gräfin von Montjoye und de la Roche) geb. 1935, Autorin, ehem. Krebspatientin
Hans Peter Heinzl, Kabarettist, Zielinskipatient, verstorben 1996

2 weeks, 4 days ago

https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/
Ein Mensch, der Krebs hat und die Germanische nicht kennt hat meistens große Angst. Die oftmals brutal eröffnete Todesdiagnose des Arztes versetzt ihn in Panik und löst meist ein oder mehrere zusätzliche DHS aus. Dr. Hamer spricht in der Diskussion das Buch von Herrn Abel an, gegen das sich Zielinski mit „Händen und Füßen“ wehrt. Nach Prof. Abel, Heidelberg, liegt die Mortalität nach schulmedizinischer Krebsbehandlung nach fünf bis sieben Jahren bei etwa 95 %. Die Überlebenschance in der Germanischen Heilkunde liegt bei 98-99%.
Wenn man sich dies vor Augen hält, dann sind die Aussagen des Herrn Zielinski an schwarzem Zynismus nicht mehr zu überbieten:
Es gibt die Patientenseite, aber auch die Arztseite. Ärzte leiden an Burnout. Es ist furchtbar 7 Mal am Tag eine Todesdiagnose zu stellen!
Ja es ist schlimm für die Onkologen, nicht? Aber sie müssen dies leider selbst verantworten, wenn sie die Erkenntnisse von Dr. Hamer nicht einmal prüfen, geschweige denn bei allen Patienten anwenden wollen. Wenn sie mit der Germanischen bei allen Patienten arbeiten würden, müssten sie keine Todesdiagnosen mehr stellen. Wäre das nicht eine Erlösung? Der arme Onkologe müsste nicht mehr an Burnout leiden.
Wir leiden halt nur deswegen, weil wir nicht gelernt haben, mit der Möglichkeit des Jenseits zu leben.
Dieses Gerede in Anwesenheit eines Krebskranken ist absolut respektlos und zynisch, noch dazu mit dem Bewusstsein, dass die Chemo- und Morphiumgaben die Patienten umbringen!
Angehörigen spricht Zielinski seine Anerkennung aus, wenn sie sich um den Todkranken1 kümmern.
Er kann sich wohl nicht vorstellen, dass man mit Patienten Mitgefühl haben kann. Im Gegensatz zu ihm kümmern sich diese tatsächlich, falls sie überhaupt die Möglichkeit haben, denn unter vielen anderen Schwierigkeiten ist der Zwang Geld zu verdienen ein großes Hindernis für die Pflege von Angehörigen, die sich in einem SBS befinden und die Zuwendung ihrer Lieben dringend brauchen. Solche Zustände im 21. Jahrhundert lassen am menschlichen Fortschritt zweifeln.
Die Nachbetreuung ist ihm ein besonderes Anliegen.
Ständiges Kontrollieren, ständiges In-Angst-Halten… wenn der Mensch irgendwelche Symptome hat, dann ist es sicher gleich wieder der Krebs, was zu nächsten Diagnose-Schock-DHS führen kann.
Auch die Früherkennung erwähnt Zielinski positiv.
Früherkennung bedeutet Vorsorgeuntersuchung, bei der beendete SBS (z.B. Einkapslungen) gefunden werden können, die dann als potenziell gefährlich eingestuft werden, obwohl kein Zellwachstum mehr stattfindet. Dennoch wird zur Operation geraten und ggf. zur Chemotherapie (man macht wieder Geschäft). Oder man findet ein aktives SBS, das überhaupt keine Beschwerden macht und eventuell von einer unspektakulären pcl-Phase gefolgt werden würde.
Zielinski: „Erst heute beginnen wir zu ahnen und haben es noch immer NICHT BEWIESEN, dass z.B. fettes Essen ein Problem sein könnte bei der Tumorentstehung. Dass zum Beispiel Alkohol, auch in geringen Mengen, ein Problem sein KÖNNTE z.B. bei Brusttumor…. Aber Zielinskis treffendste Aussage ist: „Es gibt viele Möglichkeiten und es könnte sein, dass ALLE recht haben.“
Ist es nicht erstaunlich, über welch „reiche“ Palette an wissenschaftlichen Beweisen die Schulmedizin verfügt? - „Wir wissen nicht – es könnte sein!“ Tatsächlich hat sie nur statistische Wahrscheinlichkeiten und die Ärzte therapieren drauf los, ins Blaue. Wäre die Botschaft „hüten Sie sich vor Sektierern!“ nicht treffender für Herrn Zielinski und seine Kollegen?
Den Menschen wurde und wird solche Angst gemacht und die Germanische Heilkunde (damals noch „Neue Medizin“) wird so sehr ins Lächerliche gezogen, dass kaum einer wagt Dr. Hamers Erkenntnisse einmal selbst zu prüfen, geschweige denn einen einzigen Satz von Dr. Hamer zu lesen. Was ist am Lesen so Bedrohliches? Ist selbst zu denken, zu forschen, zu vergleichen denn so gefährlich? Fragt sich wahrscheinlich, für wen gefährlich? Oder zieht es der Großteil der Bevölkerung vor enthirnt und entmündigt zu werden?
Dieser Club 2 wurde spät abends (wenig Zuschauer) am 24. November 1992 im österreichischen Fernsehen (ORF) live gesendet. (Schon bald wagte man es nicht mehr, Dr. Hamer eine Livesendung anzubieten.)
Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer
Univ.-Prof. Christoph Zielinski, Onkologe Wien (Über die Skandale um Zielinski und seine Pharmainteressen finden Sie Berichte im Internet.)
Dr. Peter Dukor, 11.07.1995† Prof. Dr. med. Dr. med. h.c. Peter Dukor-Mayrhofer, Extraordinarius für Immunologie an der Universität Basel, Leiter des Sandoz-Forschungsinstituts Wien
Dr. Jürg Reinhard, Alternativmediziner in der Schweiz, Bergführer
Dr. Therese Fürstin von Schwarzenberg, Alternativmedizinerin in Wien
Dr. Irene Gräfin Montjoye (Irene von Thuillières Gräfin von Montjoye und de la Roche) geb. 1935, Autorin, ehem. Krebspatientin
Hans Peter Heinzl, Kabarettist, Zielinskipatient, verstorben 1996

2 weeks, 4 days ago

https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/
Ein Mensch, der Krebs hat und die Germanische nicht kennt hat meistens große Angst. Die oftmals brutal eröffnete Todesdiagnose des Arztes versetzt ihn in Panik und löst meist ein oder mehrere zusätzliche DHS aus. Dr. Hamer spricht in der Diskussion das Buch von Herrn Abel an, gegen das sich Zielinski mit „Händen und Füßen“ wehrt. Nach Prof. Abel, Heidelberg, liegt die Mortalität nach schulmedizinischer Krebsbehandlung nach fünf bis sieben Jahren bei etwa 95 %. Die Überlebenschance in der Germanischen Heilkunde liegt bei 98-99%.
Wenn man sich dies vor Augen hält, dann sind die Aussagen des Herrn Zielinski an schwarzem Zynismus nicht mehr zu überbieten:
Es gibt die Patientenseite, aber auch die Arztseite. Ärzte leiden an Burnout. Es ist furchtbar 7 Mal am Tag eine Todesdiagnose zu stellen!
Ja es ist schlimm für die Onkologen, nicht? Aber sie müssen dies leider selbst verantworten, wenn sie die Erkenntnisse von Dr. Hamer nicht einmal prüfen, geschweige denn bei allen Patienten anwenden wollen. Wenn sie mit der Germanischen bei allen Patienten arbeiten würden, müssten sie keine Todesdiagnosen mehr stellen. Wäre das nicht eine Erlösung? Der arme Onkologe müsste nicht mehr an Burnout leiden.
Wir leiden halt nur deswegen, weil wir nicht gelernt haben, mit der Möglichkeit des Jenseits zu leben.
Dieses Gerede in Anwesenheit eines Krebskranken ist absolut respektlos und zynisch, noch dazu mit dem Bewusstsein, dass die Chemo- und Morphiumgaben die Patienten umbringen!
Angehörigen spricht Zielinski seine Anerkennung aus, wenn sie sich um den Todkranken1 kümmern.
Er kann sich wohl nicht vorstellen, dass man mit Patienten Mitgefühl haben kann. Im Gegensatz zu ihm kümmern sich diese tatsächlich, falls sie überhaupt die Möglichkeit haben, denn unter vielen anderen Schwierigkeiten ist der Zwang Geld zu verdienen ein großes Hindernis für die Pflege von Angehörigen, die sich in einem SBS befinden und die Zuwendung ihrer Lieben dringend brauchen. Solche Zustände im 21. Jahrhundert lassen am menschlichen Fortschritt zweifeln.
Die Nachbetreuung ist ihm ein besonderes Anliegen.
Ständiges Kontrollieren, ständiges In-Angst-Halten… wenn der Mensch irgendwelche Symptome hat, dann ist es sicher gleich wieder der Krebs, was zu nächsten Diagnose-Schock-DHS führen kann.
Auch die Früherkennung erwähnt Zielinski positiv.
Früherkennung bedeutet Vorsorgeuntersuchung, bei der beendete SBS (z.B. Einkapslungen) gefunden werden können, die dann als potenziell gefährlich eingestuft werden, obwohl kein Zellwachstum mehr stattfindet. Dennoch wird zur Operation geraten und ggf. zur Chemotherapie (man macht wieder Geschäft). Oder man findet ein aktives SBS, das überhaupt keine Beschwerden macht und eventuell von einer unspektakulären pcl-Phase gefolgt werden würde.
Zielinski: „Erst heute beginnen wir zu ahnen und haben es noch immer NICHT BEWIESEN, dass z.B. fettes Essen ein Problem sein könnte bei der Tumorentstehung. Dass zum Beispiel Alkohol, auch in geringen Mengen, ein Problem sein KÖNNTE z.B. bei Brusttumor…. Aber Zielinskis treffendste Aussage ist: „Es gibt viele Möglichkeiten und es könnte sein, dass ALLE recht haben.“
Ist es nicht erstaunlich, über welch „reiche“ Palette an wissenschaftlichen Beweisen die Schulmedizin verfügt? - „Wir wissen nicht – es könnte sein!“ Tatsächlich hat sie nur statistische Wahrscheinlichkeiten und die Ärzte therapieren drauf los, ins Blaue. Wäre die Botschaft „hüten Sie sich vor Sektierern!“ nicht treffender für Herrn Zielinski und seine Kollegen?
Den Menschen wurde und wird solche Angst gemacht und die Germanische Heilkunde (damals noch „Neue Medizin“) wird so sehr ins Lächerliche gezogen, dass kaum einer wagt Dr. Hamers Erkenntnisse einmal selbst zu prüfen, geschweige denn einen einzigen Satz von Dr. Hamer zu lesen. Was ist am Lesen so Bedrohliches? Ist selbst zu denken, zu forschen, zu vergleichen denn so gefährlich? Fragt sich wahrscheinlich, für wen gefährlich? Oder zieht es der Großteil der Bevölkerung vor enthirnt und entmündigt zu werden?
Dieser Club 2 wurde spät abends (wenig Zuschauer) am 24. November 1992 im österreichischen Fernsehen (ORF) live gesendet. (Schon bald wagte man es nicht mehr, Dr. Hamer eine Livesendung anzubieten.)
Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer
Univ.-Prof. Christoph Zielinski, Onkologe Wien (Über die Skandale um Zielinski und seine Pharmainteressen finden Sie Berichte im Internet.)
Dr. Peter Dukor, 11.07.1995† Prof. Dr. med. Dr. med. h.c. Peter Dukor-Mayrhofer, Extraordinarius für Immunologie an der Universität Basel, Leiter des Sandoz-Forschungsinstituts Wien
Dr. Jürg Reinhard, Alternativmediziner in der Schweiz, Bergführer
Dr. Therese Fürstin von Schwarzenberg, Alternativmedizinerin in Wien
Dr. Irene Gräfin Montjoye (Irene von Thuillières Gräfin von Montjoye und de la Roche) geb. 1935, Autorin, ehem. Krebspatientin
Hans Peter Heinzl, Kabarettist, Zielinskipatient, verstorben 1996

2 weeks, 5 days ago

https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/
Ein Mensch, der Krebs hat und die Germanische nicht kennt hat meistens große Angst. Die oftmals brutal eröffnete Todesdiagnose des Arztes versetzt ihn in Panik und löst meist ein oder mehrere zusätzliche DHS aus. Dr. Hamer spricht in der Diskussion das Buch von Herrn Abel an, gegen das sich Zielinski mit „Händen und Füßen“ wehrt. Nach Prof. Abel, Heidelberg, liegt die Mortalität nach schulmedizinischer Krebsbehandlung nach fünf bis sieben Jahren bei etwa 95 %. Die Überlebenschance in der Germanischen Heilkunde liegt bei 98-99%.
Wenn man sich dies vor Augen hält, dann sind die Aussagen des Herrn Zielinski an schwarzem Zynismus nicht mehr zu überbieten:
Es gibt die Patientenseite, aber auch die Arztseite. Ärzte leiden an Burnout. Es ist furchtbar 7 Mal am Tag eine Todesdiagnose zu stellen!
Ja es ist schlimm für die Onkologen, nicht? Aber sie müssen dies leider selbst verantworten, wenn sie die Erkenntnisse von Dr. Hamer nicht einmal prüfen, geschweige denn bei allen Patienten anwenden wollen. Wenn sie mit der Germanischen bei allen Patienten arbeiten würden, müssten sie keine Todesdiagnosen mehr stellen. Wäre das nicht eine Erlösung? Der arme Onkologe müsste nicht mehr an Burnout leiden.
Wir leiden halt nur deswegen, weil wir nicht gelernt haben, mit der Möglichkeit des Jenseits zu leben.
Dieses Gerede in Anwesenheit eines Krebskranken ist absolut respektlos und zynisch, noch dazu mit dem Bewusstsein, dass die Chemo- und Morphiumgaben die Patienten umbringen!
Angehörigen spricht Zielinski seine Anerkennung aus, wenn sie sich um den Todkranken1 kümmern.
Er kann sich wohl nicht vorstellen, dass man mit Patienten Mitgefühl haben kann. Im Gegensatz zu ihm kümmern sich diese tatsächlich, falls sie überhaupt die Möglichkeit haben, denn unter vielen anderen Schwierigkeiten ist der Zwang Geld zu verdienen ein großes Hindernis für die Pflege von Angehörigen, die sich in einem SBS befinden und die Zuwendung ihrer Lieben dringend brauchen. Solche Zustände im 21. Jahrhundert lassen am menschlichen Fortschritt zweifeln.
Die Nachbetreuung ist ihm ein besonderes Anliegen.
Ständiges Kontrollieren, ständiges In-Angst-Halten… wenn der Mensch irgendwelche Symptome hat, dann ist es sicher gleich wieder der Krebs, was zu nächsten Diagnose-Schock-DHS führen kann.
Auch die Früherkennung erwähnt Zielinski positiv.
Früherkennung bedeutet Vorsorgeuntersuchung, bei der beendete SBS (z.B. Einkapslungen) gefunden werden können, die dann als potenziell gefährlich eingestuft werden, obwohl kein Zellwachstum mehr stattfindet. Dennoch wird zur Operation geraten und ggf. zur Chemotherapie (man macht wieder Geschäft). Oder man findet ein aktives SBS, das überhaupt keine Beschwerden macht und eventuell von einer unspektakulären pcl-Phase gefolgt werden würde.
Zielinski: „Erst heute beginnen wir zu ahnen und haben es noch immer NICHT BEWIESEN, dass z.B. fettes Essen ein Problem sein könnte bei der Tumorentstehung. Dass zum Beispiel Alkohol, auch in geringen Mengen, ein Problem sein KÖNNTE z.B. bei Brusttumor…. Aber Zielinskis treffendste Aussage ist: „Es gibt viele Möglichkeiten und es könnte sein, dass ALLE recht haben.“
Ist es nicht erstaunlich, über welch „reiche“ Palette an wissenschaftlichen Beweisen die Schulmedizin verfügt? - „Wir wissen nicht – es könnte sein!“ Tatsächlich hat sie nur statistische Wahrscheinlichkeiten und die Ärzte therapieren drauf los, ins Blaue. Wäre die Botschaft „hüten Sie sich vor Sektierern!“ nicht treffender für Herrn Zielinski und seine Kollegen?
Den Menschen wurde und wird solche Angst gemacht und die Germanische Heilkunde (damals noch „Neue Medizin“) wird so sehr ins Lächerliche gezogen, dass kaum einer wagt Dr. Hamers Erkenntnisse einmal selbst zu prüfen, geschweige denn einen einzigen Satz von Dr. Hamer zu lesen. Was ist am Lesen so Bedrohliches? Ist selbst zu denken, zu forschen, zu vergleichen denn so gefährlich? Fragt sich wahrscheinlich, für wen gefährlich? Oder zieht es der Großteil der Bevölkerung vor enthirnt und entmündigt zu werden?
Dieser Club 2 wurde spät abends (wenig Zuschauer) am 24. November 1992 im österreichischen Fernsehen (ORF) live gesendet. (Schon bald wagte man es nicht mehr, Dr. Hamer eine Livesendung anzubieten.)
Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer
Univ.-Prof. Christoph Zielinski, Onkologe Wien (Über die Skandale um Zielinski und seine Pharmainteressen finden Sie Berichte im Internet.)
Dr. Peter Dukor, 11.07.1995† Prof. Dr. med. Dr. med. h.c. Peter Dukor-Mayrhofer, Extraordinarius für Immunologie an der Universität Basel, Leiter des Sandoz-Forschungsinstituts Wien
Dr. Jürg Reinhard, Alternativmediziner in der Schweiz, Bergführer
Dr. Therese Fürstin von Schwarzenberg, Alternativmedizinerin in Wien
Dr. Irene Gräfin Montjoye (Irene von Thuillières Gräfin von Montjoye und de la Roche) geb. 1935, Autorin, ehem. Krebspatientin
Hans Peter Heinzl, Kabarettist, Zielinskipatient, verstorben 1996

2 weeks, 5 days ago

https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/
Ein Mensch, der Krebs hat und die Germanische nicht kennt hat meistens große Angst. Die oftmals brutal eröffnete Todesdiagnose des Arztes versetzt ihn in Panik und löst meist ein oder mehrere zusätzliche DHS aus. Dr. Hamer spricht in der Diskussion das Buch von Herrn Abel an, gegen das sich Zielinski mit „Händen und Füßen“ wehrt. Nach Prof. Abel, Heidelberg, liegt die Mortalität nach schulmedizinischer Krebsbehandlung nach fünf bis sieben Jahren bei etwa 95 %. Die Überlebenschance in der Germanischen Heilkunde liegt bei 98-99%.
Wenn man sich dies vor Augen hält, dann sind die Aussagen des Herrn Zielinski an schwarzem Zynismus nicht mehr zu überbieten:
Es gibt die Patientenseite, aber auch die Arztseite. Ärzte leiden an Burnout. Es ist furchtbar 7 Mal am Tag eine Todesdiagnose zu stellen!
Ja es ist schlimm für die Onkologen, nicht? Aber sie müssen dies leider selbst verantworten, wenn sie die Erkenntnisse von Dr. Hamer nicht einmal prüfen, geschweige denn bei allen Patienten anwenden wollen. Wenn sie mit der Germanischen bei allen Patienten arbeiten würden, müssten sie keine Todesdiagnosen mehr stellen. Wäre das nicht eine Erlösung? Der arme Onkologe müsste nicht mehr an Burnout leiden.
Wir leiden halt nur deswegen, weil wir nicht gelernt haben, mit der Möglichkeit des Jenseits zu leben.
Dieses Gerede in Anwesenheit eines Krebskranken ist absolut respektlos und zynisch, noch dazu mit dem Bewusstsein, dass die Chemo- und Morphiumgaben die Patienten umbringen!
Angehörigen spricht Zielinski seine Anerkennung aus, wenn sie sich um den Todkranken1 kümmern.
Er kann sich wohl nicht vorstellen, dass man mit Patienten Mitgefühl haben kann. Im Gegensatz zu ihm kümmern sich diese tatsächlich, falls sie überhaupt die Möglichkeit haben, denn unter vielen anderen Schwierigkeiten ist der Zwang Geld zu verdienen ein großes Hindernis für die Pflege von Angehörigen, die sich in einem SBS befinden und die Zuwendung ihrer Lieben dringend brauchen. Solche Zustände im 21. Jahrhundert lassen am menschlichen Fortschritt zweifeln.
Die Nachbetreuung ist ihm ein besonderes Anliegen.
Ständiges Kontrollieren, ständiges In-Angst-Halten… wenn der Mensch irgendwelche Symptome hat, dann ist es sicher gleich wieder der Krebs, was zu nächsten Diagnose-Schock-DHS führen kann.
Auch die Früherkennung erwähnt Zielinski positiv.
Früherkennung bedeutet Vorsorgeuntersuchung, bei der beendete SBS (z.B. Einkapslungen) gefunden werden können, die dann als potenziell gefährlich eingestuft werden, obwohl kein Zellwachstum mehr stattfindet. Dennoch wird zur Operation geraten und ggf. zur Chemotherapie (man macht wieder Geschäft). Oder man findet ein aktives SBS, das überhaupt keine Beschwerden macht und eventuell von einer unspektakulären pcl-Phase gefolgt werden würde.
Zielinski: „Erst heute beginnen wir zu ahnen und haben es noch immer NICHT BEWIESEN, dass z.B. fettes Essen ein Problem sein könnte bei der Tumorentstehung. Dass zum Beispiel Alkohol, auch in geringen Mengen, ein Problem sein KÖNNTE z.B. bei Brusttumor…. Aber Zielinskis treffendste Aussage ist: „Es gibt viele Möglichkeiten und es könnte sein, dass ALLE recht haben.“
Ist es nicht erstaunlich, über welch „reiche“ Palette an wissenschaftlichen Beweisen die Schulmedizin verfügt? - „Wir wissen nicht – es könnte sein!“ Tatsächlich hat sie nur statistische Wahrscheinlichkeiten und die Ärzte therapieren drauf los, ins Blaue. Wäre die Botschaft „hüten Sie sich vor Sektierern!“ nicht treffender für Herrn Zielinski und seine Kollegen?
Den Menschen wurde und wird solche Angst gemacht und die Germanische Heilkunde (damals noch „Neue Medizin“) wird so sehr ins Lächerliche gezogen, dass kaum einer wagt Dr. Hamers Erkenntnisse einmal selbst zu prüfen, geschweige denn einen einzigen Satz von Dr. Hamer zu lesen. Was ist am Lesen so Bedrohliches? Ist selbst zu denken, zu forschen, zu vergleichen denn so gefährlich? Fragt sich wahrscheinlich, für wen gefährlich? Oder zieht es der Großteil der Bevölkerung vor enthirnt und entmündigt zu werden?
Dieser Club 2 wurde spät abends (wenig Zuschauer) am 24. November 1992 im österreichischen Fernsehen (ORF) live gesendet. (Schon bald wagte man es nicht mehr, Dr. Hamer eine Livesendung anzubieten.)
Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer
Univ.-Prof. Christoph Zielinski, Onkologe Wien (Über die Skandale um Zielinski und seine Pharmainteressen finden Sie Berichte im Internet.)
Dr. Peter Dukor, 11.07.1995† Prof. Dr. med. Dr. med. h.c. Peter Dukor-Mayrhofer, Extraordinarius für Immunologie an der Universität Basel, Leiter des Sandoz-Forschungsinstituts Wien
Dr. Jürg Reinhard, Alternativmediziner in der Schweiz, Bergführer
Dr. Therese Fürstin von Schwarzenberg, Alternativmedizinerin in Wien
Dr. Irene Gräfin Montjoye (Irene von Thuillières Gräfin von Montjoye und de la Roche) geb. 1935, Autorin, ehem. Krebspatientin
Hans Peter Heinzl, Kabarettist, Zielinskipatient, verstorben 1996

2 weeks, 5 days ago

https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/
Ein Mensch, der Krebs hat und die Germanische nicht kennt hat meistens große Angst. Die oftmals brutal eröffnete Todesdiagnose des Arztes versetzt ihn in Panik und löst meist ein oder mehrere zusätzliche DHS aus. Dr. Hamer spricht in der Diskussion das Buch von Herrn Abel an, gegen das sich Zielinski mit „Händen und Füßen“ wehrt. Nach Prof. Abel, Heidelberg, liegt die Mortalität nach schulmedizinischer Krebsbehandlung nach fünf bis sieben Jahren bei etwa 95 %. Die Überlebenschance in der Germanischen Heilkunde liegt bei 98-99%.
Wenn man sich dies vor Augen hält, dann sind die Aussagen des Herrn Zielinski an schwarzem Zynismus nicht mehr zu überbieten:
Es gibt die Patientenseite, aber auch die Arztseite. Ärzte leiden an Burnout. Es ist furchtbar 7 Mal am Tag eine Todesdiagnose zu stellen!
Ja es ist schlimm für die Onkologen, nicht? Aber sie müssen dies leider selbst verantworten, wenn sie die Erkenntnisse von Dr. Hamer nicht einmal prüfen, geschweige denn bei allen Patienten anwenden wollen. Wenn sie mit der Germanischen bei allen Patienten arbeiten würden, müssten sie keine Todesdiagnosen mehr stellen. Wäre das nicht eine Erlösung? Der arme Onkologe müsste nicht mehr an Burnout leiden.
Wir leiden halt nur deswegen, weil wir nicht gelernt haben, mit der Möglichkeit des Jenseits zu leben.
Dieses Gerede in Anwesenheit eines Krebskranken ist absolut respektlos und zynisch, noch dazu mit dem Bewusstsein, dass die Chemo- und Morphiumgaben die Patienten umbringen!
Angehörigen spricht Zielinski seine Anerkennung aus, wenn sie sich um den Todkranken1 kümmern.
Er kann sich wohl nicht vorstellen, dass man mit Patienten Mitgefühl haben kann. Im Gegensatz zu ihm kümmern sich diese tatsächlich, falls sie überhaupt die Möglichkeit haben, denn unter vielen anderen Schwierigkeiten ist der Zwang Geld zu verdienen ein großes Hindernis für die Pflege von Angehörigen, die sich in einem SBS befinden und die Zuwendung ihrer Lieben dringend brauchen. Solche Zustände im 21. Jahrhundert lassen am menschlichen Fortschritt zweifeln.
Die Nachbetreuung ist ihm ein besonderes Anliegen.
Ständiges Kontrollieren, ständiges In-Angst-Halten… wenn der Mensch irgendwelche Symptome hat, dann ist es sicher gleich wieder der Krebs, was zu nächsten Diagnose-Schock-DHS führen kann.
Auch die Früherkennung erwähnt Zielinski positiv.
Früherkennung bedeutet Vorsorgeuntersuchung, bei der beendete SBS (z.B. Einkapslungen) gefunden werden können, die dann als potenziell gefährlich eingestuft werden, obwohl kein Zellwachstum mehr stattfindet. Dennoch wird zur Operation geraten und ggf. zur Chemotherapie (man macht wieder Geschäft). Oder man findet ein aktives SBS, das überhaupt keine Beschwerden macht und eventuell von einer unspektakulären pcl-Phase gefolgt werden würde.
Zielinski: „Erst heute beginnen wir zu ahnen und haben es noch immer NICHT BEWIESEN, dass z.B. fettes Essen ein Problem sein könnte bei der Tumorentstehung. Dass zum Beispiel Alkohol, auch in geringen Mengen, ein Problem sein KÖNNTE z.B. bei Brusttumor…. Aber Zielinskis treffendste Aussage ist: „Es gibt viele Möglichkeiten und es könnte sein, dass ALLE recht haben.“
Ist es nicht erstaunlich, über welch „reiche“ Palette an wissenschaftlichen Beweisen die Schulmedizin verfügt? - „Wir wissen nicht – es könnte sein!“ Tatsächlich hat sie nur statistische Wahrscheinlichkeiten und die Ärzte therapieren drauf los, ins Blaue. Wäre die Botschaft „hüten Sie sich vor Sektierern!“ nicht treffender für Herrn Zielinski und seine Kollegen?
Den Menschen wurde und wird solche Angst gemacht und die Germanische Heilkunde (damals noch „Neue Medizin“) wird so sehr ins Lächerliche gezogen, dass kaum einer wagt Dr. Hamers Erkenntnisse einmal selbst zu prüfen, geschweige denn einen einzigen Satz von Dr. Hamer zu lesen. Was ist am Lesen so Bedrohliches? Ist selbst zu denken, zu forschen, zu vergleichen denn so gefährlich? Fragt sich wahrscheinlich, für wen gefährlich? Oder zieht es der Großteil der Bevölkerung vor enthirnt und entmündigt zu werden?
Dieser Club 2 wurde spät abends (wenig Zuschauer) am 24. November 1992 im österreichischen Fernsehen (ORF) live gesendet. (Schon bald wagte man es nicht mehr, Dr. Hamer eine Livesendung anzubieten.)
Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer
Univ.-Prof. Christoph Zielinski, Onkologe Wien (Über die Skandale um Zielinski und seine Pharmainteressen finden Sie Berichte im Internet.)
Dr. Peter Dukor, 11.07.1995† Prof. Dr. med. Dr. med. h.c. Peter Dukor-Mayrhofer, Extraordinarius für Immunologie an der Universität Basel, Leiter des Sandoz-Forschungsinstituts Wien
Dr. Jürg Reinhard, Alternativmediziner in der Schweiz, Bergführer
Dr. Therese Fürstin von Schwarzenberg, Alternativmedizinerin in Wien
Dr. Irene Gräfin Montjoye (Irene von Thuillières Gräfin von Montjoye und de la Roche) geb. 1935, Autorin, ehem. Krebspatientin
Hans Peter Heinzl, Kabarettist, Zielinskipatient, verstorben 1996

2 weeks, 5 days ago

https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/
Ein Mensch, der Krebs hat und die Germanische nicht kennt hat meistens große Angst. Die oftmals brutal eröffnete Todesdiagnose des Arztes versetzt ihn in Panik und löst meist ein oder mehrere zusätzliche DHS aus. Dr. Hamer spricht in der Diskussion das Buch von Herrn Abel an, gegen das sich Zielinski mit „Händen und Füßen“ wehrt. Nach Prof. Abel, Heidelberg, liegt die Mortalität nach schulmedizinischer Krebsbehandlung nach fünf bis sieben Jahren bei etwa 95 %. Die Überlebenschance in der Germanischen Heilkunde liegt bei 98-99%.
Wenn man sich dies vor Augen hält, dann sind die Aussagen des Herrn Zielinski an schwarzem Zynismus nicht mehr zu überbieten:
Es gibt die Patientenseite, aber auch die Arztseite. Ärzte leiden an Burnout. Es ist furchtbar 7 Mal am Tag eine Todesdiagnose zu stellen!
Ja es ist schlimm für die Onkologen, nicht? Aber sie müssen dies leider selbst verantworten, wenn sie die Erkenntnisse von Dr. Hamer nicht einmal prüfen, geschweige denn bei allen Patienten anwenden wollen. Wenn sie mit der Germanischen bei allen Patienten arbeiten würden, müssten sie keine Todesdiagnosen mehr stellen. Wäre das nicht eine Erlösung? Der arme Onkologe müsste nicht mehr an Burnout leiden.
Wir leiden halt nur deswegen, weil wir nicht gelernt haben, mit der Möglichkeit des Jenseits zu leben.
Dieses Gerede in Anwesenheit eines Krebskranken ist absolut respektlos und zynisch, noch dazu mit dem Bewusstsein, dass die Chemo- und Morphiumgaben die Patienten umbringen!
Angehörigen spricht Zielinski seine Anerkennung aus, wenn sie sich um den Todkranken1 kümmern.
Er kann sich wohl nicht vorstellen, dass man mit Patienten Mitgefühl haben kann. Im Gegensatz zu ihm kümmern sich diese tatsächlich, falls sie überhaupt die Möglichkeit haben, denn unter vielen anderen Schwierigkeiten ist der Zwang Geld zu verdienen ein großes Hindernis für die Pflege von Angehörigen, die sich in einem SBS befinden und die Zuwendung ihrer Lieben dringend brauchen. Solche Zustände im 21. Jahrhundert lassen am menschlichen Fortschritt zweifeln.
Die Nachbetreuung ist ihm ein besonderes Anliegen.
Ständiges Kontrollieren, ständiges In-Angst-Halten… wenn der Mensch irgendwelche Symptome hat, dann ist es sicher gleich wieder der Krebs, was zu nächsten Diagnose-Schock-DHS führen kann.
Auch die Früherkennung erwähnt Zielinski positiv.
Früherkennung bedeutet Vorsorgeuntersuchung, bei der beendete SBS (z.B. Einkapslungen) gefunden werden können, die dann als potenziell gefährlich eingestuft werden, obwohl kein Zellwachstum mehr stattfindet. Dennoch wird zur Operation geraten und ggf. zur Chemotherapie (man macht wieder Geschäft). Oder man findet ein aktives SBS, das überhaupt keine Beschwerden macht und eventuell von einer unspektakulären pcl-Phase gefolgt werden würde.
Zielinski: „Erst heute beginnen wir zu ahnen und haben es noch immer NICHT BEWIESEN, dass z.B. fettes Essen ein Problem sein könnte bei der Tumorentstehung. Dass zum Beispiel Alkohol, auch in geringen Mengen, ein Problem sein KÖNNTE z.B. bei Brusttumor…. Aber Zielinskis treffendste Aussage ist: „Es gibt viele Möglichkeiten und es könnte sein, dass ALLE recht haben.“
Ist es nicht erstaunlich, über welch „reiche“ Palette an wissenschaftlichen Beweisen die Schulmedizin verfügt? - „Wir wissen nicht – es könnte sein!“ Tatsächlich hat sie nur statistische Wahrscheinlichkeiten und die Ärzte therapieren drauf los, ins Blaue. Wäre die Botschaft „hüten Sie sich vor Sektierern!“ nicht treffender für Herrn Zielinski und seine Kollegen?
Den Menschen wurde und wird solche Angst gemacht und die Germanische Heilkunde (damals noch „Neue Medizin“) wird so sehr ins Lächerliche gezogen, dass kaum einer wagt Dr. Hamers Erkenntnisse einmal selbst zu prüfen, geschweige denn einen einzigen Satz von Dr. Hamer zu lesen. Was ist am Lesen so Bedrohliches? Ist selbst zu denken, zu forschen, zu vergleichen denn so gefährlich? Fragt sich wahrscheinlich, für wen gefährlich? Oder zieht es der Großteil der Bevölkerung vor enthirnt und entmündigt zu werden?
Dieser Club 2 wurde spät abends (wenig Zuschauer) am 24. November 1992 im österreichischen Fernsehen (ORF) live gesendet. (Schon bald wagte man es nicht mehr, Dr. Hamer eine Livesendung anzubieten.)
Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer
Univ.-Prof. Christoph Zielinski, Onkologe Wien (Über die Skandale um Zielinski und seine Pharmainteressen finden Sie Berichte im Internet.)
Dr. Peter Dukor, 11.07.1995† Prof. Dr. med. Dr. med. h.c. Peter Dukor-Mayrhofer, Extraordinarius für Immunologie an der Universität Basel, Leiter des Sandoz-Forschungsinstituts Wien
Dr. Jürg Reinhard, Alternativmediziner in der Schweiz, Bergführer
Dr. Therese Fürstin von Schwarzenberg, Alternativmedizinerin in Wien
Dr. Irene Gräfin Montjoye (Irene von Thuillières Gräfin von Montjoye und de la Roche) geb. 1935, Autorin, ehem. Krebspatientin
Hans Peter Heinzl, Kabarettist, Zielinskipatient, verstorben 1996

2 weeks, 5 days ago

https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/
Ein Mensch, der Krebs hat und die Germanische nicht kennt hat meistens große Angst. Die oftmals brutal eröffnete Todesdiagnose des Arztes versetzt ihn in Panik und löst meist ein oder mehrere zusätzliche DHS aus. Dr. Hamer spricht in der Diskussion das Buch von Herrn Abel an, gegen das sich Zielinski mit „Händen und Füßen“ wehrt. Nach Prof. Abel, Heidelberg, liegt die Mortalität nach schulmedizinischer Krebsbehandlung nach fünf bis sieben Jahren bei etwa 95 %. Die Überlebenschance in der Germanischen Heilkunde liegt bei 98-99%.
Wenn man sich dies vor Augen hält, dann sind die Aussagen des Herrn Zielinski an schwarzem Zynismus nicht mehr zu überbieten:
Es gibt die Patientenseite, aber auch die Arztseite. Ärzte leiden an Burnout. Es ist furchtbar 7 Mal am Tag eine Todesdiagnose zu stellen!
Ja es ist schlimm für die Onkologen, nicht? Aber sie müssen dies leider selbst verantworten, wenn sie die Erkenntnisse von Dr. Hamer nicht einmal prüfen, geschweige denn bei allen Patienten anwenden wollen. Wenn sie mit der Germanischen bei allen Patienten arbeiten würden, müssten sie keine Todesdiagnosen mehr stellen. Wäre das nicht eine Erlösung? Der arme Onkologe müsste nicht mehr an Burnout leiden.
Wir leiden halt nur deswegen, weil wir nicht gelernt haben, mit der Möglichkeit des Jenseits zu leben.
Dieses Gerede in Anwesenheit eines Krebskranken ist absolut respektlos und zynisch, noch dazu mit dem Bewusstsein, dass die Chemo- und Morphiumgaben die Patienten umbringen!
Angehörigen spricht Zielinski seine Anerkennung aus, wenn sie sich um den Todkranken1 kümmern.
Er kann sich wohl nicht vorstellen, dass man mit Patienten Mitgefühl haben kann. Im Gegensatz zu ihm kümmern sich diese tatsächlich, falls sie überhaupt die Möglichkeit haben, denn unter vielen anderen Schwierigkeiten ist der Zwang Geld zu verdienen ein großes Hindernis für die Pflege von Angehörigen, die sich in einem SBS befinden und die Zuwendung ihrer Lieben dringend brauchen. Solche Zustände im 21. Jahrhundert lassen am menschlichen Fortschritt zweifeln.
Die Nachbetreuung ist ihm ein besonderes Anliegen.
Ständiges Kontrollieren, ständiges In-Angst-Halten… wenn der Mensch irgendwelche Symptome hat, dann ist es sicher gleich wieder der Krebs, was zu nächsten Diagnose-Schock-DHS führen kann.
Auch die Früherkennung erwähnt Zielinski positiv.
Früherkennung bedeutet Vorsorgeuntersuchung, bei der beendete SBS (z.B. Einkapslungen) gefunden werden können, die dann als potenziell gefährlich eingestuft werden, obwohl kein Zellwachstum mehr stattfindet. Dennoch wird zur Operation geraten und ggf. zur Chemotherapie (man macht wieder Geschäft). Oder man findet ein aktives SBS, das überhaupt keine Beschwerden macht und eventuell von einer unspektakulären pcl-Phase gefolgt werden würde.
Zielinski: „Erst heute beginnen wir zu ahnen und haben es noch immer NICHT BEWIESEN, dass z.B. fettes Essen ein Problem sein könnte bei der Tumorentstehung. Dass zum Beispiel Alkohol, auch in geringen Mengen, ein Problem sein KÖNNTE z.B. bei Brusttumor…. Aber Zielinskis treffendste Aussage ist: „Es gibt viele Möglichkeiten und es könnte sein, dass ALLE recht haben.“
Ist es nicht erstaunlich, über welch „reiche“ Palette an wissenschaftlichen Beweisen die Schulmedizin verfügt? - „Wir wissen nicht – es könnte sein!“ Tatsächlich hat sie nur statistische Wahrscheinlichkeiten und die Ärzte therapieren drauf los, ins Blaue. Wäre die Botschaft „hüten Sie sich vor Sektierern!“ nicht treffender für Herrn Zielinski und seine Kollegen?
Den Menschen wurde und wird solche Angst gemacht und die Germanische Heilkunde (damals noch „Neue Medizin“) wird so sehr ins Lächerliche gezogen, dass kaum einer wagt Dr. Hamers Erkenntnisse einmal selbst zu prüfen, geschweige denn einen einzigen Satz von Dr. Hamer zu lesen. Was ist am Lesen so Bedrohliches? Ist selbst zu denken, zu forschen, zu vergleichen denn so gefährlich? Fragt sich wahrscheinlich, für wen gefährlich? Oder zieht es der Großteil der Bevölkerung vor enthirnt und entmündigt zu werden?
Dieser Club 2 wurde spät abends (wenig Zuschauer) am 24. November 1992 im österreichischen Fernsehen (ORF) live gesendet. (Schon bald wagte man es nicht mehr, Dr. Hamer eine Livesendung anzubieten.)
Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer
Univ.-Prof. Christoph Zielinski, Onkologe Wien (Über die Skandale um Zielinski und seine Pharmainteressen finden Sie Berichte im Internet.)
Dr. Peter Dukor, 11.07.1995† Prof. Dr. med. Dr. med. h.c. Peter Dukor-Mayrhofer, Extraordinarius für Immunologie an der Universität Basel, Leiter des Sandoz-Forschungsinstituts Wien
Dr. Jürg Reinhard, Alternativmediziner in der Schweiz, Bergführer
Dr. Therese Fürstin von Schwarzenberg, Alternativmedizinerin in Wien
Dr. Irene Gräfin Montjoye (Irene von Thuillières Gräfin von Montjoye und de la Roche) geb. 1935, Autorin, ehem. Krebspatientin
Hans Peter Heinzl, Kabarettist, Zielinskipatient, verstorben 1996

2 weeks, 5 days ago

https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/
Ein Mensch, der Krebs hat und die Germanische nicht kennt hat meistens große Angst. Die oftmals brutal eröffnete Todesdiagnose des Arztes versetzt ihn in Panik und löst meist ein oder mehrere zusätzliche DHS aus. Dr. Hamer spricht in der Diskussion das Buch von Herrn Abel an, gegen das sich Zielinski mit „Händen und Füßen“ wehrt. Nach Prof. Abel, Heidelberg, liegt die Mortalität nach schulmedizinischer Krebsbehandlung nach fünf bis sieben Jahren bei etwa 95 %. Die Überlebenschance in der Germanischen Heilkunde liegt bei 98-99%.
Wenn man sich dies vor Augen hält, dann sind die Aussagen des Herrn Zielinski an schwarzem Zynismus nicht mehr zu überbieten:
Es gibt die Patientenseite, aber auch die Arztseite. Ärzte leiden an Burnout. Es ist furchtbar 7 Mal am Tag eine Todesdiagnose zu stellen!
Ja es ist schlimm für die Onkologen, nicht? Aber sie müssen dies leider selbst verantworten, wenn sie die Erkenntnisse von Dr. Hamer nicht einmal prüfen, geschweige denn bei allen Patienten anwenden wollen. Wenn sie mit der Germanischen bei allen Patienten arbeiten würden, müssten sie keine Todesdiagnosen mehr stellen. Wäre das nicht eine Erlösung? Der arme Onkologe müsste nicht mehr an Burnout leiden.
Wir leiden halt nur deswegen, weil wir nicht gelernt haben, mit der Möglichkeit des Jenseits zu leben.
Dieses Gerede in Anwesenheit eines Krebskranken ist absolut respektlos und zynisch, noch dazu mit dem Bewusstsein, dass die Chemo- und Morphiumgaben die Patienten umbringen!
Angehörigen spricht Zielinski seine Anerkennung aus, wenn sie sich um den Todkranken1 kümmern.
Er kann sich wohl nicht vorstellen, dass man mit Patienten Mitgefühl haben kann. Im Gegensatz zu ihm kümmern sich diese tatsächlich, falls sie überhaupt die Möglichkeit haben, denn unter vielen anderen Schwierigkeiten ist der Zwang Geld zu verdienen ein großes Hindernis für die Pflege von Angehörigen, die sich in einem SBS befinden und die Zuwendung ihrer Lieben dringend brauchen. Solche Zustände im 21. Jahrhundert lassen am menschlichen Fortschritt zweifeln.
Die Nachbetreuung ist ihm ein besonderes Anliegen.
Ständiges Kontrollieren, ständiges In-Angst-Halten… wenn der Mensch irgendwelche Symptome hat, dann ist es sicher gleich wieder der Krebs, was zu nächsten Diagnose-Schock-DHS führen kann.
Auch die Früherkennung erwähnt Zielinski positiv.
Früherkennung bedeutet Vorsorgeuntersuchung, bei der beendete SBS (z.B. Einkapslungen) gefunden werden können, die dann als potenziell gefährlich eingestuft werden, obwohl kein Zellwachstum mehr stattfindet. Dennoch wird zur Operation geraten und ggf. zur Chemotherapie (man macht wieder Geschäft). Oder man findet ein aktives SBS, das überhaupt keine Beschwerden macht und eventuell von einer unspektakulären pcl-Phase gefolgt werden würde.
Zielinski: „Erst heute beginnen wir zu ahnen und haben es noch immer NICHT BEWIESEN, dass z.B. fettes Essen ein Problem sein könnte bei der Tumorentstehung. Dass zum Beispiel Alkohol, auch in geringen Mengen, ein Problem sein KÖNNTE z.B. bei Brusttumor…. Aber Zielinskis treffendste Aussage ist: „Es gibt viele Möglichkeiten und es könnte sein, dass ALLE recht haben.“
Ist es nicht erstaunlich, über welch „reiche“ Palette an wissenschaftlichen Beweisen die Schulmedizin verfügt? - „Wir wissen nicht – es könnte sein!“ Tatsächlich hat sie nur statistische Wahrscheinlichkeiten und die Ärzte therapieren drauf los, ins Blaue. Wäre die Botschaft „hüten Sie sich vor Sektierern!“ nicht treffender für Herrn Zielinski und seine Kollegen?
Den Menschen wurde und wird solche Angst gemacht und die Germanische Heilkunde (damals noch „Neue Medizin“) wird so sehr ins Lächerliche gezogen, dass kaum einer wagt Dr. Hamers Erkenntnisse einmal selbst zu prüfen, geschweige denn einen einzigen Satz von Dr. Hamer zu lesen. Was ist am Lesen so Bedrohliches? Ist selbst zu denken, zu forschen, zu vergleichen denn so gefährlich? Fragt sich wahrscheinlich, für wen gefährlich? Oder zieht es der Großteil der Bevölkerung vor enthirnt und entmündigt zu werden?
Dieser Club 2 wurde spät abends (wenig Zuschauer) am 24. November 1992 im österreichischen Fernsehen (ORF) live gesendet. (Schon bald wagte man es nicht mehr, Dr. Hamer eine Livesendung anzubieten.)
Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer
Univ.-Prof. Christoph Zielinski, Onkologe Wien (Über die Skandale um Zielinski und seine Pharmainteressen finden Sie Berichte im Internet.)
Dr. Peter Dukor, 11.07.1995† Prof. Dr. med. Dr. med. h.c. Peter Dukor-Mayrhofer, Extraordinarius für Immunologie an der Universität Basel, Leiter des Sandoz-Forschungsinstituts Wien
Dr. Jürg Reinhard, Alternativmediziner in der Schweiz, Bergführer
Dr. Therese Fürstin von Schwarzenberg, Alternativmedizinerin in Wien
Dr. Irene Gräfin Montjoye (Irene von Thuillières Gräfin von Montjoye und de la Roche) geb. 1935, Autorin, ehem. Krebspatientin
Hans Peter Heinzl, Kabarettist, Zielinskipatient, verstorben 1996

2 weeks, 5 days ago

Radiointerview mit Dr. Ryke Geerd Hamer (damals in Köln) und einem Prof. Hammer aus Graz.
https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/
https://amici-di-dirk.com/?lang=de

AIDS war nur die Vorstufe der Maske-rade, die heute die Menschenheit in die totale Knechtschaft und Abhängigkeit zwingen soll.
Zitat Dr. Hamer: "Schon 1987 als die Kreation der „AIDS“-Panikmache gerade zu Hochtouren aufrief, schrieb ich in meinem Buch „Vermächtnis einer Neuen Medizin“, daß „AIDS“ der größte Schwindel unseres Jahrhunderts sei…"
Damals waren die Ärzte, bis auf ein paar wenige, sehr schweigsam und feige, heute trifft der Corona-Schwindel selbst sie.
Die meisten „Corona-Gegner“ haben anscheinend keine Ahnung, dass es überhaupt keine Viren gibt. Tragisch, denn wenn die Menschen das wüßten, also wirklich verstehen würden, noch dazu auf der Basis der Erkenntnisse von Dr. Hamer, dann hätte so eine tödlich kriminelle Maske-rade überhaupt nicht durchgesetzt werden können.
Brauchen wir eine Maskenbefreiung? Nein, wir müssen von dem GLAUBEN lassen, dass es Viren gibt und dass die Natur (Mikroben, „Krankheiten“) bösartig ist und das geht nur durch WISSEN (erfassen der Germanischen Heilkunde).
Das Buch über AIDS von Dr. Ryke Geerd Hamer: AIDS, die Krankheit, die es gar nicht gibt
https://amici-di-dirk.com/?product=aids-die-krankheit-die-es-gar-nicht-gibt-2&lang=de
Lernen wir die Germanische Heilkunde,
leben wir die Germanische Heilkunde,
erhalten wir das Wissen für unsere Kinder!

2 weeks, 5 days ago

https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/
https://amici-di-dirk.com/
Wir betreuen die Internetseite von Dr. Ryke Geerd Hamer und bekommen immer wieder Nachrichten oder Anfragen über verschiedene Themen.
So möchten wir gerne eine Nachricht betreffend das Thema „Flache Erde“ und unsere Antwort darauf vorstellen, da wir beobachten, dass es Menschen gibt, die dieses Thema mit der Germanischen Heilkunde gemeinsam vorstellen und dadurch eher Verwirrung stiften, als Klarheit schaffen.
Aber wir können Ihnen versichern, dass die biologischen Gesetzmäßigkeiten für alle Bewohner, ob Rund-Erde, Flach-Erde oder Innen-Erde gleichermaßen gültig sind.

3 weeks, 2 days ago

https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/
https://amici-di-dirk.com/?page_id=3796&lang=de
Es ist äußerst wichtig für die Zukunft, dass die Germanische Heilkunde ihre kohärente Systematik beibehält. Wenn man sie nur bruchstückhaft erlernt, dann geht die Kohärenz der Entdeckung von Dr. Hamer verloren. Eine “amputierte” Germanische Heilkunde nutzt niemandem. Nur eine fundierte Kenntnis über das komplette und originalgetreue System der Germanischen Heilkunde ist ein verlässliches Werkzeug in den Händen eines Heilkundigen (momentan nur die Familie und Sie selbst).

3 weeks, 4 days ago

Übersetzung, simultan: Ewa Leimer
https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/
Eine wichtige Voraussetzung für den optimalen Verlauf eines SBS, das heutzutage als Krankheit definiert wird ist: Angesichts der Symptome in keine Panik zu geraten und damit keine neuen SBS zu "starten".
Denn diese neuen SBS, die durch Panik entstanden sind, sind schwer zu beenden. Dann kommen neue Symptome dazu, die kausal nichts mit den Primären zu tun haben. Sie sind eine DHS-Reaktion in Verbindung mit solchen Empfindungen wie z. B. Todesangst oder Attacke wegen bevorstehenden Operation; oder Angst, die Existenz zu verlieren oder sich entstellt zu fühlen ... usw.
Das Verständnis dieser Prozesse, die im lebenden Körper verlaufen, gibt Vertrauen in die Natur und Gelassenheit. Nur in diesem Zustand kann der Mensch ausgewogene Entscheidungen treffen.
Dieses Wissen im Moment erlernen zu wollen, während der Körper von Symptomen geplagt ist, eine "bedrohlich" klingende Diagnose und Prognose gestellt wurde oder eine verstümmelnde Operation, oder Chemo“Therapie“ bereits durchgeführt wurde, ist eine schwierige und manchmal überhaupt unmögliche Aufgabe.

3 weeks, 4 days ago

Übersetzung, simultan: Ewa Leimer
https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/
Jeder selbst (gemeinsam mit seiner Familie) muss im Detail wissen, was in seinem Körper vor sich geht .... Es ist also verständlich, warum unser Ziel ist, nicht Therapeuten zu schulen, oder Therapie durchzuführen, sondern ausschließlich den Familien das Wissen der Germanischen gründlich zu vermitteln ...
Ich denke, der Name Patient wird auch in Zukunft bleiben. Schließlich beschreibt das Wort Patient jemanden, der geduldig ist (patiente = geduldig). Und dies ist eine sehr wichtige Eigenschaft, die man im Verlauf der SBS-e benötigt: geduldig und ohne Panik, aber mit Verständnis und Voraussicht, die Symptome des SBS, in denen wir uns befinden, durchlaufen und klug auf die Bedürfnisse unseres Körpers reagieren. Dazu brauchen wir eine freundliche Umgebung, die auch diese Zusammenhänge kennt.
Jeder, der die Germanische Heilkunde wirklich verstanden hat und sie täglich im Rahmen der Familie lebt, ist sich bewusst, dass niemand von Dritten Personen "geheilt" werden kann. Die aktive Teilnahme des Betroffenen an dem psycho-biologischen Prozess, der im eigenen Körper stattfindet, ist unabdingbar.

3 weeks, 4 days ago

Übersetzung, simultan: Ewa Leimer
Ist es für unser Leben als Menschen und unser Überleben als Spezies Mensch wichtig, ein umfassendes Wissen über die Germanische Heilkunde zu haben?
https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/
Die Entdeckung von Dr. Hamer ist unübertroffen in der Geschichte. Dies ist die (Hauptentdeckung) bedeutendste (und gewichtigste) Entdeckung der Neuzeit und sogar die wichtigste der vorhergehenden Zeiten, da sie das Leben des Menschen, aber auch anderer Lebewesen betrifft. Sie ist an sich so konsistent und klar, dass sie (zum heutigen Zeitpunkt) keine Ergänzungen benötigt. In der Geschichte der Entdeckungen gibt es nichts Vergleichbares ...
Um diese kostbare Entdeckung heute als Hilfe zu erleben, das heißt, die von Dr. Hamer entdeckten Zusammenhänge an sich selbst bewusst zu erfahren, muss man sie verstehen. Heute gibt es keinen anderen Weg! Aber glauben Sie mir, dieser Weg ist für alle möglich.
Ich gehe ihn selbst seit fast 30 Jahren ohne medizinischen "Rat" und "Hilfe".
Denn die Besonderheit der„Germanischen“ liegt daran, dass wir, wenn wir sie verstehen und den Anforderungen der Natur folgen, keinen Therapeuten brauchen, weil unser Körper selbst "Therapien" durchführt ...
Nur selten wird klinische Hilfe benötigt: Dr. Hamer spricht von über 5% aller Fälle. Im Rest der Fälle „leistet“ die „Hilfe“ der Körper selbst.
Diese 5% brauchen sog. klinische Hilfe, weil die Ansammlung von Konfliktmaße ("überschießend") sehr groß und/oder das SBS "ausgeufert" ist.
Heute kann man auf angemessene klinische Hilfe jedoch leider nicht zählen, da es keine Klinik gibt, in der die von Dr. Hamer entdeckten Zusammenhänge gekannt und während der „Hilfemaßnamen“ respektiert wären.
Wenn man dieses Wissen besitzt und es versteht, dann versteht man auch, daß die Mehrheit der „kranken“ Patienten sich bereits in der vagotonen Phase befindet. Also das wesentliche Element des SBS wurde schon erreicht: Conflictolyse. Aufgrund des DHS wurden oder werden gerade alle "therapeutischen" biologischen Maßnahmen bereits im Körper „durchgeführt“....
In so einem Fall reicht es aus, geduldig, mit Verständnis und weisem Verhalten sich selbst gegenüber, diese Phase zu durchlaufen, ohne den Körper bei der Vollendung seiner Arbeit zu stören.

3 weeks, 4 days ago

https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/
https://amici-di-dirk.com/?lang=de
Es ist höchste Zeit für die Germanische Heilkunde!
Eine kurze Erklärung, warum wir keine Vorträge und keine kurze Präsentationen anbieten ...

3 weeks, 6 days ago

https://germanska.pl
Germanische ( Germańska ) Heilkunde® -
Zwierzęciu brakuje pomocnika (na szczęście - przyp. tłum.), który by mógł rozpoznać jego konflikt i udzielić mu jakiejś rady i pomocy. Zwierzę zwykle musi swój konflikt zawsze przejść w całości, aż do momentu, w którym zostanie realnie zakończony, albo do momentu śmierci z powodu tego konfliktu.

Wiemy już o tym, że w przyrodzie tzw. choroba nowotworowa nie jest pomyłką natury, że komórki straciły nad sobą kontrolę i zachowują się w szalony sposób, tylko jest to zawsze sensowne wydarzenie w całościowym planie natury i jest ono niezbędnym elementem tego planu.

U zwierząt obserwujemy zjawisko, o którym w odniesieniu do ludzi tylko bardzo ostrożniem możemy wspomnieć.
A mianowicie, że przychodząca z zewnątrz pomoc służąca załatwieniu/zakończeniu konfliktu – która w naturze nie jest przewidziana – nie przynosi polepszenia jakościowego, tylko najwyżej może być polepszeniem ilościowym, ale za to o złej jakości. U ludzi, traktując ich jako rasę ludzką, jest tak samo…”

Czytaj dalej:
https://pl.germanische-heilkunde-dr-hamer.com/germanische/biologiczna-harmonia

1 month, 2 weeks ago

Traducción: Purificación Fernández Ruiz
https://amici-di-dirk.com/?lang=es
https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/

Cáncer de ovarios, paciente del Dr. Hamer 1994, ORF (TV Austría) Programa Seniorenclub

1 month, 2 weeks ago

https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/
Die aktuelle Diskussion darüber, ob das Coronavirus gefährlich oder nur ein gewöhnliches Virus ist, das eine ungefährliche Grippe verursacht, ist eine Farce, denn bis heute hat die Medizin keine wissenschaftlichen Beweise vorgelegt, die die Existenz dieses sog. Erregers (= krankheitsauslösend) bestätigen würden.

Jeder Versuch, diesen Unsinn (die Existenz sogenannter Krankheit verursachenden Viren) zu widerlegen, gelingt nur dann, wenn man die (am eigenen Körper) verifizierten Kenntnisse über die Germanischen Heilkunde® besitzt, die diese unsinnige Annahme leicht ad absurdum führt.

In dem von Dr. Hamer entdeckten System, das er Germanische Heilkunde® nennt, gibt es die Idee des "Bösen", das stärker als das "Gute" ist und daß etwas "Krankes" stärker als etwas "Gesundes" ist, nicht. Die Einteilung in Gutes und Böses kam aus der Jüdisch-Christlicher Religion.
Das Regelwerk des Systems der Germanischen Heilkunde® gibt uns eine logische Erklärung für die Entstehung sog. Krankheiten und lässt dem alten medizinischen Konsens nicht einmal einen Nanometer Raum frei. Selbst die sog. Virologie in ihren Publikationen widerspricht den eigenen mutmaßlichen Beweisen, oder genauer gesagt eigenen Vermutungen, weil sie keine Beweise hat - die Beweise interessieren sie überhaupt nicht, sie geht einfach davon aus, dass Viren existieren.
https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/

2 months ago

Quelle: https://germanische-heilkunde-dr-hamer.com/
Auf dem Weg zur Germanischen Heilkunde®, Was bedeutet das? Dr. Hamer war im Laufe seines Lebens beständig „auf dem Weg zur Germanischen Heilkunde“, denn er hat die Naturgesetze zunächst neu entdeckt und dann im Laufe seines Lebens immer weiter daran geforscht. „Auf diesem Weg“ ist ihm so einiges zugestoßen. Leider waren diese Erlebnisse häufig eher unerfreulich.
Und wir, jeder Einzelne von uns individuell, aber auch wir als Menschengemeinschaft, sind auch auf dem Weg…

2 months, 1 week ago

Перевод: Ирина Гензе
Официальная страница доктора Хамера на русском языке: https://germanische.ru

В этой передаче, транслированной 24 ноября 1992 года в прямом эфире (тогда передачи ещё транслировались в прямом эфире) поздно ночью (для тех, кто не знает: это одна из техник манипуляций людьми) велась дискуссия о раке. Доктора Хамера постоянно перебивали, так что понять, что он хотел до нас всех донести, было очень трудно.
После высказываний т. наз. «светил» медицины, невольно задаёшься вопросом, как может человек в здравом уме и твёрдой памяти принимать этих людей всерьёз и им доверять???
Известный альтернативный медик перебивает доктора Хамера, когда он говорит о целесообразности процессов в природе, своим высказыванием: «...Да, это целесообразно прийти к свету... » Он, можно сказать, «парит» в своих неведомых нам мирах...
Ортодоксальный медик, онколог, профессор, университет Вены, многочисленные связи в фарминдустрии: «Всякое сектантство - это плохо. Никто из известных мне людей не нашёл философский камень в раковой терапии... никто... Мы предлагаем нечто, во что мы ВЕРИМ, может... может другие люди сомневаются, но мы ВЕРИМ в нашем естественнонаучном понимании в обоснованные исследования, предлагаем терапии, о которых мы ВЕРИМ, что они эффективны».
Здесь представлен, только короткий отрывок. Полное видео доступно на немецком языке.

2 months, 3 weeks ago

https://germanischeheilkunde-drhamer.com/
Die Mikrochips, die sich Leute schon freiwillig (aus welchen Gründen?) injizieren ließen sind im Vergleich schon wahre Oldtimer! Welch eine „grandiose“ Erfindung. Diese Nanopartikelchen können jetzt ganz einfach überall hinein geschummelt werden. In jedes Tablettchen, jede Impfung, jede Infusion, als Staub versprüht… der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Hat man 1989 schon über Schweinegrippe und Chipimpfung berichtet, so wird man seit unten stehendem Interview auch nicht untätig gewesen sein.
Bei einem größeren Mikrochip hätte man noch die Chance ihn operativ entfernen zu lassen, falls man ihn detektiert, bei Nanochips von einem Viertel einer Haaresbreite im ganzen Körper verstreut wohl nicht mehr. Wer weiß, wie viel solchen Nano“staubs“ wir schon geschluckt haben. Ein “Nachteil” dieser Nanochips könnte sein, dass die „Giftkammer“, die über Satellit geöffnet werden kann, nicht integriert werden kann… aber wer weiß, die Forscher sind fleißig.
Beginnt man die Germanische Heilkunde im Wesenskern zu verstehen, so fühlt man nicht nur instinktiv, dass der Transhumanismus das Leben eliminiert, sondern man fängt an zu realisieren, dass Familie, Muttersein, Gemeinschaft, Geborgenheit, Sicherheit etc. Grundlage für die Gesundheit aller Menschen ist.

2 months, 3 weeks ago

Prof. Rius war damals Leiter des radiologischen Institutes der Universität Barcelona. Fall Oliva Pilhar.
Information über HH: https://germanischeheilkunde-drhamer.com/germanische/hamersche-herde

3 months ago

Dr. Hamer wird über den Fall Olivia Pilhar und über das Thema AIDS interviewt. Webseite: https://germanischeheilkunde-drhamer.com/
Krankenhaus nach Dr. Hamer: https://germanischeheilkunde-drhamer.com/germanische/das-ideale-krankenhaus
Herr Zemelka im Video bei 22:10 Minuten: https://germanischeheilkunde-drhamer.com/videos/sanatorium-rosenhof

3 months ago

Man sollte meinen, dass sich der Journalismus in dieser Livesendung selbst den Todesstoß versetzt hat. Das Gegenteil ist der Fall - das Verbrechen an der Menschheit setzt sich fort.
Lässt sich der Mensch derart verängstigen, dass er nicht mehr denken kann?

Das Christentum und dessen Vertreter versetzten die Bevölkerung mit „Teufel, Fegefeuer“ und „Hölle“ in Angst und Panik, wodurch im Mittelalter schließlich der Ablasshandel (Indulgenz - lat. indulgentia, veraltet auch: römische Gnade) betrieben werden konnte.

Man will es nicht glauben, aber heute noch existiert diese Angst im Volk!!! Gegenwärtig kommt hinzu, dass mit “Viren”, “Schweinegrippe”, “Ebola”, “AIDS” und anderen erfundenen “Seuchen” die Angst geschürt wird und das Volk in lähmender Panik gehalten wird. Sehr interessant ist die Tatsache, dass der Feind, den man uns Menschen vorsetzt, stets unsichtbar und unbeweisbar ist. Im Mittelalter war es der Teufel, heute in unserer ach so gelehrten Welt sind es die Viren. Ist die Manipulationstechnik nicht perfekt? Sogar quasi „erwachte“ Menschen glauben an Viren in dem von der „Elite“ erdachten (Un)Sinn!

Mit dem Thema Angst (künstlich erzeugt) ist es ratsam sich zu beschäftigen. Dr. Ryke Geerd Hamer hat uns durch seine Entdeckung von der Angst vor der Krankheit befreit.
Es tut einem zutiefst im Herzen weh, wenn man diese Hetze gegen Dr. Hamer (und damit gegen die Menschheit) mit ansieht und weiß wie die Erkenntnisunterdrückung im Hintergrund gelaufen ist und noch immer läuft. Dr. Hamer hat sein Leben lang “nur” um das Leben der Patienten gekämpft! Aber der Hetze nicht genug - die „Ausbesserer“ und „Hanswürste“ der Germanischen Heilkunde kamen zu Dr. Hamer und belehrten ihn auch noch darüber was er falsch macht und “bessern” seine Entdeckung „aus“ (z.B.: kein DHS nötig...). Sie stehlen und verfälschen die Germanische Heilkunde (machen sie unbrauchbar) und bringen die Menschen damit in Lebensgefahr!
Wenn man nicht gegen die Germanische hetzt, ist man interessiert die Germanische Heilkunde auszuschlachten, für sich Profit zu machen. Keiner interessiert sich wirklich für die Befreiung der Patienten (aller Menschen), für die öffentliche Anerkennung der Erkenntnisse Dr. Hamers und dafür, dass die Verantwortlichen dieses Verbrechens zur Rechenschaft gezogen werden.
Information über die Germanische Heilkunde: https://germanischeheilkunde-drhamer.com/

3 months, 1 week ago

Internationale Webseite, Germanische Heilkunde, Dr. Hamer DEUTSCH: https://germanischeheilkunde-drhamer.com/
Dieser mittlerweile historische Dokumentarfilm aus dem Jahre 1984 zeigt zu Beginn musizierende, singende, von Krebs genesende Patienten im gemütlichen Beisammensein mit ihrem Arzt Dr. med. Ryke Geerd Hamer. Von seiner Vorstellung von einem idealen Krankenhaus sind wir heute immer noch “Lichtjahre” entfernt. Dr. Hamer in seiner Erklärung über die Verifikation in Trnava:
"In offiziellen Statistiken wie der des Deutschen Krebsforschungszentrums Heidelberg, ist immer wieder nachzulesen, daß von den schulmedizinisch mit Chemo behandelten Patienten nach 5 Jahren nur noch ganz wenige am Leben sind.
Die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt mußte demgegenüber zugeben, daß von den bei der Hausdurchsuchung des "Zentrums für Neue Medizin" in Burgau beschlagnahmten 6.500 Patientenadressen (davon die meisten Patienten an fortgeschrittenem Krebs erkrankt) auch nach 4 bis 5 Jahren noch über 6000 am Leben waren (über 90%)."
So können wir alle Krebs zu 98% überleben, doch die andauernde Erkenntnisunterdrückung verhindert das und hält die Menschen in Angst und Panik - keine Rede von sich wohlfühlenden, genesenden Patienten, deren Beziehung zu ihrem Arzt eine von Mensch zu Mensch ist.

3 months, 2 weeks ago

Quelle: Dr. med. Ryke Geerd Hamer, Germanische Heilkunde
Referent: Ing. Helmut Pilhar, Vater von Olivia

Sicherung von:
https://www.youtube.com/channel/UCMs0QwpkQy_3S72FdMaXs5w

Spenden erbeten unter PayPal "[email protected]"
Lernen Sie jetzt die Germanische Heilkunde!
https://germanische-heilkunde.at/produkt/alle-lehrvideos-in-sammelmappe-25-rabatt-dvd/

12 months ago

DIE NEUE MEDIZIN - Germanische NEUE MEDIZIN®

Die Schulmedizin befasst sich mit Symptomen,
die GNM kennt die Ursachen einer jeden sog. Krankheit,
die gleich die Therapie mit einschliesst!

Die Germanische Neue Medizin ist eine naturwissenschaftliche Medizin, die die gesamte Medizin umfaßt.

Sie basiert auf 5 empirisch gefundenen Biologischen Naturgesetzen, die auf jeden einzelnen Fall einer sog. Erkrankung bei Mensch, Tier und Pflanze, ja sogar für das einzellige Lebewesen Anwendung finden - also für den gesamten Kosmos.

Sie bedarf keiner Dogmen, keiner Hypothesen oder sog. statistischer Wahrscheinlichkeiten. Sie ist in sich klar und logisch und für jeden normal intelligenten Menschen gut verständlich und nachvollziehbar.

Sie gilt für alle sog. Krankheiten - alle die es überhaupt nur gibt, denn sie verlaufen alle nach diesen 5 Biologischen Naturgesetzen, d.h. sind jeweils nur Teile eines normalerweise zweiphasigen „Sinnvollen Biologischen Sonderprogramms der Natur" (SBS).

Dies wurde am 8. und 9. September 1998 an der Universität Trnava (Slowakei) demonstriert und amtlich verifiziert!

Der Auslöser einer jeden sog. Krankheit ist immer ein Biologischer Konflikt,
ein hochdramatisches Schockerlebnis - DHS genannt

© “Amici di Dirk” - Ediciones de la Nueva Medicina Spanien.

+++

Die Gesetze der Germanischen Heilkunde sind der gesundheitsmedizinische Ansatz auf den die Welt seit langem gewartet hat. Ich bitte jeden dabei mitzuhelfen dieses Wissen zu verbreiten.

Bei meinen Recherchen im Netz bin ich auf das sechste und siebte Gesetz der germanischen Heilkunde gestoßen. Zumindest wenn man dem Verfasser glauben kann. Ich selbst bin kein Fachmann aber diese Dokumente wirken in ihrer Art umfangfangreich und fachlich. #m8y1

http://ogy.de/Germanische
http://ogy.de/ngm

Youtube: - http://ogy.de/YT-m8y1
- fb.me/ wsdvm8y1/-
- fb.me/NWOWaffen/ -
- fb.me/AntiPharma/ -
- fb.me/FriedensvertragfuerDeutschland/ -
#m8y1

1 year, 10 months ago