Tatjana Festerling TV

Tatjana Festerling

Wegen eines rechtskräftigen Strafbefehls soll ich Tatjana Festerling eine 120-tägige Ersatzfreiheitsstrafe in der JVA Chemnitz antreten. Die Haft kann abgewendet werden, wenn ich bis zum 9. April 2018 die Summe von 3.073,- Euro auf das Konto der

Landesjustizkasse Chemnitz
IBAN: DE56 8700 0000 0087 0015 00
BIC/SWIFT: MARKDEF1870
Verwendungszweck: 802412076881 Tatjana Festerling

eingezahlt werden.

Meine Facebook- und Web-Seiten sowie der YouTube Kanal erreichen inzwischen viele Leser und sorgen damit für eine breite, regierungskritische Gegenöffentlichkeit. Sehr gerne können Sie meine Arbeit und mein politisches Wirken durch einen bescheidenen, freiwilligen Beitrag unterstützen, z.B. durch eine Einmalspende oder einen monatlichen Dauerauftrag. Sie helfen damit, die vielfältigen Kosten abzudecken, die das Engagement eines oppositionellen Kritikers erfordert.

Tatjana Festerling - Ostsächsische Sparkasse
IBAN: DE39 8505 0300 1226 1667 99
BIC/SWIFT: OSDDDE81XXX Verwendungszweck: Spende

Ich bedanke mich sehr herzlich bei allen Spender.

Aufruf Ihrer Freunde und Unterstützer:

Tatjana wohnte wegen der Gefahr von Anschlägen (Antifa & Islamisten) verdeckt und war oft in den Visegrad-Staaten. Post bekam sie meist erst 4 Wochen später. Die Widerspruchsfrist war abgelaufen, der Strafbefehl rechtskräftig. Aufgrund fehlender Möglichkeiten in Deutschland noch arbeiten und Geld verdienen zu können, verfügt sie zZt nicht über 3.073 Euro, um die Geldstrafe zu zahlen. Wer dieses Strafmaß wie wir als politische Maßnahme gegen eine Regimekritikerin versteht, den bitten wir, einen Beitrag zu leisten. Wenn viele Schultern die Strafe stemmen, nehmen wir ihr das Gewicht und sorgen für ein Stück Freiheit - im wahrsten Sinne des Wortes. Der Strafbefehl mit den "volksverhetzenden" Zitaten einer Pegida-Rede aus 09/2015 und eines Tweets vom 01/2017 sowie des "beleidigenden" FB-Postings steht auf www.tatjanafesterling.de als Pdf zum Download oder via Direktlink unter: http://www.tatjanafesterling.de/download/TF_2018.03.27.pdf

Ja, gestern (23.01.2018) wurde wieder ein unschuldiges Kind abgestochen. Und ja, wir wissen schon jetzt, welche Sorte von Schülern mit Messern im Ranzen unterwegs ist. Torben, Malte und Lena sind es jedenfalls nicht. Und die neu entdeckten Transgender-Kinder auch nicht. Und ja, natürlich setzen die deutschen Hypermoralisten nun wieder ihre typische Verschleierungstaktik ein. Sie nennt sich: Motiv-Suche! Mit großen, erstaunten Augen fragen sich Medien, Politiker, Schuldirektoren wie es bloß “dazu” kommen konnte? Das “dazu” wird immer schön wage gehalten, es wird nicht etwa von “abstechen”, “ermorden” oder “schlachten” gesprochen. Nein, “Tat” oder “Erlebnis” hören sich viel harmloser an und tun in den Gutmenschenohren nicht so weh. War es etwa ein Streit? Eine Beziehungstat? Hat sich “der Jugendliche” möglicherweise unterdrückt gefühlt? Hat das deutsche Kind falsch geguckt? Stammt es womöglich aus einer Nazi-Familie? Egal – für die selbsterklärten Eliten ist der Täter natürlich ein Opfer. Und für die muslimische Gemeinschaft sowieso. Schuld sind IMMER die anderen. Als “Beweis” werden sogar vollkommen irrationale Verantwortungsübertragungen konstruiert. Diese sogenannte Motiv-Suche erfolgt grundsätzlich aus der eigenen, westlichen Brille, mit dem eigenen, limitierten Weltbild im Kopf. Beim Suchen vergeht dann praktischerweise so viel Zeit, dass in zwei, drei Monaten auch dieser Einzelfall Nr. 1999 seine Brisanz verliert. Man gewöhnt sich halt dran. Irgendwas ist ja immer. Außerdem wird es bis dahin ja weitere Einzelfall-Mord-Opfer geben. Ja, es ist ein weiteres, tieftrauriges Drama, das sich vor unseren Augen, in unserem Alltag abspielt! Aber es hilft nicht, sich selber immer weiter in all diese Dramen zu verstricken, sie durch die Aufmerksamkeit auf jede weitere, neue Gewalttat immer weiter zu befeuern. Das endet in einer gedanklichen Selbstverknastung. Man kommt aus dem Katastrophenmodus gar nicht mehr heraus. Man macht sich selber zum Opfer und wird von Tag zu Tag hasserfüllter, resignierter, womöglich ernsthaft depressiv oder suizidal. Und dann ist man all dem, was noch kommt, erst recht vollkommen wehrlos ausgeliefert. Lasst es nicht soweit kommen!

English version and transcript of Tatjanas speech: A Civil War is Already Underway:
https://gatesofvienna.net/2017/11/tatjana-festerling-a-civil-war-is-already-underway/

Nein, nein, Ihr seid keine Opfer! Zu Opfern der Politiker und den katastrophalen Folgen ihrer verantwortungslosen Entscheidungen macht IHR EUCH selber. Ihr könnt etwas tun, JEDER EINZELNE von EUCH KANN ETWAS TUN!

Wir sind nicht so machtlos wie wir denken! Das ist uns über Jahre eingebimst worden, aber es ist nicht wahr. Es ist ein Gedankenkäfig, in den wir durch permanent neu erfundene Schuldgefühle - historische Schuld, Klima-Schuld, Sexismus-Schuld, angebliche Unterdrücker-Schuld gegenüber ehemaligen Kolonien, Frauen, Homosexuelle, Muslime, Behinderte usw. hineinmanipuliert wurden. Eine Befreiung daraus ist möglich! Sie erfordert jedoch die tiefe und ehrliche Erkenntnis darüber, dass Ihr Euch noch so anstrengen, noch so artig und ergeben Vorgaben, Regeln, Normen und neue Gesetze des Staates befolgen könnt - und sich nichts, GAR NICHTS ändern wird. Im Gegenteil, durch Euer höriges, angepasstes Verhalten macht Ihr alles nur noch schlimmer. Ihr gebt Eure Macht an den Staat ab - einen bösartigen Staat, der Euch nicht schützt, sondern EUCH als fleißige Arbeitsbienchen, als Steuersklaven braucht. Der Staat verhält sich wie ein Parasit, der permanente Bewirtung braucht, um sich am Leben zu halten.

Wenn Euch bei dem Gedanken schwindelig wird, Regeln zu brechen, dann googelt mal den Begriff "Co-Abhängigkeit". DAS ist dann nämlich Euer Probem! Dazu gehört das Relativieren, Bagatellisieren und das sarkastische Witzchen-Machen über die furchtbaren Zustände in Deutschland - als spräche man über Dinge, die einen selber gar nicht betreffen.

Für jeden Vater und jede Mutter ist es doch unendlich erschütternd, dass sie sich abrackern und dennoch ihren Kindern keine positive Zukunftsperspektive bieten können! Ja, Ihr leidet, Ihr seid tief traurig, viele sind schon depressiv - steht endlich zu Euren Gefühlen! DIE sind nämlich echt - nicht das Gequatsche der lächerlichen Figuren in Berlin und in den Landesparlamenten. Da sitzen die Narzissten, die vollkommen unfähig sind mit Kritik umzugehen und Fehler einzugestehen.

Und noch ein Wort dazu, dass ich Deutschland verlassen habe und mich jetzt so aufrege: Menschen wie ich sind längst verbrannt, geächtet und haben in diesem Deutschland keine Zukunft. Ich werde keinen Job, keine Aufträge, keine Wohnung, kein Büro mehr bekommen. Und wenn doch, dann kommen die Antifa-Schlägertrupps mit Brecheisen, Sprühdosen und Bitumenflaschen. Ich hatte das Gefühl des Gefangenseins in einem kollektivistisch gestörten Volk, das den Konsum, die Ablenkung und ein Staatsmonster anbetet - das hat mir die Luft zum Atmen genommen. Und trotzdem liebe ich unser wunderschönes Land und halte den fleißigen, erfindungsreichen, treuen, romantischen Deutschen zu Gute, dass sie es eigentlich gut meinen. Sich nur leider völlig verrannt haben. Bitte, bitte entscheidet Euch FÜR das Leben und nicht für die totale Unterwerfung. BITTE!

Videobotschaft zum 10jährigen bestehen von Riposte Laïque
Pierre Cassen vorab auf Radio-Libertés: "Das Zeugnis (Videobotschaft) von Tatiana Festerling wird außergewöhnlich sein!"

Karlsruhe wehrt sich: Mach's gut, Rechtsstaat ✝ Sa, 22. Juli 2017 um 19:00 Uhr auf dem Stephanplatz in Karlsruhe

Seit Februar 2015 steht 'Karlsruhe wehrt sich' regelmäßig auf der Straße, um auf den "Neuen Deutschen Wahnsinn" aufmerksam zu machen. Trotz all der mutigen und tapferen regelmäßigen KWS-Demonstranten kommt niemand mehr an der Erkenntnis vorbei, dass sich weder die Deutschen, noch die Karlsruher, tatsächlich wehren. Anlass gäbe es genug, doch der Trend zur europaweiten Flucht in die Illusion lässt unseren wunderbaren Kontinent in Chaos und Rechtsbruch versinken. Stück für Stück - hin zur Diktatur.

Dauerhafte Integration? Nicht nötig, Muhsin will zurück nach Hause.
Muhsin aus Afghanistan ist im Migranten-Camp in Bulgarien gestrandet und fragt die die Caritas, die NGOs, die Willkommensklatscher und Gutmenschen, überhaupt die Asyl-Industrie: "Bitte schickt uns Bücher. Wir wollen lernen. Ich will als Ingenieur zurück nach Hause und helfen, Afghanistan wieder aufzubauen."

Liebe Patrioten, Freunde und Unterstützer,
Ihr seid die Menschen, die selbst in weniger guten Zeiten nicht von unserer Seite weichen. Ihr seid diejenigen, die uns Halt, Gewissheit und Motivation schenken, um für eine Zukunft Deutschlands und Europas, für unsere gemeinsame Sache weiter zu kämpfen. Ihr seid die, auf die wir uns wirklich verlassen können. Ihr seid die, die mit uns gemeinsam auch Risiken eingehen und Ihr seid diejenigen, die uns im Hintergrund durch viele, viele Stunden Arbeit unterstützen. Und Ihr seid die, die uns auch mal freundlich einen ehrlichen Tritt in den Hintern geben. Ihr seid die besonderen Menschen, die nicht selbstverständlich sind und denen wir heute DANKE sagen. DANKE für Eure Loyalität und Eure Unterstützung für unsere Arbeit mit und bei Fortress Europe / Festung Europa. Ihr Lieben, wir wünschen Euch frohe, friedliche und besinnliche Weihnachten.

Tatjana, Ed und ihre Unterstützer

Am 03.10.2016 fand in Dresden eine Kundgebung der europaweiten Bürgerbewegung „Festung Europa / Fortress Europe“ statt.
Als 1. Sprecherin dieser Bürgerbewegung, hatte Tatjana Festerling ein Treffen europäischer EU- und Islamisierungsgegner organisiert.
Hört hier ihre kämperische Abschlussrede zum "Tag der Einheit der Bürgerbewegungen" am Blauen Wunder in Dresden.
Das Video der gesamten Veranstaltung mit:

- Petar Nizamov und Zdravko Velev von den Vasil Levski Military Veterans, Bulgarien
- Ingrid Carlqvist, Schweden - Islam - Verbot in Europa
- Hannes von KC - Sachsen gegen Salafisten
- Petra Federau von der AfD - Europa der Vaterländer
- und natürlich mit Tatjana Festerling und Edwin Wagenveld ist hier zu finden:

https://www.youtube.com/watch?v=vC5ihLleJnc&list=PLA7MqBr3aChcg6XLLfHkSfeyanFeLT5zJ

Tatjanas Rede mitten im Zentrum von Kopenhagen auf Einladung der Bürgerbewegung "For Frihed".
Es geht um eine sehr naheliegende, heikle Ursache der muslimischen Gewalt, über die fast keiner spricht.

PDF Download Text: http://www.tatjanafesterling.de/download/2017.04.01_My_speech_on_1st_of_April_2017_in_Denmark.pdf

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tatjana gave a speech in the center of Copenhagen at the invitation of the citizens movement "For Frihed".
She speaks about a very obvious, delicate cause of Muslim violence, about which almost no one speaks.

PDF Download Text: http://www.tatjanafesterling.de/download/2017.04.01_My_speech_on_1st_of_April_2017_in_Denmark.pdf

Tatjanas Rede anläßlich der 75. Veranstaltung von PEGIDA NRW.
#DankePEGIDANRW, #DankeDuisburg, #DankeDeutschland

See english text below:

Der Osten Europas – ein (noch) sicherer Hafen für jüdisches Leben. In Deutschland müssen mehr und mehr jüdische Kindergärten, Restaurants und Synagogen von der Polizei bewacht werden, Die Anschlagsgefahr ist präsent, Moslems zeigen in deutschen Großstädten immer unverholener ihren Judenhass und skandieren - völlig ohne Konsequenzen - “Hamas, Hamas, Juden ab ins Gas!” Ganz anders dagegen die osteuropäischen Großstädte – dort ist die latente, muslimische Aggression nicht zu spüren. Die wunderschöne, Große Synagoge in Budapest, mitten im jüdischen Viertel, kommt ganz ohne sichtbare Bewachung von außen aus.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

East of Europe seems still a safe place specially for Jews. In Germanies big cities almost every Jewish restaurant, child day care and synagogue has to be protected by police. Muslims show more and more open their hate on Jews and chant “Hamas, Hamas, Jews into the gas!” in German streets. How surprisingly just “normal” and safe life is in Budapest. The Great Synagogue, this wonderful historical building in the 7th district, the Jewish quarter of the capital of Hungary, only needs simple security. No visible police and security guards outside and around.

See english text below:

Veröffentlichte Zahlen zur Silvesternacht 2015 in Köln:
Es waren 143 Polizisten und 67 Bundespolizisten vor Ort. In der Nacht stellt die Polizei 71 mal Personalien fest. 1000 der Männer aus dem nordafrikanischen Raum waren zwischen 15 und 35 Jahre alt. Es gab 10 Platzverweise, 5 Festnahmen und 11 vorläufige Festnahmen. Insgesamt liegen 1222 Anzeigen vor, wovon 513 wegen sexueller Übergriffe (5 Anzeigen wegen vollendeter Vergewaltigung und 16 wegen versuchter Vergewaltigung). Es gibt 1310 mutmaßliche Opfer, davon 662 wegen sexueller Übergriffe. Gegen 333 Beschuldigte ist ein Verfahren eingeleitet, davon 87 wegen sexueller Übergriffe. Bei 267 Gerichtsverfahren sind 124 Verfahren eingestellt, 80 wegen nicht hinreichenden Tatverdachts. Weitere 29 Gerichtsverfahren wurden eingestellt, weil die Verdächtigen bisher nicht auffindbar waren, können aber jederzeit wieder aufgenommen werden. Bisher gab es 35 Anklagen, 24 Verurteilungen, wovon 18 rechtskräftig sind, bei 5 Angeklagten ging es um sexuellen Nötigung. Es gibt noch 820 Ermittlungsverfahren, die gegen unbekannte Täter eingeleitet wurden, davon 372 wegen sexueller Übergriffe. Sylvester-Aufrüstung in Köln in 2016 1500 Polizisten, 600 Bundespolizisten und 600 Sicherheitskräfte, dazu ein Knallerverbot, komplette Ausleuchtung des Platzes, Video-Überwachung und die Hohenzollernbrücke wird für Fussgänger gesperrt.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Some Numbers to New Years Eve in Cologne / Germany On New Years Eve (NYE) 2015 in Cologne:
143 policemen and 67 federal policemen were present. 71 times police asked for identification papers that night. Most of the 1000 North Africans have been between 15 and 35 years old There have been 10 sending-offs, 5 arrests and 11 detentions. Police got 1222 complaints of which 513 for sexual assaults: 5 criminal charges for completed rape and 16 for attempted rape. Only in Cologne: 1310 presumptive victims with 662 for sexual assaults. First against 333 accused a trial was launched, 87 of them for sexual assault. In 267 court cases, 124 proceedings were discontinued, 80 for insufficient suspicion. A further 29 trials were discontinued because the suspects couldn’t be found so far, but trials can be resumed at any time. So far, there have been 35 accusations, 24 convictions, of which 18 are legally binding, 5 were accused of sexual coercion. There are still 820 investigations initiated against unknown perpetrators, 372 of them for sexual assaults. New Years Eve armament in Cologne 2016 1500 policemen, 600 federal policemen and 600 security forces, including a fireworks ban, complete lighting of the square, video surveillance and the Hohenzollern bridge will be blocked for pedestrians.

Der CDU Stadtverband Radeburg hatte am Freitag, den 14. Oktober 2016 interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Radeburg und seinen Ortsteilen, zum „Bürgertreff für Groß und Klein“ am Sportzentrum Radeburg eingeladen. Natürlich war auch Tatjana dabei. In unserem kleinen Ausschnitt erlebt ihr die dünnhäutig und aggressiven Reaktionen der Speichellecker auf Tatjana´s Fragestellung.

Es erübrigt sich anzumerken, dass eine weitere Frage von Tatjana nicht erlaubt wurde. So geht "Demokratie" a la CDU Kreisverband Meissen!

Wahlkampfunterstützung für unsere tschechischen Freunde von USVIT, die Teil von Fortress Europe / Festung Europa sind.
Tatjana´s Rede wurde live nach Pilsen, Ostrava und Prag (wo Tommy Robinson sprach) übertragen.

Tatjana und Ed mit einem Appell an Pegida Dresden zum Tag der Einheit der Bürgerbewegungen.
Nur gemeinsam sind wir stark!

Am 3. Oktober feiert Deutschland den Tag der Einheit. Wir meinen, es ist endlich an der Zeit, auch alle Bürgerbewegungen, die sich gegen die Regierungspolitik und die unkontrollierte Flutung Deutschlands mit vor allem muslimischen Männern stemmen, zu Einheit aufzurufen. Es muss Schluss sein mit ständiger Distanzierung, Abgrenzung, Ego-Spielchen und ritualisiertem Im-Kreis-Laufen - die Hoheit über den Widerstand gegen Merkel und ihre Hintermänner haben nicht Einzelpersonen für sich gepachtet! Viel zu lange agieren wir voneinander getrennt, zersplittert in unzählige, regionale Einzelgruppierungen. Als Zeichen von Einheit, aber auch als Motivationsspritze (es ist nämlich ein saugutes Gefühl mit Tausenden Deutschen gemeinsam Gesicht zu zeigen!) laden wir ALLE Patrioten, Interessenvereinigungen und Bewegungen in die Hauptstadt des Widerstands ein. Kommt alle nach Dresden! Kommt an eines der Wahrzeichen der Stadt, ans "Blaue Wunder" und lasst uns Merkel und ihrer Regierungsbande ein blaues Wunder bereiten. Und lasst uns gemeinsam diese Botschaft an unsere europäischen Nachbarn richten und ihnen zeigen, dass es in Deutschland massiven Widerstand gegen die Politik einer Kanzlerin gibt, die wir abgrundtief ablehnen. Europas Patrioten schauen nach Dresden - auch sie brauchen ein Aufbruchsignal aus Deutschland! Jede Bürgerbewegung ist eingeladen, ihre Banner und Flaggen mitzubringen und sich damit entlang der Elbe aufzustellen - für ein spektakuläres Foto. Bitte habt jedoch Verständnis, dass wir Parteiwerbung jeglicher Art, seien es Plakate, Flaggen, Banner, Kleidung usw. nicht zulassen werden. Bitte teilt diesen Aufruf in allen Euch bekannten Facebook-Gruppen, über E-Mail-Verteiler und sonstige Möglichkeiten. Wir zählen auf Euch - wir haben so lange auf die deutsche Wiedervereinigung gewartet, gesehnt und gehofft, jetzt ist es an uns, etwas draus zu machen! Patriotische Grüße von Ed und Tatjana Freiheit! Souveränität! Identität! Festung Europa - macht die Grenzen dicht!

"Die Burka ist ein Sicherheitsrisiko und kommt nicht in die sächsische Staatskanzlei!"
Na, wird das die Schlagzeile von morgen in Mopo24 oder Sächsische Zeitung - oder sind wir mal wieder zu feige? Die Aussage entspricht ja nicht der Weisung von Merkel, die wohl die Innenminister der Länder und den vollkommen rückgratlosen Innen-Mini de Maizière zurückgepfiffen hat. Er hat seine vorher selber aufgestellten Forderungen artig korrigiert, weil Mutti böse wurde. Von dem schwachsinnigen Burka-Nikolauskostüm-Vergleich des SPD Innenministers NRW Ralle Jäger ganz abgesehen. Nikoläuse kommen übrigens auch nicht in die Staatskanzlei in Dresden, wenigstens hier scheinen einige Politiker noch klar bei Verstand zu sein und Politik durch konkretes Fakten schaffen zu machen.

Das ist ja ein Ding, dass wir jetzt ausgerechnet hier vor der Feldherrnhalle stehen und ich spreche. Ich habe mir für diesen Anlass auch extra die „Kommando-Klamotten“ angezogen. (ironisch) Matthias Meisner vom Tagesspiegel sitzt jetzt bestimmt schon vor seinem Denunzianten-Kanal auf Twitter und kriegt vor Aufregung erhöhten Speichelfluss.

Vor dem Gebäude des TAGESSPIEGEL - Tatjanas ganz spezieller Gruß an den größten Denunzianten im Land Matthias Meisner!

Einen Tag nach der Bundes-Schwafel-Konferenz der deutschen Bundeskanzlerin in Berlin.
Merkel's Ignoranz beantworten wir mit einer kleinen Konfrontationstherapie vorm Kanzleramt, vorm Brandenburger Tor mit vielen Touristen aus aller Welt, die fleißig filmten und zum Schluss vorm Reichstag, in dem über 600 überflüssige Volksangestellte die Probleme dieses Landes totschweigen. Bitte teilen - Danke!

Zetsche, hier sind sie!

Zitat aus der WELT vom 14.09.2015: "Flüchtlingswelle könnte neues Wirtschaftswunder auslösen - Natürlich sei nicht jeder Flüchtling ein brillanter Ingenieur, Mechaniker oder Unternehmer, so Zetsche. Aber wer sein komplettes Leben zurücklasse, sei hoch motiviert. Zetsche: «Genau solche Menschen suchen wir bei Mercedes und überall in unserem Land.» Studien zufolge drohten fast 40 000 Lehrstellen unbesetzt zu bleiben. Deshalb müssten Flüchtlinge in Deutschland willkommen geheißen werden. «Wer an die Zukunft denkt, wird sie nicht abweisen.» "

https://www.welt.de/regionales/baden-wuerttemberg/article146408585/Fluechtlingswelle-koennte-neues-Wirtschaftswunder-ausloesen.html

Bis heute hat Zetsche keinen einzigen "Flüchtling" im Konzern eingestellt. Die 10 DAX-Konzerne in Deutschland haben bis Juni 2016 genau 54 "Flüchtlinge" eingestellt. Zetsche hat sich ganz gezielt an der Verbreitung des Märchens von den "Fachkräften" beteiligt und macht sich damit mitschuldig an der Umvolkungspolitik der Bundesregierung mit Merkel an der Spitze.

English text below - Europas Außengrenzen schützen - in Bulgarien an der Grenze zur Türkei

Die freiwilligen, unbewaffneten Grenzpatrouillen durch Bürger in Bulgarien sind wichtiger denn je. Über die türkisch-bulgarische Grenze strömen pro Tag bis zu 1000 illegale Invasoren aus islamischen Ländern nach Europa ein, die alle weiter über die Balkanroute nach Österreich, Deutschland, England und in die skandinavischen Länder wollen. Diese Route wird auch als Roh-Opium-Schmuggel-Strecke vor allem von afghanischen und irakischen Eindringlingen genutzt. Es geht darum, als vereinte Europäer FREIWILLIG dort im bulgarischen Grenzhinterland Präsenz zu zeigen und Illegale der Grenzpolizei zu übergeben. Die bringen die Invasoren zurück zur Grenze, statt sie zu registrieren, wie es die regierungstreue Landespolizei ganz im Sinne von Merkel und der EU-Administration macht. Anlaufstelle in Bulgarien ist die Stadt Burgas am Schwarzen Meer. Zu erreichen entweder per Auto oder Fernbus (über Serbien und Sofia) oder per Flug. Der Treffpunkt dort mit den Führungsleuten der freiwilligen, unbewaffneten Bürgerpatrouillen wird individuell abgesprochen. Alle Fragen werden vor Ort bzw. vorher per Mail beantwortet. Die Kontaktadresse lautet: [email protected] Die FESTUNG EUROPA, die FORTRESS EUROPE ist nur mit vereinten Kräften zu stemmen. Gegen die Massenvernichtungswaffe Islam hilft nur der Zusammenschluss an den gefährdeten Stellen in Europa, die Zeit der Worte und des Facebook-Revoluzzertums sind vorbei - es bleibt nicht mehr viel Zeit, unsere Freiheit und europäische Werte zu verteidigen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

In English - Europe's external border security - in Bulgaria at the border with Turkey

The voluntary, unarmed border patrols by citizens in Bulgaria are more important than ever. Via the Turkish-Bulgarian border per day up to 1000 illegal invaders come from Muslim countries to Europe, all of which want to continue on the Balkan route to Austria, Germany, England and the Scandinavian countries. This route is also used as raw opium-smuggling route by mainly Afghan and Iraqi invaders. As united Europeans VOLUNTEERS show presence there in the Bulgarian border hinterland in order to hand over illegals to the border police. They bring these invaders back to the border, rather than to register them, as it makes the pro-government National Police in the spirit of Merkel and the EU administration. Address in Bulgaria is the city of Burgas on the Black Sea. To reach either by car or long distance busses (via Serbia and Sofia) or by plane. The meeting there with the leading people of the voluntary, unarmed citizen patrols has to be discussed individually. All questions are answered there. The contact address is: [email protected] Please bring: a tent, sleeping bag, two "uniforms" (discarded army jackets and pants or outdoor equipment in muted colors), sturdy shoes, individual first aid package (plasters, disinfectant, ointment) , anti-mosquito spray, binoculars and if possible a night vision device. A training and a briefing will take place on site. English-German translations are provided by the Bulgarians. First contact and communication possible in English. Who can not support personally but wants to support these groups can feel free to send new or used equipment - Bulgarian friends are happy about any kind of assistance. Anyone who wants to donate money so that the groups can there equip better in Bulgaria, the account information found on the website www.bnoshipka.org and here in the English version: https://bnoshipka.org/en/ Costs for hotels and lodging in Bulgaria are very low, the friends of the two organizations "Shipka Bulgarian National Movement" and the "Vassil Levski Military Union" with ex-military at the top assist in the search and placement. The FORTRESS EUROPE is to build only by uniting all forces of people. Against the weapon of mass destruction "Islam" only helps the merger at risk points in Europe, the time for words and the Facebook-revolutionism is over, there is not much time left to defend our freedom and European values.

Ein großes Dankeschön an unsere Techniker, welche die Daten vom abgebrochenen Livestream insoweit rekonstruieren konnten, dass wir hiermit wenigstens die Originaltonmitschnitte veröffentlichen können.

Tatjana, Ed und Freunde: Gegen Bilderberger Gesicht gezeigt und 2 Platzverweise bekommen.
Wir kommen wieder. Schon morgen - versprochen.

RECONQUISTA - Wir holen uns Leipzig zurück!

SHOW MORE

Created 1 year, 2 months ago.

43 videos

CategoryNews & Politics

Tatjana Festerling TV ist geeignet für alle ANDERSDENKENDEN sowie deren Freunde und Familien.
Tatjana Festerling TV is for all those who think differently and free.

Wir Veröffentlichen hier Infos und Statements zu aktuellen Entwicklungen.
Informieren Sie sich auch über www.tatjanafesterling.de - Danke
We publish information and statements on current developments on www.tatjanafesterling.de - Thank you!