#wiedervereinigung

Dr. Hans-Georg Maaßen sprach am 6. September 2020 im Erfurter Kaisersaal vor den Teilnehmern des Treffens der „Schwarmintelligenz“. Er griff das Thema 30 Jahre Deutsche Einheit auf – „aus der Perspektive als geheimer Nachrichtendienstler“, wie er es nannte.

Wie blickt der frühere Verfassungsschutzpräsident auf den Mauerfall und die Wiedervereinigung? Maaßen beginnt seine Rede damit, was die beiden Grundvoraussetzungen für einen Nachrichtendienstler sind: Zum einen „dürfen sie nicht naiv sein und an den politischen Weihnachtsmann glauben“ und zweitens sollte man mit den Grundrechenarten zurechtkommen. „Und wissen, dass eins und eins zwei ist und nicht 2,5 und auch nicht, dass zwei und zwei 3,9 ist – auch wenn es ein Politiker sagt.“

Die Lage in Westdeutschland

1989 hatte das linke Establishment in Westdeutschland die Wiedervereinigung aufgegeben, erklärt Maaßen. Noch im Juni 1989 habe Gerhard Schröder (damals Ministerpräsident von Niedersachsen) gesagt, man solle die neue Generation nicht über die Chance einer Wiedervereinigung belügen. Für Maaßen war die Aufgabe dieses Zieles nicht verwunderlich. Der Hintergrund ist die Anweisung des MfS (Ministerium für Staatssicherheit der DDR; Stasi), den „Gang durch die Institutionen“ durchzuführen.

Die klare Ansage der Stasi war, Westdeutschland zu zersetzen: die Medien, gesellschaftliche Gruppen, Parteien. Viele Leute der K-Gruppen gingen später in die Parteien über – die Grünen, die SPD. „Eine gezielte Unterwanderung“ – und „die Gefahren wurden in Westdeutschland komplett unterschätzt“. Man übersah, dass das MfS nur der Schwanz des Hundes war, der da wedelte. Der Hund war der KGB, so Maaßen.

„Die DDR war beherrscht von einer hoch ideologisierten, teilweise fanatischen politischen Elite, von einem Establishment. Die glaubten auch tatsächlich noch Sozialismus... in gewisser Hinsicht religiös fanatisch.“ Und „diesen Leuten abzunehmen, dass die allein wegen des Mauerfalls von ihrer politischen Religion abgehen, hielt ich damals schon für naiv“.

Eine richtige Opposition gab es in der DDR nicht, es gab lediglich eine Art „Scheinoppositionelle, stramme Marxisten/Leninisten, die keinen Ulbricht-Sozialismus“ wollten, sondern „so eine Art Glasnost-Kommunismus“.

„Was hätte ich gemacht, wenn ich MfS-Chef gewesen wäre?“

Dann kam 1989, die Menschen waren auf den Straßen – und Zitat Hans-Georg Maaßen: „Ich fragte mich: Was hätte ich denn eigentlich gemacht, wenn ich MfS-Chef gewesen wäre?“ Auf „keinen Fall hätte ich die Hände in den Schoß gelegt und zugeguckt“.

Was Hans-Georg Maaßen als MfS-Chef getan hätte - und mit unbeschränkter Macht – ist in diesem Video zu hören. Einige Stichpunkte:

10:00 Der Aufbau von Honeypots – darunter einer scheinoppositionellen Partei, „eine sehr beliebte Technik des KGB, um die ‚Andersdenkenden‘ zu identifizieren und zu neutralisieren“.
10:50 Hohe Anzahl an aufgeflogenen Inoffiziellen Mitarbeitern aus den Parteien („de Maizière – ein IM, Wolfgang Schnur – ein IM, ein Ibrahim Böhme – ein IM, Greogor Gysi – mutmaßlich IM, ein Herr Stolpe – mutmaßlich IM“).
12:10 Tausende Organisationen, die plötzlich wie Pilze aus dem Boden schossen – und einige davon waren gut finanziert,
14:15 Die Rolle von Mischa [Markus] Wolf („Gruppe Luch“).
15:00 Gorbatschow ordnete schon 1988 die Wiedervereinigung an.
18:20 Fehler des Westens.
19:14 „Im Westen dachte man, Kommunisten sind eigentlich Sozialdemokraten, die vielleicht ein bisschen mehr wollen. Nein, Kommunisten wollen ein anderes System. Sie wollen keine freiheitliche Demokratie, sondern sie wollen einen totalitären Staat.“
20:32 Die Ost-CDU bestand aus strammen Marxisten – „aus meiner Sicht war es ein kapitaler Fehler 1990 gewesen, die Ost-CDU in die CDU zu integrieren“.
20:47 Das MfS war nicht nur eine Unterdrückungsbehörde, sondern arbeitete auch auf subversive Art mit dem Ziel der Zersetzung des Gegners.
#HansGeorgMaaßen #Wiedervereinigung #Deutschland

Wenn Sie unsere Arbeit freiwillig unterstützen möchten, können Sie das folgendermaßen tun: https://www.epochtimes.de/spenden-und-unterstuetzen
Vielen Dank!

Wir freuen uns über rege Diskussionen, bitte achten Sie dabei auf eine angemessene Umgangsform! Beleidigungen sind nicht erwünscht. Danke.

Gerne dürfen Sie unsere Videolinks teilen, in Playlists oder auf Ihrer Homepage einbetten. Bitte respektieren Sie unsere Urheberrechte. Danke sehr.

------------------
💎 Folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/EpochTimesWelt/
💎 Folgt uns auf Telegram: https://t.me/epochtimesde

(c) 2020 Epoch Times

https://www.youtube.com/watch?v=nEc0je24ZDA
https://www.youtube.com/channel/UC0sfnuCUaYV2twmfZDtXZng

6 months, 2 weeks ago

Hier mein Redebeitrag zur Aussprache über 30 Jahre deutsche Einheit und Mecklenburg-Vorpommern im Schweriner Landtag.

Liebe Freunde freiheitlich-patriotischer Politik: Abonniert JETZT meinen Kanal, unterstützt die Meinungsfreiheit!

Vernetzung ist heute wichtiger denn je:

➡ Rundbrief-Abo http://holgerarppe.de/v3/newsletter/
➡ VK-Seite https://vk.com/id323913615
➡ Telegram-Kanal https://t.me/holgerarppe

6 months, 2 weeks ago

Dr. Hans-Georg Maaßen sprach am 6. September 2020 im Erfurter Kaisersaal vor den Teilnehmern des Treffens der „Schwarmintelligenz“. Er griff das Thema 30 Jahre Deutsche Einheit auf – „aus der Perspektive als geheimer Nachrichtendienstler“, wie er es nannte.

Wie blickt der frühere Verfassungsschutzpräsident auf den Mauerfall und die Wiedervereinigung? Maaßen beginnt seine Rede damit, was die beiden Grundvoraussetzungen für einen Nachrichtendienstler sind: Zum einen „dürfen sie nicht naiv sein und an den politischen Weihnachtsmann glauben“ und zweitens sollte man mit den Grundrechenarten zurechtkommen. „Und wissen, dass eins und eins zwei ist und nicht 2,5 und auch nicht, dass zwei und zwei 3,9 ist – auch wenn es ein Politiker sagt.“

Die Lage in Westdeutschland

1989 hatte das linke Establishment in Westdeutschland die Wiedervereinigung aufgegeben, erklärt Maaßen. Noch im Juni 1989 habe Gerhard Schröder (damals Ministerpräsident von Niedersachsen) gesagt, man solle die neue Generation nicht über die Chance einer Wiedervereinigung belügen. Für Maaßen war die Aufgabe dieses Zieles nicht verwunderlich. Der Hintergrund ist die Anweisung des MfS (Ministerium für Staatssicherheit der DDR; Stasi), den „Gang durch die Institutionen“ durchzuführen.

Die klare Ansage der Stasi war, Westdeutschland zu zersetzen: die Medien, gesellschaftliche Gruppen, Parteien. Viele Leute der K-Gruppen gingen später in die Parteien über – die Grünen, die SPD. „Eine gezielte Unterwanderung“ – und „die Gefahren wurden in Westdeutschland komplett unterschätzt“. Man übersah, dass das MfS nur der Schwanz des Hundes war, der da wedelte. Der Hund war der KGB, so Maaßen.

„Die DDR war beherrscht von einer hoch ideologisierten, teilweise fanatischen politischen Elite, von einem Establishment. Die glaubten auch tatsächlich noch Sozialismus... in gewisser Hinsicht religiös fanatisch.“ Und „diesen Leuten abzunehmen, dass die allein wegen des Mauerfalls von ihrer politischen Religion abgehen, hielt ich damals schon für naiv“.

Eine richtige Opposition gab es in der DDR nicht, es gab lediglich eine Art „Scheinoppositionelle, stramme Marxisten/Leninisten, die keinen Ulbricht-Sozialismus“ wollten, sondern „so eine Art Glasnost-Kommunismus“.

„Was hätte ich gemacht, wenn ich MfS-Chef gewesen wäre?“

Dann kam 1989, die Menschen waren auf den Straßen – und Zitat Hans-Georg Maaßen: „Ich fragte mich: Was hätte ich denn eigentlich gemacht, wenn ich MfS-Chef gewesen wäre?“ Auf „keinen Fall hätte ich die Hände in den Schoß gelegt und zugeguckt“.

Was Hans-Georg Maaßen als MfS-Chef getan hätte - und mit unbeschränkter Macht – ist in diesem Video zu hören. Einige Stichpunkte:

10:00 Der Aufbau von Honeypots – darunter einer scheinoppositionellen Partei, „eine sehr beliebte Technik des KGB, um die ‚Andersdenkenden‘ zu identifizieren und zu neutralisieren“.
10:50 Hohe Anzahl an aufgeflogenen Inoffiziellen Mitarbeitern aus den Parteien („de Maizière – ein IM, Wolfgang Schnur – ein IM, ein Ibrahim Böhme – ein IM, Greogor Gysi – mutmaßlich IM, ein Herr Stolpe – mutmaßlich IM“).
12:10 Tausende Organisationen, die plötzlich wie Pilze aus dem Boden schossen – und einige davon waren gut finanziert,
14:15 Die Rolle von Mischa [Markus] Wolf („Gruppe Luch“).
15:00 Gorbatschow ordnete schon 1988 die Wiedervereinigung an.
18:20 Fehler des Westens.
19:14 „Im Westen dachte man, Kommunisten sind eigentlich Sozialdemokraten, die vielleicht ein bisschen mehr wollen. Nein, Kommunisten wollen ein anderes System. Sie wollen keine freiheitliche Demokratie, sondern sie wollen einen totalitären Staat.“
20:32 Die Ost-CDU bestand aus strammen Marxisten – „aus meiner Sicht war es ein kapitaler Fehler 1990 gewesen, die Ost-CDU in die CDU zu integrieren“.
20:47 Das MfS war nicht nur eine Unterdrückungsbehörde, sondern arbeitete auch auf subversive Art mit dem Ziel der Zersetzung des Gegners.
#HansGeorgMaaßen #Wiedervereinigung #Deutschland

Wenn Sie unsere Arbeit freiwillig unterstützen möchten, können Sie das folgendermaßen tun: https://www.epochtimes.de/spenden-und...
Vielen Dank!

Wir freuen uns über rege Diskussionen, bitte achten Sie dabei auf eine angemessene Umgangsform! Beleidigungen sind nicht erwünscht. Danke.

Gerne dürfen Sie unsere Videolinks teilen, in Playlists oder auf Ihrer Homepage einbetten. Bitte respektieren Sie unsere Urheberrechte. Danke sehr.

------------------
💎 Folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/EpochTimesWelt/
💎 Folgt uns auf Telegram: https://t.me/epochtimesde

(c) 2020 Epoch Times

7 months ago

Weiß noch jeder was der sog. Wiedervereinigung vorausging? Was passierte alles zwischen Mauerfall und dem sog. Einigungsvertrag. Das Jahr, in dem die D-Mark in den Osten kam und der Osten „umgebucht" wurde.... Oder warum wurde in diesem Jahr die Finanzagentur gegründet?

Hier wieder einige Buchvorschläge auf Amazon:
- Deutschland einig Vaterland: Die Geschichte der Wiedervereinigung: http://goo.gl/KZLjq
- Geschichte der deutschen Wiedervereinigung:http://goo.gl/dr1tC
- Wiedervereinigung: http://goo.gl/r0jMI

1 year, 4 months ago

Ein Film aus der Energieübertragung-Reihe aus der Höchsten Quelle der reinen bedingungslosen Liebe durch die russischen Schamaninnen Lumira und Helena. Entspanne dich und nehme die Heilung an!
Man kann zu jedem Thema eine Energieübertragung bis dreimal am Tag anschauen. Jedoch nicht zu viel auf einmal, da es ganz tief auf die Zellenebene wirkt und auch (übermäßige) Reinigung anregen kann. Es ist wie mit hochdosierten Vitaminen, wenn man damit übertreibt, reinigt sich der Körper zu stark.
Bitte Energieübertragung nicht mit Verbindung mit Drogen und Alkohol aufnehmen!
Lichtvolle Grüße
Lumira und Helena

Anfragen bitte an: [email protected]
Weitere Infos auf:
http://www.lumira.de/
http://www.ayurveda-helena.de/

Фильм из серии передач энергии из Высшей точки вселленского сознания и чистой любви – через русских шаманок живущих в Германии Люмиру и Хелену.
На каждую тему можно смотреть сеанс до трёх раз в день. Желательно не преувеличивать, так как это может привести к усилиной чистке организма и тонких тел.
Не рекомендуется просмотр в нетрезвом состоянии или при применении наркотических средств.
С любовью и светом
Люмира и Хелена

1 year, 6 months ago

Feinde der deutschen Teilwiedervereinigung 1991 der Trizone (BRD) und der SBZ (DDR)

1 year, 10 months ago

"Zu diesem Thema gibt es bereits umfangreiche Lektüre im Netz und viele Ansichten. Die BRD hat so ihr eigenes Verständnis und veräppelt spätestens seit 1990 die Deutschen in Ost und West, besonders jedoch in Ost. Das ist bekannt.

Doch nun fiel mir bei weiteren Recherchen Spannendes auf. Die Regierung Kohl hat nicht nur uns Bürger auf den Arm genommen, sondern als Alliierte Verwaltung sogar die gesamte Weltgemeinschaft auf Völkerrechtsebene. Unglaublich aber genau das scheint passiert zu sein und darf unbedingt selbst überprüft werden. Da nicht alle gleich gut recherchieren können und oder die Dokumente einer fortschreitenden Zensur zum Opfer fallen können, habe ich bereits alle wichtigen Dokumente zusammengefasst und zusätzlich die entsprechenden Quellen verlinkt."

[...]

Die im Video angesprochenen Fakten beziehen sich nur auf die HLKO selbst und dessen Vorläufer (1899/1907), tatsächlich hat die BRD im Jahre 1991 das Protokoll I „Zusatzprotokoll zu den Genfer Abkommen vom 12. August 1949 über den Schutz der Opfer internationaler bewaffneter Konflikte“ unterzeichnet res. ist diesem beigetreten. Doch nicht als BRD, sondern als Deutschland. Ist doch dasselbe? Nein eben nicht. Wer mehr erfahren möchte darf hier weiterlesen...

https://matrixhacker.de/hlko/
https://matrixhacker.de/pdf/1907_HLKO_voll_inc_Faksimile_und_Gesetzentwurf_Beitritt-1949_2plus4.pdf

Im zweiten Teil des Videos wird erklärt, was das Völkerrecht und die HLKO eigentlich ist und warum es so wichtig ist, diese zu achten und zu schützen, wenn man denn schon Krieg führen "muss".

Weitere Infos:
http://www.documentarchiv.de/brd/2p4.html
https://www.drk.de/fileadmin/user_upload/PDFs/Das_DRK/Materialien/Allgemein/DRK_Genfer_Abkommen_04_Schutz_von_Zivilpersonen.pdf
http://www.opferhilfe-mensch.net/files/Ebook-GA-IV-VStGB-176s.pdf
https://www.1000dokumente.de/pdf/dok_0201_haa_de.pdf

https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/18990009/197906010000/0.515.111.pdf
https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19070034/201506290000/0.515.112.pdf
http://www.ichr.de/files/Genfer-Abkommen-Zivilpersonen-0.518.51.de.pdf
https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19770112/201407180000/0.518.521.pdf
https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19770113/201407180000/0.518.522.pdf

http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/02/001/0200152.pdf
http://www.un.org/depts/german/uebereinkommen/ar55025anlage2-oebgbl.pdf
https://www.drk-lano.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/HelFuehLeit/Download_RK-Aufbau_Seminar/Relevante_Artikel_der_GA_und_ZP.pdf
http://www.opferhilfe-mensch.net/files/genfer-Abkommen-mit-Zusatzprotokoll-Buch-GA.pdf
https://publishup.uni-potsdam.de/opus4-ubp/frontdoor/deliver/index/docId/3804/file/seite_5_17.pdf
https://www.bundestag.de/blob/415012/cbaf3931bc80d6586769500c0cbf6bdf/wf-ii-040-06-pdf-data.pdf
http://www.un.org/Depts/german/gv-64/band1/ar64092.pdf
http://www.un.org/depts/german/sr/sr_09-10/sr1883.pdf
(http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/02/022/0202268.pdf)
(https://www.institut-fuer-menschenrechte.de/fileadmin/user_upload/PDF-Dateien/UN-Dokumente/resolution_das_menschenrecht_auf_wasser_und_sanitaerversorgung.pdf)
(http://www.un.org/depts/german/gv-63/band1/ar63031.pdf)

https://www.institut-fuer-menschenrechte.de/fileadmin/user_upload/PDF-Dateien/UN-Dokumente/resolution_das_menschenrecht_auf_wasser_und_sanitaerversorgung.pdf

Vgl. Schweizer Verfassung Art. 5 und Art. 26 mit Art. 25 GG
https://www.eda.admin.ch/eda/de/home/aussenpolitik/voelkerrecht/einhaltung-und-foerderungdesvoelkerrechts/verhaeltnis-voelkerrechtlandesrecht.html
https://dejure.org/gesetze/GG/25.html

Quelle:
https://www.youtube.com/watch?v=Rhatcx6C_38
https://www.drk.de/das-drk/geschichte/das-drk-von-den-anfaengen-bis-heute/1890/1907/

2 years, 5 months ago

Video übernommen von Hyperion. - Neben dem Tag der Deutschen Einheit sollte es nach Ansicht von Migrantenverbänden auch einen "Tag der deutschen Vielfalt" geben. Diese Forderung kommt von den "Neuen Deutschen Organisationen" in einem Appell. An diesem Gedenktag sollen demnach die positiven Aspekte der Einwanderungsgesellschaft gewürdigt werden.

"Es ist wichtig, dass die Wiedervereinigung jedes Jahr symbolisch gefeiert wird", heißt es in dem Papier. Doch die deutsche Einheit werde üblicherweise "aus einer rein 'weißen' Sicht betrachtet - deutschdeutsche Ostdeutsche wiedervereint mit deutschdeutschen Westdeutschen", kritisieren die Verbände.

Die "Neuen Deutschen Organisationen" sind ein Netzwerk von Vereinen, die für Teilhabe und gegen Rassismus eintreten. Unterzeichnet haben den Appell unter anderem die Türkische Gemeinde in Deutschland, die Initiative Schwarze Menschen in Deutschland, der Bundeszuwanderungs- und Integrationsrat, die Iranische Gemeinde und der Verband Deutsch-Syrischer Hilfsvereine.

Links:
- http://www.spiegel.de/politik/deutschland/tag-der-deutschen-einheit-migrantenverbaende-fordern-tag-der-deutschen-vielfalt-a-1231361.html
- https://neuedeutsche.org/de

YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCh40LgKPHICxnUk-o86Eetw/videos

2 years, 5 months ago